Die aktuellen Einträge werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Jahreszahl können sie zwischen den Jahren wechseln.

  • November 2022
  • Theater am SFZ

    Heute war bei uns das Theater Rootslöffel zu Gast. Gruppen aus der SVE und Klassen von 1-4 versammelten sich in der Turnhalle. Mit Spannung wurde das Stück Kasperl und der goldene Ring erwartet.

    Zum Inhalt:
    Die Prinzessin wird 20 Jahre alt. Vom König bekommt sie einen silbernen Ring geschenkt. Der Ring hat 50.000.- DM gekostet. Die Prinzessin liebt den Kasper. Als sie dem Kasper den Ring zeigt, werden beide vom Räuber beobachtet. Der Räuber überfällt die Prinzessin und klaut den Ring. Der König ist wütend und beauftragt den Kasper, den Ring zurückzuholen. Der Kasper willigt ein – unter einer Bedingung.

    Zur Stimmung:
    Riesengaudi in der Turnhalle! Alle Schüler halfen dem Kasperl lautstark bei seinem Auftrag 🙂

    Zu den Bildern:


  • Kolping - Praktikum der 7. Klassen

    In der Woche nach den Herbstferien starteten die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen in ihre erste Praktikumswoche im Kolping-Berufsbildungswerk Amberg. Eine Woche lang sammelten die Schülerinnen und Schüler erste berufliche Erfahrungen und lernten dabei ihre persönlichen Neigungen kennen. In verschiedenen Berufsfeldern wie zum Beispiel Elektro, Holz, Bau, KFZ, Verkauf, Gesundheit/Pflege, Gartenbau, Bäcker oder Frisör wurden den Praktikanten wichtige Tätigkeiten exemplarisch dargestellt. Danach durften die Schüler selbst in Aktion gehen und typische berufliche Arbeiten ausführen.

    Speziell durch das Üben und Ausprobieren lernten die Schüler ihre individuellen Kompetenzen kennen und konnten dadurch ihre Berufswahlkompetenz erweitern. Im Rahmen der beruflichen Bildung wurde mit den Praktikanten auch eine individuelle „Potentialanalyse“ durchgeführt.

    Die Schülerinnen und Schüler schwärmten im Nachgang von der Woche bei Kolping. Vor allem die praktischen Tätigkeiten wie das Backen, das Bauen eines Werkstückes aus Holz, Pflasterarbeiten, Löten oder das Schrauben am Auto fand bei den Praktikanten viel Gefallen.

    Hierbei möchten wir uns besonders bei den Mitarbeitern von Kolping für die gelungene Organisation und den reibungslosen Ablauf des Praktikums bedanken. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir kommen gerne wieder!

  • Unsere goldene Jungfrau ist wieder hie!

    Bereits seit 2004 ist der Bundesweite Vorlesetag Deutschlands größtes Vorlesefest. Alljährlich wird am dritten Freitag im November Kindern und Erwachsenen die Bedeutung des Vorlesens bewusst gemacht. So geschehen am letzten Freitag am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Sulzbach-Rosenberg. Kein geringerer als Landrat Richard Reisinger gab sich die Ehre und nahm in der Aula in einem großen Ohrensessel Platz. Initiiert von den Lehrkräften Bärbel Hofmann und Tetjana Rösel folgte der Landrat bereitwillig und gerne der schulischen Einladung. In gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre lauschten die Klassen 1A/2 und 3/4 im Rondell aus bequemen bunten Sofas. Frau Holle war das Märchen, dass der Landrat in facettenreicher Sprache unter einer großen Stehlampe vortrug.

    Alle Anwesenden genossen die Situation und lauschten gespannt. Richard Reisinger betonte anschließend, dass Märchen nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene immer wieder interessant seien zu lesen. Dazu animierte er Jung und Alt, des Öfteren einmal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen. Natürlich hatten die Schülerinnen und Schüler noch eine Menge Fragen an den Landrat vorbereitet. Souverän und sehr kindgerecht beantwortete der Kommunalpolitiker etwa Fragen nach den Tätigkeiten des Landrats, oder wer sich zum Beispiel um Straßen und Neubauten in unserem Landkreis kümmere. Zum Schluss öffnete Richard Reisinger noch eine große Gummibärchenbox und zeigte sich auch bei den Kindern für die Vorlesestunde erkenntlich. Schulleiterin Gisela Lehnerer und ihr Stellvertreter Uli Radl bedankten sich am Ende der Veranstaltung für das Engagement des Landrats bezüglich der Landkreisschulen und die Kinder überreichten ihm zu guter Letzt noch ein selbstgemaltes Buch.

  • September 2022
  • Aufhebung der Isolationspflicht

    Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

    seit heute gibt es keine Isolationspflicht mehr für Personen, die an Corona erkrankt sind.

    Das heißt:

    1. Es gilt weiterhin der Grundsatz: Wer krank ist, bleibt zu Hause.
    2. Positiv getestete Schülerinnen und Schüler sind nicht verpflichtet zum Schulbesuch (egal ob mit oder ohne Symptome)!
    3. Wenn Ihr Kind positiv getestet ist und in die Schule kommt, muss es eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske tragen.

    Hier finden Sie die neuen Hygienemaßnahmen zu Ihrer Information.

    Viele Grüße Uli Radl, stellv. Schulleiter

  • August 2022
  • Corona Information für das neue Schuljahr

    Liebe Eltern, in der Datei unten finden sie aktuelle Informationen des Kultusministeriums:

  • Juni 2022
  • Tierauffangstation

    Die Klasse 2/3 unternahm am Wandertag einen Ausflug zur Tierauffangstation in Kümmersbuch. Mit dem Bus ging es bis Hahnbach und dann zu Fuß zum genannten Ziel. Die Vielzahl der Tiere begeisterte die Kinder. Mit tollen Eindrücken kehrte die Klasse zur Schule zurück.

  • Mai 2022
  • 8. Cat-Hill-Race - wieder zurück im Rennen

    Regionalentscheid für Oberpfalz und Niederbayern
    Am vergangenen Mittwoch, den 25.05.22 fand am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Sulzbach-Rosenberg nach 2 Jahren Coronapause wieder ein Schulsport Mountainbike-Rennen statt. An den Anmeldezahlen von knapp 7 Schulen mit rund 100 FahrerInnen konnte man die Einschnitte in der körperlichen Ertüchtigung an den Schulen ablesen. Selbst bei der Premiere vor rund 10 Jahren waren mehr SchülerInnen am Start. Lange durfte in gemischten Gruppen kein Schulsport ausgeübt werden und auch die Lehrkräfte wurden durch die Coronamaßnahmen und die Vertretungssituation an den Schulen stark belastet.

    Rasanter Start der Jungen VI.

    Aber trotz anfänglichen Regens konnten die Helfer rund um Organisator Rouven Oeckl wieder einen gut organisierten anspruchsvollen Wettbewerb auf die Beine stellen. Und schon im Vorfeld galt es mit Unterstützung von SchülerInnen, die freiwillig nach dem Unterricht mithalfen, die Folgen der Freitagsstürme zu beseitigen. Es wurden Euro-Paletten besorgt, Parkplätze freigehalten, Fahrspuren freigemäht und Muffins gebacken. Dadurch präsentierte sich das Förderzentrum in der Dieselstr. 35 als perfekter Gastgeber. Großes und dauerhaftes Novum heuer war die völlig digitale Zeitnahme über die Chips in den Startnummern der FahrerInnen, die vertraglich für die nächsten 5 Jahre bestehen wird. Dadurch konnte ein immenser, organisatorischer Aufwand ausgelagert werden.

    Gegen 8.30 Uhr erreichten am Mittwochmorgen die ersten Gäste mit dem Fahrrad die Schule. Es folgten Wohnmobile, VW-Busse und Lieferwagen, voll gepackt mit SchülerInnen und RäderInnen. Zuerst galt es den Geschicklichkeitsparcours zu absolvieren, der mit seinen 5 Stationen den FahrerInnen Einiges an technischem Fahrkönnen abverlangte. Es galt auf der Stelle zu balancieren, einen Gegenstand zu transportieren, über ein Palettenhindernis zu fahren und ein Lattenhindernis zu überqueren. Jeder Fehler brachte dem Team eine Strafzeit von 8 Sekunden ein.

    J. Albrecht auf der 1. von 2 Runden rund um den Katzenberg.

    Gegen 10.20 Uhr, als das Wetter auf freundlich wechselte, wurden die ersten MountainbikerInnen auf den anspruchsvollen, noch regennassen 3 km – Rundkurs geschickt. 8 Teams bestehend aus 3-5 FahrerInnen wurden in 5 Startwellen im Abstand von rund 15 Sekunden auf die Rennstrecke geschickt. Nach dem Verlassen des Schulgeländes konnte man sich auf dem ersten Schotterstreckenabschnitt gut in Position bringen, um im zweiten Teil auf den wurzeligen Waldpassagen in eine gute Ausgangsposition zu kommen. Vereinzelt gab es genau dort einige, glimpflich verlaufene Stürze ohne nennenswerte Verletzungen.

    Der schnellste auf dem Kurs in der Altersklasse Jungen IV war Niklas Kohl, der für das HCA-Gymnasium dadurch den Grundstein für den späteren Sieg in der Altersklasse legte. Mit Felix Bleisteiner und Janosch Kasper setzten sie sich sogar mit 3 Minuten Vorsprung vor die Mannschaft von der Sport-Mittelschule Hauzenberg. Die Gäste aus Niederbayern wurden in den Wettbewerb integriert, weil sich kein Ausrichter in deren Regierungsbezirk finden ließ.
    In dieser Altersklasse starteten auch Mädchen in gemischten Mannschaften in den Mixed-Wertungen. Hier platzierten sich die SchülerInnen aus Kümmersbruck konkurrenzlos auf Platz 1. Das Jungen-Team des SFZ Suro landete auf dem 8. Platz.

    Orientierung vor dem Start der Jungen IV

    In der Klasse Jungen und Mixed III, die 13- bis 15-Jährigen, traten gegen 10.40 Uhr insgesamt 8 Mannschaften an. Hier konnte sich bei den gemischten Mannschaften das Team aus Neustadt vor der Delegation aus Kümmersbruck platzieren. In der Jungen-Wertung sicherte sich wiederum das HCA-Gymnasium mit Ben Paulus, Paul Graf und Paul Burkhardt souverän den 1. Platz Gesamtplatz. Somit schickt das Sulzbach-Rosenberger Gymnasium bereits zwei Mannschaften zum Landesfinale nach Rappershausen am 09. Juli. Das Team des SFZ Sulzbach-Rosenberg rundete die Ergebnisliste auf Platz 6 ab.

    Die 15- bis 17-Jährigen gingen in der Altersklasse Jungen II gegen 11.30 Uhr auf die Strecke. Hier setzten sich die Gäste aus Kelheim gegen die starke Mannschaft der Walter-Höllerer-Realschule aus Sulzbach-Rosenberg durch. Als 1. Oberpfälzer Teams sollte sich diese Mannschaft aber auch, wie die Niederbayern aus Kehlheim, fürs Landesfinale qualifiziert haben.
    Damit werden beim Landesfinale in 3 von 6 Wertungsklassen FahrerInnen aus der Herzogstadt vertreten sein. So eine Ausbeute kann sich sehen lassen.

    E. Übler, U. König, G.Lehnerer, R. Oeckl, M. Sachsenhauser

    Das Rennen am Katzenberg hinter dem Förderzentrum wird jährlich vom Föderverein finanziell unterstützt. Die Raiffeisenbank stellt den Ziel- und Startbogen und spendiert dem Bikepark mit einer freundlichen Spende wichtige Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten. Auch die Bayerischen Staatsforste zeigen sich äußerst kooperativ bei der Genehmigung der Strecke, so dass es auch im nächsten Jahr vor Christi Himmelfahrt wieder ein Rennen geben wird. Dann sollten sich die Teilnehmerzahlen auch wieder deutlich auf die 200er-Marke zu bewegen.

  • Ausflug zum Höhenglücksteig

    Die Klasse 5 / 6 G war hoch hinaus – ein Ausflug zum Höhenglücksteig in Hirschbach

    Die Klasse 5/6 G verbrachte im Rahmen der Projektzeit mit den Pädagoginnen Corinna und Sabine von Shapeschool sowie der Klassenlehrerin Frau Vogel und drei Betreuern einen Schultag am Klettersteig.

    Um 8 Uhr sind wir mit einem Kleinbus ins nahe gelegene, etwa 20 Kilometer entfernte Hirschbach gefahren. Nachdem wir dort am Wanderparkplatz angekommen sind, wurden wir erst mal mit passender Ausrüstung zum Klettern (Helm, Klettersteigset mit Gurten und Karabiner) ausgestattet.

    Vor uns lag erstmal ein halbstündiger und teilweise steiler Fußmarsch, bis wir die Kletterwand erreichten. Die meisten Schüler bewiesen sehr viel Mut und Krafteinsatz. Die körperlichen Mühen und die Überwindung haben sich gelohnt: die Aussicht auf die Frankenalb war wunderschön und das Klettern selbst hat riesigen Spaß gemacht!

    Zum Schluss waren wir noch in einer Höhle, der Cäciliengrotte. Dort machten wir ein Klassenfoto zur Erinnerung an diesen besonderen Schulausflug.

    Sichtlich erschöpft und reich an Erfahrungen waren sich am Nachmittag bei der Ankunft an der Schule alle Beteiligten einig: Das war ein sehr schöner Tag mit der Klasse 5/6 G! So einen Ausflug sollte man wirklich öfter machen 😊

    - Ein Bericht der gesamten Klasse 5/6 G -

  • Malwettbewerb am SFZ

    52. Jugendwettbewerb mit dem Thema "Was ist schön?"

    Was ist schön? Diese Frage durften beim diesjährigen Malwettbewerb die Schülerinnen und Schüler beantworten. Dass bei der Beantwortung dieser Frage die eigenen Interessen in den Bildern zum Ausdruck kamen, zeigten die großartigen Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler. Blumen, Regenbogen oder Autos sind einige Beispiele, die auf den Bildern verewigt wurden.

    Bei der großen Anzahl an tollen Bildern war es für die Jury, bestehend aus der Vertreterin der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG Stephanie Fuchs sowie der ehemaligen Lehrkraft Sybille Gnahn, gar nicht so leicht die Sieger auszuwählen.

    Über diese tollen Preise, die von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG zur Verfügung gestellt wurden, dürfen sich die Kinder freuen: Spiel Crowns, Stabilo-Set, Kulturtasche, Gutscheine (Sportcamp, Buchhandlung Volkert, Kino, pro SuRo), aufblasbarer Minion, Textmarker, Sportbeutel und Deckfarbkasten. Teilgenommen haben die Klassen 1/1a, 2/3, 4/5, 5/6, 5/6 G, 6/7, 7 G und 8.

    Seit dem Jahr 1970 gehört der Wettbewerb „jugend creativ“ zum vielfältigen gesellschaftlichen Engagement der genossenschaftlichen Bankengruppe, mit dem junge Menschen in ihrer Entwicklung gefördert und an gesellschaftlich wichtige Themen herangeführt werden. Außer in Deutschland wird der Wettbewerb von Genossenschaftsbanken in Frankreich, Italien (Südtirol), Luxemburg, Österreich und der Schweiz jährlich durchgeführt. Mit rund 600.000 Beiträgen pro Jahr ist er der weltweit größte Jugendwettbewerb seiner Art. Seit Beginn haben nunmehr über 90 Millionen Kinder und Jugendliche mitgemacht.

  • April 2022
  • Praktikum am SFZ

    Die Schüler der 9. Klassen in ihren Praktika...

  • Besuch der Berufsschulen

    Die Schülerinnnen und Schüler der 9. Klassen besichtigten die Berufsschulen in Grafenwöhr und Ettmannsdorf. Dabei konnten sie die verschiedenen Berufsbereiche der Einrichtungen besichtigen: Werkstätten in Metall, Bau, Holz, sowie Elektrik, die Maler- und Lackierwerkstatt, die Bereiche Pflege und Gesundheit, die Bäckerei, den Verkaufsbereich, die Küche und den Internatsbereich.
    Die Schüler erhielten zahlreiche Infos über berufliche Möglichkeiten und für die Zeit nach der Schule.

  • Besuch der Gedenkstätte

    Im Rahmen der politischen Grundbildung besuchte die beiden 9. Klassen des SFZ Sulzbach-Rosenberg in Begleitung ihrer Lehrer O. Dübeler und M. Hiltl die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Die durch den Geschichtsunterricht gut vorbereiteten Klassen wurde von pädagogisch geschulten Personal begrüßt und durch das Gelände geführt. Mit gemischten Gefühlen ging es durch die ehemalige KZ-Anlage. Diese direkte und anschauliche Auseinandersetzung mit der Geschichte beeindruckte die Schüler und Schülerinnen sehr.

  • März 2022
  • Ein bisschen Spaß muss sein 🙂

    Das dachten sich auch die Klassen 6/7, 8 und 8/9G und veranstalteten am unsinnigen Donnerstag ein Faschingscafé. Da aktuell ein gemeinsames Feiern nicht möglich ist, organisierten sie zusammen mit ihren Lehrkräften ein „Feiern auf Etappen“. Nach und nach konnten einzelne Klassen am Café teilnehmen und wurden von den Oberstufenschülern mit Limonade, Pizzasemmeln, Schaumkusssemmeln und vielen weiteren Leckereien versorgt.

    Doch auch das Feiern sollte nicht zu kurz kommen. Neben der allseits geliebten Polonaise unterhielten die Schülerinnen und Schüler die Klassen mit kleinen Spielen, wie Reise-nach-Jerusalem. Auch durften sich verkleidete Schülerinnen und Schüler der Jury stellen, die für das schönste Kostüm der Klasse einen kleinen Preis bereithielten.

    Dank dem fleißigen und engagierten Einsatz der Schülerinnen und Schüler konnten ein paar heitere Stunden abseits des Unterrichts geschaffen werden und zumindest etwas Faschingsfreude aufkommen.

  • Dezember 2021
  • Weihnachtlich wirds

    Auch in diesem Jahr müssen wir wegen Corona auf eine Weihnachtsfeier und auf einen Weihnachtsmarkt im SFZ verzichten. Schmücken ist aber erlaubt 🙂

  • September 2021
  • Pool Tests - Dr. Kasperl ist zurück

    Dr. Kasperl erklärt den Kindern den neuen Pooltest in der Schule.

    https://www.youtube.com/watch?v=MaESEa0uxbg

    Für Eltern gibt es ausführliche Informationen auf der Seite des Kultusministerium: PCR-Pooltests an Grund- und Förderschulen (auch in verschiedenen Sprachen!)

  • Juli 2021
  • Abschiede

    Am Schuljahresende freuen sich alle auf die Ferien. Normalerweise laufen Schüler und Lehrer mit einem vorfreudigen Grinsen im Gesicht durchs Schulhaus. Das war dieses Jahr auch so.

    Aber wenn man etwas genauer hinschaute, dann sah man auf den Gängen oder im Lehrerzimmer immer wieder mal Kollegen, die sich Tränen aus dem Gesicht wischten.

    Was war los?

    Zum Schuljahresende verlassen uns sechs liebgewonnene Kollegen und wir werden sie im neuen Schuljahr sehr vermissen 🙁

    Bärbel Hofman und Sigi Meier gehen in den wohlverdienten Ruhestand.
    Alexandra Graf, Helmut Hümmer, Susanne Möller und Hanna Baierlein werden nach den Sommerferien an anderen Schulen tätig sein.

    Wir wünschen den sechs Kollegen alles Gute und vermissen sie jetzt schon sehr...

    Hier ein paar Eindrücke aus den Verabschiedungen im Lehrerkollegium.
    Der freudige Eindruck trügt.
    Es wurde versucht nur Bilder ohne Tränen zu veröffentlichen 🙂

  • Wanderung zum Niederseilgarten

    Bei unserer Wanderung haben wir uns heute den neuen Niederseilgarten in der Oberen Wagensaß in Sulzbach-Rosenberg als Ziel gesetzt. In einer halben Stunde waren wir vor Ort und probierten alle neuen Geräte aus. Dass es Spaß gemacht hat, kann jeder auf den Bildern erkennen. Anschließend sind wir noch eine Runde durch den Trimm dich Pfad gelaufen und dann ging es wieder zurück in die Schule. Am Ende waren wir ganz schön K.O. und werden wohl zu Hause einen Mittagsschlaf einlegen 🙂

  • Klassenradtouren - auf ein Eis nach Amberg

    An den letzten sonnigen Schultagen wollten einige Klassen des Förderzentrums noch Ausflüge durchführen und da drängte sich das Fahrrad förmlich auf.

    Also gab es verschiedene Fahrten, teils mit privaten Velos oder Schulrädern nach Amberg. Beliebtes Ziel versprach die Eisdiele im Englischen Garten zu werden. Diese ist nach 12-15 Km zu erreichen und bietet einen enormen Anreiz, weil dort eine Erfrischung in Form von Milchshakes, Eiswaffeln oder Eiskaffee auf die pedalierenden SchülerInnen wartete.

    Die Strecke führte hinwärts abseits des Alltagsverkehrs über Altmannhof hin und sehr direkt auf dem Radweg zurück nach Sulzbach-Rosenberg.

    I, Fahrt 1:

    Als erste Klasse wagte sich die 8. Klasse am Freitag, 16.07.21 auf die Strecke. Nach dem Einstellen der Fahrräder, wurde am Dultplatz das sichere Fahren in der Gruppe geübt. Gegen 10.00 Uhr ging es schließlich Richtung Altmannshof. Nach kurzem Eisstopp in Amberg, war die Klasse samt Lehrer gegen 12.50 Uhr wieder zurück an der Schule.

    II, Fahrt 2:

    Die nächste Tour fand am Montag, den 26.07.21 auf der selben Route statt. Diesmal meinte es das Wetter jedoch nicht so gut mit den Ausflüglern aus der Klasse 5/6 G. Hinwärts wurden sie schon von schweren Regenwolken begleitet, die dann in Amberg zur willkommenen Abkühlung wurden. Das Eis schmeckte trotzdem gut im Englischen Garten. Da die Kräfte bei den vielen deutlich jüngeren Schülern schwanden, war der Heimweg doch etwas beschwerlich. Doch mit gemeinschaftlichem Schieben und Warten konnten alle SchülerInnen wieder rechtzeitig an der Schule sein, um die Busse nach Hause zuerreichen.

    III, Fahrt 3:

    Den Abschluss der "Eis-Fahrten" bildete die Klasse 7 am Dienstag, den 27.07.21. Die Sonne gab sich bereits in aller Früh alle Mühe die letzten Wolkenschleier vom Himmel zu brennen. Nach dem extra vorgezogenem Freiluft-Gottesdienst ging es dann zügig aufs Rad.

    Nach den schon obligatorischen Radgewöhnungs- und Gruppenfahrübungen wurde relativ rasch in Begleitung von Fr. Birner und Fr. Roider die Tour in Angriff genommen.

    Diesmal gab es etwas mehr Zeit am Zwischenstopp Altmannshof zum Durchschnaufen und Kräftetanken.

    Nach dem wohlverdientem Eis in Amberg und etwas Erholung traten die SchülerInnen den 12 km langen Heimweg auf dem Radweg an. Auch hier zeigten sich die corona-bedingten Konditionsschwächen. Doch gelang es auch wieder alle heil, rechtzeitig und rechtschaffend müde an die Schule zurück zu bringen.

  • Schulweg-Challenge: Mit dem Fahrrad zur Schule

    Seit Anfang Juli läuft am SFZ Sulzbach-Rosenberg die sogenannte Schulweg-Challenge.

    SchülerInnen und LehrerInnen versuchen bis zum Ende des Schuljahres möglichst viele Fahrten mit dem Rad zur Schule zu absolvieren. Dabei geht es nicht um die Distanz, sondern einzig um die Fahrten selbst.

    Ab der 5. Klasse können alle SchülerInnen, die in Sulzbach-Rosenberg wohnhaft sind, an der Herausforderung teilnehmen. Wichtig ist das Tragen eines Helmes und der ordnungsgemäße Zustand der Fahrräder. Darauf wurden die Schüler bei der Vorbesprechung hingewießen.

    Jede Fahrt zur Schule mit dem Fahrrad wird mit einem Aufkleber belegt, für alle im Eingangsbereich gut sichtbar.

    Die SchülerInnen bekommen die Marken von ihren Klassenlehrkräften am Morgen. Die radelnden LehrerInnen finden ihre Aufkleber im Lehrerzimmer am schwarzen Brett.

    Spannend bleibt es bis zum Schluss. Vor der letzten Woche ist es fast ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

    Die SchülerInnen können einen leichten Vorsprung verzeichnen

    Als kleinen Bonus für die SchülerInnen dürfen alle kommenden Klassenradtouren auch geklebt werden, was die Motivation natürlich nochmal deutlich steigert.

  • Label #schoolbikers erhalten - fahrradfreundliche Schule

    Dieses Schild bekam die Schule zugesandt.

    Zum Schuljahresende bekam das SFZ Sulzbach-Rosenberg das Label "fahrradfreundliche Schule - #schoolbikers" verliehen. Veranlasst hat dies der Schulsportbeauftragte für Mountainbiken, Michael Kreil, welcher der Schule seit langem sportlich, als auch freundschaftlich verbunden ist. So findet am SFZ stets ein Ausbildungsblock des MTB-Lehrgangs Neukirchen statt.

    Außerdem richtet die Schule, unter Leitung von Lehrteam-Mitglied Rouven Oeckl, seit 2013 einen Regionalentscheid im Schulsport Mountainbike aus, auch bekannt als Cat-Hill-Race.

    Aber auch viele weitere Aktionen machen die Schule fahrradfreundlich. So gibt es immer wieder Klassenradtouren, Fahrradausflüge oder auch kleine Events, wie Radsporttage und Schnupperlehrgänge MTB. An der Schule gibt es regelmäßig eine Mountainbike-AG, die auch andere Rennen, z. B. 3-Stunden-Rennen an der Elsava-Schule, bestreitet.

  • Ferienprogramm 2021

    Shapeschool.de unser Kooperationspartner für den Ganztag bietet für die Sommerferien ein super Ferienprogramm an, das du dir nicht entgehen lassen solltest.

    Du kannst in den Ferien König des Dschungels werden
    oder ein paar Tage im Mittelalter leben.

    Einen Flyer mit Programm gibt es hier zum Download.

    Weitere Informationen findet ihr auch direkt unter shapeschool.de/projekte/ferienbetreuung

    Viel Spaß in den Ferien!!!

  • Malwettbewerb am SFZ

    51. Jugendwettbewerb zum Thema "Bau dir deine Welt!"

    Sulzbach-Rosenberg, 08.07.2021 – Sehnsucht nach Urlaub, das eigene zu Hause oder der innige
    Wunsch, dass Corona vorbei ist: dies und vieles mehr verewigten die Schülerinnen und Schüler des
    Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) in Sulzbach-Rosenberg in ihren Kunstwerken. Zum diesjährigen Thema „Bau dir deine Welt!“ des 51. Internationalen Jugendwettbewerbes "jugend
    creativ" der Volksbanken und Raiffeisenbanken konnten die Schülerinnen und Schüler kreativ
    werden. Aufgrund der Schulschließung konnten nicht alle Klassen am Wettbewerb teilnehmen.

    Für die teilnehmenden Klassen 3/4 und 5/6 gab es Klassenpreise, die die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg spendete. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie verzichtete man auf eine große Preisverleihung. Die Preise übergaben im täglichen Schulbetrieb die Rektorin des SFZ Gisela Lehnerer
    sowie die Marketingleitung der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg Stephanie Fuchs.
    Die Schülerinnen und Schüler können sich über Spiele, Puzzles, Nachschub an Stiften und Malkästen
    sowie über Fußbälle und Handtücher freuen.

    Für den nächsten Internationalen Jugendwettbewerb wünschen sich alle Beteiligten wieder einen
    Regelbetrieb und eine große Siegerehrung im Rahmen dessen die Schüler geehrt werden können.

    Seit seiner ersten Auflage im Jahr 1970 ist der Jugendwettbewerb „jugend creativ“ eine Gemeinschaftsinitiative von Genossenschaftsbanken weltweit. Heute findet der Wettbewerb in
    Deutschland, Frankreich, Italien (Südtirol), Luxemburg, Österreich und in der Schweiz statt und zählt
    zu den größten Jugendwettbewerben der Welt.

  • Juni 2021
  • Präsenzunterricht

    Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Eltern,
    nach den Pfingstferien starten wir mit Testpflicht und Masken für alle Schüler und Schülerinnen in den Präsenzunterricht.
    Ab Klasse 5 sind nur noch medizinische Masken zugelassen.
    Der offene Ganztag beginnt ebenfalls am Montag inklusive Mensa.

    Ab Montag, 7. Juni 2021 gilt bei einer Sieben-Tage-Inzidenz

    • bis 50: voller Präsenzunterricht (d. h. ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen in allen Schularten
    • von 50 bis 165: Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen in allen Schularten 
    • über 165: Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für die Jahrgangsstufe 4 (soweit nach Lehrplan der Grundschulen unterrichtet wird) sowie für Abschlussklassen; für die übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

    Bleiben sie gesund!
    Gisela Lehnerer,
    Schulleitung

  • April 2021
  • Teststraße gestartet!

    Seit den Osterferien dürfen nur noch Schülerinnen und Schüler die Schule besuchen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorlegen oder in der Schule einen Schnelltest machen.

    Für die Testung haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht: Eine Teststraße speziell für Schulen. Dabei waren uns die folgenden Punkte besonders wichtig:

    1. Der Test soll für die Kinder und Jugendlichen so schonend wie möglich sein. Wenn es positive Testergebnisse gibt, werden die Betroffenen von Fachpersonal in einen Extrabereich gebracht und betreut, bis sie abgeholt werden.
    2. Wir wollen das Ansteckungsrisiko beim Testen so gering wie möglich halten. Deshalb findet der Test mit allen Schülerinnen und Schülern vor der Unterrichtszeit im Außenbereich statt.
    3. Wir entlasten die Lehrkräfte. Sie müssen ihre Unterrichtszeit nicht für die Tests opfern, sind keinem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt und müssen sich nicht um „positive“ Testfälle kümmern.
    4. Wir möchten die Eltern ermutigen, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Der Testablauf ist professionell und kindgerecht. Situationen, wo Kinder plötzlich mit einem positiven Testergebnis vor ihrer Klasse sitzen, sind ausgeschlossen.

    Das Konzept wurde von unserem Kooperationspartner shapeschool inside in Zusammenarbeit mit der Corona-Taskforce der Schule entwickelt. Es wurde so aufbereitet, dass andere Schulen es übernehmen können.

    Alle benötigten Unterlagen, Vorbereitungs- und Durchführungsschritte, Personal- und Materialplanung und mehr können auf www.shapeschool.de unter Downloads heruntergeladen werden.

    Wer schon mal einen Eindruck bekommen möchte, kann sich hier zwei Videos dazu anschauen:

    https://youtu.be/oUjQ7029XTo

    Hier gehts zum Video und Beitrag von OTV

  • Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung im neuen Schuljahr

    Liebe Eltern!
    Das Anmeldeverfahren für die Nachmittagsbetreuung für das Schuljahr 2021/22 läuft. Dieses Angebot gilt für Schülerinnen und Schüler der 1.- 4. Klasse.

    Wenn sie an mindestens zwei Tagen in der Woche eine (kostenlose) Betreuung ihres Kindes von 11:15 Uhr – 13:15 Uhr (in der Kurzgruppe) oder von 13:00 Uhr – 15:30 Uhr (in der Langgruppe) benötigen, füllen Sie bitte die Anmeldung und die Schweigepflichtentbindung aus und schicken diese an die Schule.

    In der Langgruppe fallen für Sie Kosten für das Mittagessen an. Dieses liefern die Jura-Werkstätten. Die Abrechnung erfolgt durch diese (http://www.jura-werkstaetten.de/index.php/2013-02-20-20-41-25/catering-service). Informationen dazu bekommen sie gegebenenfalls Anfang des Schuljahres.

    Falls ihr Kind vor 13:00 Uhr Unterrichtsschluss hat und nicht angemeldet ist, müssen Sie Ihr Kind abholen. Insbesondere für die Klassen 1, 1A und 2 empfehlen wir deshalb eine Anmeldung für die Kurzgruppe, wo die Kinder bis zur Abfahrt der Busse betreut werden.

    Wenn Sie Ihr Kind an weniger als 4 Tagen anmelden möchten, klären wir Anfang nächstes Schuljahr, an welchen Tagen das Kind kommt.

  • Februar 2021
  • Fasching und Notbetreuung 2021

    Die "Faschingsferien" 2021 - wir machen das Beste draus.

    Was haben Fasching, Corona, Notbetreuung, ein wenig Bildung und eine Menge Spaß miteinander zu tun?

    Das könnt ihr auf folgenden Videos sehen!

    Tag 1 und 2
    Die Corona Virus Wurfmaschine

    Tag 3
    Fasching - Bildung und Bewegung

  • Januar 2021
  • Online Lernangebot mit Shapeschool

    Hallo Leute!

    Auch im erneuten Lockdown möchten wir Euch die Zeit versüßen - wir machen wieder ein Onlineangebot!

    Trefft Euch mit uns am Dienstag und am Donnerstag zu spannenden Spiel-, Bastel- oder Sportangeboten. Unsere erprobten Shapeschool-Entertainer*innen bieten Euch wieder die Chance, die Zeit zu Hause gemeinsam mit anderen zu verbringen und dabei was Schönes zu erleben!

    Euer S² Team

    Genauere Informationen (z.B. welches Material du benötigst) findest du auf:
    https://www.facebook.com/shapeschool.s2/


    Momentan sind keine Treffen geplant

  • Dezember 2020
  • Malaktion der 3/4

    Die SchülerInnen malten zusammen mit ihrer Lehrerin Lisa-Marie Kremser für die Senioren und Seniorinnen des Marienheims in Amberg. Gerade in dieser herausfordernden Zeit wollen die Kinder mit eigenen Bildern und kurzen persönlichen Zeilen die Adventszeit der Senioren und Seniorinnen etwas versüßen.

  • Raiffeisen-Spende fürs SFZ

    Auch in diesem Jahr erhielt das SFZ eine Spende von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg aus den Gewinnsparmitteln. Die Schulleitung Gisela Lehnerer und der Chef des Mountain-Bike-Teams Rouven Oeckl freuen sich sehr über die willkommene Zuwendung. Das Geld wird für neue Fahrradhandschuhe und die Digitalisierung der Schule verwendet. Wir bedanken uns herzlich für die Spende!

  • Es weihnachtet...

    Leider kann dieses Jahr wegen dem Corona Virus keine Weihnachtsfeier und auch kein Weihnachtsmarkt im SFZ stattfinden. Dennoch schmücken wir unser Schulhaus und die Klassenzimmer weihnachtlich. Ganz unter dem Motto: Es weihnachtet trotzdem 🙂

  • Nikolaus

    Pünktlich zum Nikolaustag klopfte der heilige Mann auch an die Türen des SFZ Sulzbach-Rosenberg. Im Auftrag des Elternbeirats der Schule verteilte er bei den Grundschulkindern kleine Nikolaus-Päckchen für jedes Kind. Da strahlten die Kinderaugen! Und weil alle so brav waren im vergangenen Jahr, konnte der Krampus zuhause bleiben.
    Ein herzlicher Dank geht von der gesamten Schulfamilie an den fleißigen Elternbeirat, denen diese Aktion ein wichtiges Anliegen war.

  • November 2020
  • Wir Pflanzen eine Hecke um das "Klassenzimmer im Grünen"

    In der Projektzeit mit shapeschool inside bearbeiten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5/6 G das Thema Mittelalter. Dabei sollen verstärkt Dinge aus dem Alltag im Leben der Menschen in dieser Zeit betrachtet werden. Dadurch "erleben" wir etwas geschichtliches und vertiefen so die Lernerfahrung.

    Nach einer kurzen historischen Betrachtung dieser Zeit – was war vor dem Mittelalter, was war typisch für das europäische Mittelalter und warum endete es – widmen wir uns der Lebenspraxis.

    Als erstes „erfassen“ wir buchstäblich das Thema Hecke. Diese war im Mittelalter kein Schutz vor den Blicken der Nachbarn, sondern hatte verschiedene wichtige Funktionen. Sie markierte Grenzen von Grundstücken und Feldern aber auch von Grafschaften und Ländereien. Sie diente als „Landwehr“ zum Schutz vor Wölfen und Räubern, indem sie auf bestimmte Art und Weise mit bestimmten Pflanzen angelegt wurde. Und nicht zuletzt verbesserte sie die Ernteerträge von Feldern durch Schutz vor Wind und Austrocknung. Ganze Landschaften sind durch Hecken geprägt.

    Heute verschwinden viele Hecken, um die Landwirtschaft effektiver zu gestalten. Dadurch verlieren uralte Kulturlandschaften wichtige Ökosysteme und auch ihren optischen Reiz.

    Nachdem diese Informationen gesammelt waren, schritten wir zur Tat: Wir pflanzten eine Hecke um unser Klassenzimmer im Grünen. Die Pflanzen wurden aus der Umgebung der Schule entnommen und sind bestens ans lokale Klima angepasst. Bei der Pflanzenauswahl wurden einerseits Blühzeiten und Futterwert für Bienen und Wildtiere beachtet und andererseits haben alle Gewächse auch einen Nutzwert für Menschen. So sind entweder die Früchte essbar, das Holz für manche Verwendung geeignet oder medizinische Nutzbarkeit aus der Naturheilkunde möglich. Somit haben wir uns den Spielraum für weitere spannende Erfahrungen aus der Lebenswelt in früheren Tagen eröffnet.

    Wir sind gespannt, wie sich unser neues Biotop in den kommenden Jahren entwickelt!

  • September 2020
  • Schulanfang im neuen Schulhaus

    Der Unterricht des Schuljahres 2020/2021 beginnt für die Schülerinnen und Schüler des Förderzentrums am Dienstag, 08. September 2020.

    Für die DFK 1A bis zur 9. Klasse beginnt der Unterricht um 8.00 Uhr. Vor Unterrichtsbeginn finden sich alle Kinder vor dem Schulhaus ein. Dort werden sie von ihrer Klassenlehrkraft in Empfang genommen. Die Schüler betreten gemeinsam mit ihrer Lehrkraft das Schulhaus. Auf dem Schulgelände und im Schulhaus besteht Maskenpflicht.
    Wir bitten die Eltern und Erziehungsberechtigen, das Schulhaus nicht zu betreten. Gesprächstermine im Sekretariat bitte vorher telefonisch vereinbaren.

    Aus datenschutzrechtlichen Gründen verzichten wir auf den Aushang von Klassenlisten an den Eingangstüren.

    Die Schulanfänger werden mit ihren Eltern/Erziehungsberechtigten am ersten Schultag um 9.00 Uhr in der Turnhalle begrüßt. Nach einer kurzen Vorstellung der Lehrkräfte beginnt ihr erster Schultag mit einem gemeinsamen Gottesdienst für Kinder und Eltern. Anschließend gehen die Erstklässler mit ihren Klassenlehrkräften Frau Krusche und Herrn Lunz zu ihren Klassenzimmern. Die Eltern können sich inzwischen, unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln, kennen lernen.
    Für die Schulanfänger endet der erste Schultag um 10.00 Uhr. Am Ausgang können die Schulneulinge um diese Zeit von ihren Eltern und Erziehungsberechtigten wieder in Empfang genommen werden.

    Der Unterricht für alle anderen Schüler endet am ersten Schultag um 11.15 Uhr. Kinder deren Busse nicht gleich im Anschluss fahren werden bis zur nächsten planmäßigen Abfahrtszeit durch unser Betreuungsteam beaufsichtigt. Die Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Schulhauseingang. Da der angrenzende Parkplatz durch eine Baustelle eingeschränkt ist, empfehlen wir die Schule nicht mit dem PKW anzufahren. Zum Abholen Ihrer Kinder dürfen Sie unseren Vorplatz gerne betreten.

    Ab Mittwoch, 09.09.2020, endet der Unterricht für alle Schüler nach Stundenplan um 12.15 Uhr bzw. 13.00 Uhr

    Der Start für die Betreuung in der offenen Ganztagesschule und der Nachmittagsunterricht der gebundenen Ganztagsschule ist für Montag 28.09.2020 geplant.

    Das Förderzentrum wünscht allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Kollegen einen guten Start ins neue Schuljahr!

  • Juli 2020
  • Ferienprogramm

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,
    die Schulschließungen im Zusammenhang mit COVID-19 haben dazu geführt, dass viele Eltern in Bayern ihren Jahresurlaub bereits eingebracht haben, weil sie ihre Kinder selbst betreuen mussten. Deutlich mehr Eltern als in früheren Jahren benötigen daher in den Sommerferien 2020 ein Ferienangebot.

    Aus diesem Grund hat das Kultusministerium ein Sonder-
    förderprogramm für zusätzliche Ferienangebote aufgelegt. Der Bayerische Jugendring (BJR)
    hält im Internet ein Ferienportal bereit, auf dem Sie die Ferienangebote in Ihrer Region finden. Mit diesem Schreiben möchten wir Sie darüber informieren, wie Sie Ihr Kind für Ferienangebote anmelden können.

    Bitte gehen Sie so vor:

    • Das Ferienportal des BJR finden Sie hier: www.bjr.de/ferienportal. Und hier das Programm der kommunalen Jugendarbeit in Sulzbach-Rosenberg
    • Dort können Sie ab Montag, 13. Juli 2020, nach unterschiedlichen Ferienangeboten in Ihrer Region (sortiert nach Landkreisen und kreisfreien Städten) recherchieren.
    • Bitte melden Sie sich dann direkt bei dem jeweiligen Träger des Ferienangebots an. Die Informationen hierzu finden Sie in der jeweiligen Stecknadel auf der Landkarte.

    Bitte beachten Sie bei der Anmeldung Folgendes:

    • Im Ferienportal finden Sie zwei Arten von Ferienangeboten:
      • reguläre Ferienangebote ab Ferienbeginn (27. Juli 2020), an denen alle Kinder teilnehmen können.
      • Ferienangebote, an denen nur Kinder teilnehmen können, deren Eltern ihren Jahresurlaub bereits weitgehend einbringen mussten. Diese Ferienangebote, die durch das Sonderförderprogramm des Freistaats gefördert werden, finden ab dem 3. August 2020 statt.
    • Viele Träger werden erst nach und nach ihre Ferienangebote im Ferienportal einstellen. Wenn Sie noch nicht gleich ein passendes Angebot finden, prüfen Sie bitte einige Tage später nochmals die zur Verfügung stehenden Angebote.
    • Mit dem Sonderförderprogramm möchte der Freistaat die Eltern in Bayern unterstützen. Ein gesetzlicher Anspruch auf einen Ferienplatz besteht nicht.
    • Bitte beachten Sie, dass weder die Kommunen noch die Schulen für die Organisation der Ferienangebote zuständig sind. Informationen zu den Ferienangeboten finden Sie ausschließlich im Ferienportal (www.bjr.de/ferienportal).
    • Der Freistaat übernimmt für Ferienangebote keine Beförderungskosten.

    Das zurückliegende Schuljahr war für Kinder, Eltern, Lehrkräfte und die weiteren pädagogischen Kräfte an den Schulen eine große Herausforderung. Wir wünschen Ihnen sehr herzlich, dass Sie im Sommer 2020 – der ungewöhnlichen Situation zum Trotz – etwas Erholung und Ruhe finden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Staatsministerium für Unterricht und Kultus

  • Wie geht es nach den Sommerferien weiter?

    Vier Szenarien für den Schulstart nach den Sommerferien

    Für das neue Schuljahr entwickelte das Kultusministerium mehrere Modelle: Das "Szenario 1" sieht die angestrebte Rückkehr zum Regelbetrieb vor, es wurden aber auch Alternativ-Szenarien aufgestellt, um auf neue Entwicklungen beim Infektionsgeschehen sofort reagieren zu können.

    Szenario 1 - "Regelbetrieb unter Hygieneauflagen": Im Herbst sollen nach dem Willen des Kultusministers wieder alle Schüler gleichzeitig im Unterricht sitzen - statt nur halbe Klassen im Wechsel. "Ziel ist es, einen Regelbetrieb mit Hygieneauflagen im September, am 8.9. mit Schulbeginn, zu starten", sagte Piazolo. "Das bedeutet: so viel Normalität wie möglich bei so viel Gesundheitsschutz wie nötig." Voraussetzung dafür ist aber, dass sich das Infektionsgeschehen positiv entwickelt.

    Wenn wieder die ganze Klasse im Klassenzimmer sitze, könne das Abstandsgebot von 1,5 Metern zwischen den Schülern nicht mehr eingehalten werden, erläuterte der Minister. Dies solle durch Hygienevorschriften abgefedert werden, die zusammen mit dem Gesundeitsministerium entwickelt würden. Geplant seien zudem Corona-Tests insbesondere für Lehrer.

    Szenario 2 - Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht: Sollte die Urlaubssaison zu einem spürbaren, aber "maßvollen" Anstieg der Corona-Infektionen in Bayern führen, würden die Schulen nach Angaben Piazolos zum derzeitigen Modell zurückkehren - dem Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht. Dann würde auch wieder das Abstandsgebot im Klassenzimmer gelten, es gäbe eine Notbetreuung, und die Lehrpläne müssten angepasst werden

    Szenario 3 - regionale Schulschließungen: Bei einer stärkeren lokal begrenzten Corona-Ausbreitung sollen die Schulen in einem solchen Hotspot vorübergehend geschlossen werden. Für die Schüler gäbe es dann einen "kurzfristig anberaumten Distanzunterricht", sagte der Minister.

    Szenario 4 - eine zweite Corona-Welle: Im Fall einer zweiten Corona-Welle in Bayern käme es laut Piazolo wieder zu flächendeckenden Schulschließungen. "Das würde natürlich bedeuten: überall Distanzunterricht", betonte der Freie-Wähler-Politiker. Dies sei das Szenario, "das wir uns am wenigsten wünschen".

    Lernstandserhebungen und Förderangebote

    Das neue Schuljahr soll Piazolo zufolge mit einer "Phase des Ankommens" starten. Sollte der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden können, werde bei den Schülern zu Beginn der jeweilige "Lernstand" festgestellt. Für Schüler mit Wissenslücken werde es eine "Heranführungsstrategie" geben, kündigte der Minister an.

    Je nach Schuljahr werde es für eine Dauer von acht oder 13 Wochen spezielle Förderangebote für jene Schüler geben, die auf Probe in die nächste Jahrgangsstufe vorgerückt seien, die ein Lerndefizit in einem Kernfach oder Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache hätten. Dafür gebe es ein Budget an Lehrerstunden, das aber auf Kosten des Wahlunterrichts gehen werde.

  • Juni 2020
  • Malwettbewerb am SFZ

    50. Jugendwettbewerb zum Thema "Glück ist..."

    Glücksschweine, Kleeblätter, Freundschaften: alles das sind Bilder und Werte, die die Schülerinnen und Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Sulzbach-Rosenberg in ihren Kunstwerken gemalt haben. Zum diesjährigen Thema „Glück ist...“ des 50. Internationalen Jugendwettbewerbes „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken konnten die Schülerinnen und Schüler kreativ werden.

    Die Klassen 3/4 und 1a erstellten dazu Gemeinschaftsarbeiten. Bei den anderen Klassen erschufen die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Kunstwerke. Bei der großen Anzahl an tollen Bildern war es für die Jury, bestehend aus der Vertreterin der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG sowie der ehemaligen Lehrkraft Sybille Gnahn, gar nicht so leicht die Sieger auszuwählen.

    Wegen Corona wurde die alljährliche Preisverleihung unter den bestehenden Abstands- und Hygieneauflagen im sehr kleinen Kreis mit den anwesenden Preisträgern durchgeführt. Die weiteren Preise und die Preise für die Gemeinschaftsarbeiten bekommen die Schüler im täglichen Schulbetrieb von den Lehrkräften überreicht.

    Alle Gewinnerinnen und Gewinner können sich über tolle Preise freuen, die von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG zur Verfügung gestellt wurden:

    Insektenhotels, Kinogutscheine, Spiel „Minions Splash-Beadys“, Spiel „Exit“, Stabilo-Sets, Wurfscheiben und Federball-Sets.

    Für den nächsten Internationalen Jugendwettbewerb wünschen sich alle Beteiligten wieder einen Regelbetrieb und eine große Siegerehrung im Rahmen dessen die Schüler geehrt werden können. „jugend creativ“ wird seit 50 Jahren von Genossenschaftsbanken aus Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien (Südtirol), Luxemburg, Österreich und der Schweiz veranstaltet und zählt mit international bis zu 700.000 Wettbewerbsbeiträgen pro Jahr – allein in Deutschland sind es jährlich mehr als 500.000 Beiträge – zu den größten Jugendwettbewerben der Welt.

  • Außengelände erstrahlt in neuem Glanz

    Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG spendete für Um- und Neugestaltung im SFZ. Hochbeete, saftig grüner Rasen und Spielgeräte prägen das Außengelände des Sonderpädagogischen Förderzentrums: nach der Um- und Neugestaltung des kompletten Außengeländes können die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte ihr neues Außengelände genießen. Natürlich kostet so eine Umgestaltung sehr viel Geld und deswegen freuten sich die Rektorin des Sonderpädagogischen Förderzentrums Gisela Lehnerer sowie die Vorsitzende des Fördervereins Brigitte Bachmann über die Spende der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG in Höhe von 5.000 Euro zur Um- und Neugestaltung des Außengeländes.
    Die Spende übergaben die Vorstandsmitglieder der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG Erich Übler und Martin Sachsenhauser und durften bei dieser Gelegenheit die neu gestalteten
    Außenanlagen bewundern. Die Rektorin Gisela Lehnerer bedankte sich bei den beiden Herren für die großzügige Spende und war sichtlich stolz auf das neu gestaltete Außengelände.

  • Mai 2020
  • "mach was!" - Der Handwerkswettbewerb

    Im November 2019 flatterte die Ausschreibung zum Handwerkswettbewerb ins Lehrerzimmer des SFZ Sulzbach-Rosenberg. Herr Oeckl und Herr Lummer entschieden sich spontan zur einer Teilnahme und entsannen eine PROJEKTIDEE.

    Mit einem Zuschuss über 1000 Euro von WÜRTH sollte es möglich sein, einen grünes Klassenzimmer zu bauen. Geplant wurde eine Kombination aus Hochbeeten und Sitzgelegenheiten, also "meet and feed in the green".

    Die folgenden Videos zeigen Ausschnitte aus dem Projekt.

    Als Partner konnten wir die Schreinerei Lehnerer gewinnen, die uns Material besorgte und die Werkstatt zur Verfügung stellte.

    https://youtu.be/ca6kek7jpAs

  • Leseprojekt - Die kleine Spinne

    Gemeinsam Lesen ohne Schule, wie soll das gehen?

    Das überlegte sich Gerda Krusche und fand mit ihrer Klasse 1A eine gute Lösung. Nachdem der Buchstabe Sp/sp im gemeinsamen Videounterricht eingeführt wurde bot sich als Lektüre das Bilderbuch „Die kleine Spinne spinnt und schweigt“ von Eric Carle an.  Für Erstleser hat dieses Buch den Vorteil, dass es wenig Text beinhaltet und sich einige Textteile immer wieder wiederholen.

    Die Lehrerin schickte ein aus dem Buch erstelltes Heft mit Text und Bildern per Mail oder Post an die Kinder. Während einer nächsten Videounterrichtsstunde übten die Kinder das Vorlesen einzelner Textseiten. Anschließend nahmen sie diese zu Hause auf und schickten diese Aufnahmen per Sprachnachricht an die Lehrerin zurück. Gerda Krusche „produzierte“ aus den eingegangenen Audiodateien und den Bildern einen kleinen Film.

    https://youtu.be/XNWMHeL0g-U

  • Dezember 2019
  • Frischer Wind am SFZ

    Volle Unterstützung von der Wechselszene für die Hygiene-Offensive am SFZ.

    Körperhygiene ist und war immer wieder eine Thema - auch im Unterricht - am SFZ Sulzbach-Rosenberg. Vor allem nach dem Sportunterricht wünschten sich einige Kollegen, noch angemessen unterrichten zu können. Daraus entstand die Idee, der Körperhygiene nach der körperlichen Ertüchtigung ebenso großen Stellenwert beizumessen wie dem Sport selbst.

    Was aber machen, wenn früh morgens gerade kein Handtuch verfügbar ist, oder es schlichtweg vergessen wurde beim Packen der Sportsachen?

    Darum kam die Idee auf, eine Notreserve an Handtüchern und Duschgels bereit zu halten, damit der ernsten Absicht Nachdruck verliehen werden konnte.

    Als langjähriger Partner der Schule trat Sven Hindl von der Wechselszene auf den Plan. Bereits durch die Firmenläufe und das MTB-Rennen waren Kontakte und Kooperationen geknüpft worden. Damit war es fast ein Leichtes, ca. 50 Handtücher von der Firma Zoggs und ebenso viele Duschgels und Cremes vom dm - Markt nahe der Schule, zu bekommen.

    Damit weht jetzt nicht nur ein frischer Wind durch die Klassenräume nach dem Sportunterricht, sondern für jeden Anlass stehen nun jeder Zeit genug Utensilien für die Körperhygiene der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.

  • Oktober 2019
  • Praktika im Schuljahr 2019-2020

  • Juli 2019
  • Abschlussfeier 2019

    Eine "Dschungelcamp-Prüfung" mussten Schüler der 9. Klasse noch über sich ergehen lassen. Die Absolventen meisterten aber diese letzte Herausforderung in Sachen Essen, Geschicklichkeit, Kreativität oder Kraft problemlos, bevor sie die ersehnten Zeugnisse in den Händen hielten.

    Die Einfälle ihrer Klassenlehrkräfte Steffi Schindler und Oliver Dübeler unterhielten das anwesende Publikum, darunter auch Landrat Richard Reisinger und Dritter Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein. Beide Ehrengäste wünschten den Abschlussschülern einen guten Start ins Berufsleben, aber vorher noch erholsame letzte Ferien. Unter dem Beifall ihrer Eltern und Lehrer nahmen 16 Mädchen und Jungen ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Eine Schülerin erwarb den Mittelschulabschluss mit der Note 1,7.

    Schulleiterin Gisela Lehnerer gratulierte zu den erreichten Leistungen und leitete dann zur Verabschiedung von zwei Elternbeiräten über. Uwe König, der die Schule als Elternbeiratsvorsitzender tatkräftig unterstützte, und seine verdiente Stellvertreterin Carola Gottschalk scheiden nach langen Jahren intensiver Mitarbeit aus. Dank galt ihnen für die kompetente Unterstützung bei wichtigen Entscheidungen sowie bei der Organisation von Schulfesten.

  • Klassenfahrt nach Berchtesgaden

    Die Klasse 8/9 verbrachte 3 spannende Tage in der Jugendherberge Berchtesgaden. Auf dem Programm stand der Königsee, das Salzbergwerk, eine Flughafenerkundung in München sowie der Chiemsee mit einer Schifffahrt und der Besichtigung des Schlosses auf der Insel Herrenchiemsee.

  • SVE auf dem Bauernhof

    Einen interessanten und erlebnisreichen Vormittag verbrachten die Gruppen 24 und 25 der Schulvorbereitenden Einrichtung des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Sulzbach –Rosenberg auf dem Bauernhof der Familie Weiß in Kümmersbuch. Begleitet wurden sie von den heilpädagogischen Förderlehrkräften Marita Weber und Georg Balleisen, der Schulbegleiterin Irina Henning, Kinderpflegerin Sabina Hofmeister und angehender Erzieherin Luisa Roll. Die Bäuerin Agnes Weiß führte die Gruppen zu den Kälbchen, in die verschiedenen Kuhställe, zu den Hühnern und Gänsen und erklärte den Betrieb auf dem Bauernhof kindgerecht. Nach der Brotzeit auf Strohballen durfte jeder Besucher seine Fähigkeiten am Melken an einer Melkattrappe testen. Den Kindern machte dies offensichtlich Spaß. Doch stellten sie auch bald fest, dass vieles auf einem Hof einfach aussah, aber harte Arbeit war. Auch für eine Führung durch die nahe Tierauffangstation ihres Schwagers Hans Weiß nahm sich die Bäuerin noch Zeit. Dort waren die Kinder über die breite Vielfalt der Tiere mehr als erstaunt. Fasziniert blieben sie an den Tiergehegen stehen und betrachteten heimische wie exotische Tiere ganz aus der Nähe. Manche wagten sogar einen schüchternen Streichelkontakt und strahlten natürlich prompt über den eigenen Mut. Begeistert waren die Kinder zudem, dass sie zum Schluss des Bauernhofbesuchs auf große landwirtschaftliche Maschinen steigen und sogar probesitzen durften. Der Vormittag war wirklich so gelungen gestaltet, dass sich einige Kinder sogar lautstark wünschten, später einmal den Beruf des Bauern ergreifen zu wollen. Beim Abschied vom Hof in Kümmersbuch bekam jedes Kind noch eine Brotzeitdose und ein Malbuch als bleibende Erinnerung geschenkt. Der kurzweilige und erlebnisreiche Vormittag wird allen Besuchern sicher lange in Erinnerung bleiben und wohl alle hatten zuhause viel zu berichten.

  • Verkehrserziehung

    Heute nahm Herr Aulinger und Herr Schwarz bei allen Schülern der 4. Klassen die praktische Prüfung in der Verkehrsziehung ab. Die theoretische Prüfung hatten alle Schüler in den letzten Tagen erfolgreich bestanden und jetzt waren sie mehr oder weniger aufgeregt, ob sie auch in der Praxis bestehen können. Herr Aulinger beruhigte aber, denn die Schüler waren gut vorbereitet und es gab keinen Grund zur Aufregung.

    Nach der Einzelfahrt mussten die Schüler noch beim gemeinsamen Fahren beweisen, dass sie die Verkehrsregeln verinnerlicht haben. Nachdem sich die Aufregung etwas gelegt hatte, machte das auf unserem neuen Verkehrsübungsplatz sogar richtig Spaß.

    Zum Schluß bekamen alle Teilnehmer Urkunde, Wimpel und ein Halstuch vom Bürgermeister Michael Göth überreicht. Herr Gebhardt (Verkehrswacht), Julia Promm (Sparkasse Amberg-Sulzbach) und Elternbeirat gratulierten den Prüfungsteilnehmern.

  • SFZ ist Oberpfalzmeister

    Beim alljährlichen Bezirksfinale der Förderschulen in Regensburg hat sich das Team des SFZ Sulzbach-Rosenberg am Dienstag, den 25.6.19 souverän durchgesetzt. Auf dem Sportgelände an der Weinstraße spielten 14 Schulen aus der ganzen Oberpfalz um den Oberpfalzmeistertitel im Fußball. Bei gewaltigen Temperaturen spielten die Mannschaften auf 3 Plätzen in jeweils 3 Gruppen gegeneinander. Dabei setzten sich das Team aus Sulzbach Rosenberg durch 2 Siege gegen Schwandorf und Amberg, sowie mit einem Unentschieden gegen Parsberg als Gruppensieger durch. Im Halbfinale gelang dann nach Elfmeterschießen der Einzug ins Finale, welches ebenfalls im Elfmeterschießen gegen Regensburg gewonnen werden konnte. Nach 2010 gelang der Schulmannschaft zum zweiten Mal der Sieg der Oberpfalzmeisterschaft. Die Sieger freuten sich über Medaillen und Pokale.

  • Besichtigung der Gedenkstätte Flossenbürg

    Im Rahmen der politischen Grundbildung besuchte die Klassse 9 des SFZ Sulzbach-Rosenberg in Begleitung von O. Dübeler (Klassenleitung) und K. Deyerl (Schulsozialarbeit) die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Die durch den Geschichtsunterricht gut vorbereitete Klasse wurde von pädagogisch geschulten Personal begrüßt und durch das Gelände geführt. Mit gemischten Gefühlen ging es durch die ehemalige KZ-Anlage. Diese direkte und anschauliche Auseinandersetzung mit der Geschichte beeindruckte die Schüler und Schülerinnen sehr.

  • Juni 2019
  • Schulhauseinweihung

    Am 28.05.19 fand unsere offizielle Schulhauseinweihung statt. Viele Gäste feierten mit uns, die Eröffnung. Hier der Artikel aus der Sulzbach-Rosenberger Zeitung

    Zeitungsartikel Sulzbach-Rosenberger Zeitung

    Hier sehen sie weitere Impressionen von unserer Schulhauseinweihung

    Hier ein Video von OTV

    Klicken sie das Bild für ein Video von OTV

  • 7. Cat-Hill-Race - Spannende Rennen am Katzenberg

    Rund 260 Schüler wetteiferten am 29. Mai am Sonderpädagogischen Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg um die Qualifikation für das Landesfinale im Mountainbiken in Rappershausen.

    Von sämtlichen Schularten trafen sich zahlreiche Jungen und Mädchen mit ihren Betreuern aus der gesamten Oberpfalz zum Regionalentscheid am Katzenberg. Ab 9:00 Uhr morgens bis 13:30 Uhr fanden etliche Geschicklichkeitsprüfungen auf dem Hartplatz statt, sowie die entscheidenden Rundstreckenrennen im anschließenden Waldstück.

    Für das leibliche Wohl der Schüler sorgten Kaffee- und Kuchenverkauf, ein Bratwurststand und ein Pizzawagen aus Amberg. Glücklicherweise blieben auch die angekündigten Regenschauer aus, so dass es so gut wie keine Stürze auf der 3,3 km langen Strecke gab.

    In 4 Startwellen jagten die rund 260 Schüler von 23 Schulen über den Rundkurs und absolvierten, je nach Alter, ihre 1 – 3 Runden auf der bestens ausgeschilderten Radstrecke.

    Erfolgreich war das HCA Gymnasium, das mit einem 2. Platz bei den Jungen IV und einem 3. Platz bei den Jungen II die Qualifikation fürs Landesfinale erreicht hat. Ebenso die Walter-Höllerer Realschule schickt ein Team weiter, das in der Klasse Jungen III den 4. Platz erkämpfte. Die Mittelschule Kümmersbruck, einer der teilnehmerstärksten Schulen, sicherte sich mit dem 1. Platz bei Mixed IV die Quali am 5. Juli in Rappershausen. Und auch das Erasmus-Gymnasium fährt mit ihrer drittplazierten Mannschaft bei Jungen III und dem zweitplazierten Team bei Mixed II nochmal zu einem Schulsport-Wettbewerb im Mountainbiken.

    Die Schüler des Förderzentrums belegten bei den Jungen III den 18. Platz von 24 Teams und bei den Jungen II den 5. Platz von 9 Mannschaften.

    Neben dem Druckhaus Frischmann (Startnummern) zählt auch das Kaufland, welches 3 Kisten Obst für die Zielverpflegung stiftete, zu den Unterstützern der Veranstaltung. Zum Abschluss überreichten Bürgermeister Michael Göth, Schulleiterin Gisela Lehnerer und Sponsor Erich Übler von der Raiffeisenbank die gestifteten Pokale. Als Sachpreise gab es Radflaschen und Werkzeug, das von Radsport Übelacker bereitgestellt wurde.

    Im nächsten Jahr steht dank der abgeschlossenen Bauarbeiten am SFZ Sulzbach-Rosenberg den Radlern dann auch wieder die große Wiese als Start- und Zielbereich, sowie der Pausenhof für Entspannung und Verpflegung zur Verfügung.

  • April 2019
  • Theater Maskara - Der Held und die Prinzessin

    Das Theater Maskara gehört am Förderzentrum fast schon zum Jahresablauf dazu. Diesmal präsentierte Frieder Kahlert das slowaksiche Volksmärchen "Der Held und die Prinzessin. Die Geschichte erzählt vom Helden Janko, der trotz unzähliger, scheinbar auswegloser Situationen sein Ziel endlich doch noch erreicht, weil er den Glauben an sich selbst nicht verliert. Der Gierschlund entführt die einzige Tochter des Königs. Der König verspricht dem Befreier die Hand seiner Tochter und das halbe Königreich. In Begleitung zweier Kumpane macht sich Janko auf den Weg. Mit Mut und List bezwingt er den Gierschlund, besiegt den Drachen und befreit die Prinzessin. Doch dann lassen ihn seine Begleiter im Stich. Der Zaubervogel, der Janko die Freiheit verdankt, kommt zu Hilfe und so kann er im letzten Moment die Geschichte für sich und die Prinzessin zu einem guten Ende bringen.

    Hier einige Bilder aus dem Stück

  • Wasserspender am Tag des Wassers

    Am Tag des Wasser sponserten die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg und die Stadtwerke dem Förderverein unserer Schule einen Wasserspender. Die Übergabe der Schecks durch Stadtwerkeleiter Roland Kraus sowie Bürgermeister Michael Göth und Raiffeisen-Vorstandsmitglied Martin Sachsenhauser Schüler wurde mit Liedern, Spielen und einem Quiz der Klassen 3 (Frau Hofmann), 4 (Herr Lunz) und 5 (Frau Lang) gestaltet. Die Schulleitung Frau Lehnerer machte dabei deutlich, welchen Stellenwert reines Trinkwasser hat und die Schüler zeigten was sie schon alles zu diesem Themenbereich gelernt haben.

  • Februar 2019
  • Kunstprojekt - Gemeinschaftsbild

    Einige Wochen haben wir in der Klasse 4/5 an einem Gemeinschaftsbild frei nach James Rizzi gearbeitet. Dabei haben wir zunächst alle Vorlagen nach unseren Farbvorstellungen ausgemalt. Anschließend durften wir unsere eigenen Häuser entwerfen und farblich gestalten. Die Häuser haben wir nach und nach aufgeklebt. Zum Schluß haben wir unser Gemeinschaftsbild noch mit selbst entworfenen Fahrzeugen, Flugzeugen, Ufos, Sternen und Wolken verziert.

    Hier seht ihr alle Arbeitsschritte und ganz unten unser fertiges Bild 🙂

    Vorlagen ausmalen

    Die Konturen mit Schwarz nachspuren

    Ausschneiden

    Zwischenergebnisse

    Eigene Häuser entwerfen

    Details entwerfen

    Unser Gemeinschaftsbild ist FERTIG

  • Januar 2019
  • Eisstadion

    Die Klassen G 5/6 und 9 beim Eislaufen und am Weihnachtsmarkt in Amberg

  • Berufschule

    Die Abschlussschüler der 9. Klassen besuchten die beiden Berufschulen in Grafenwöhr und Etmannsdorf.

  • Berufspraktikum

    Die Schüler der 8. und 9. Klassen waren im Praktikum. Hier die verschiedenen Praktikumsstellen...

  • September 2018
  • Ausflug zum Minigolf

    Die Klasse 9 beim Minigolfspielen in Amberg.

  • Mai 2018
  • 6. Cat-Hill-Race 2018

    Am vergangenen Mittwoch 09.05.2018 fand am SFZ Sulzbach-Rosenberg bereits zum 6. Mal der Regionalentscheid im Mountainbiken bei strahlendem Sonnenschein statt. Über 25 Schulen aus der Oberpfalz und Mittelfranken entsandten ca. 300 Schüler und rund 40 Begleiter zum Radrennen auf dem Katzenberg. Gegen 8:30 Uhr waren bereits die ersten Gäste angereist, um die Startunterlagen abzuholen und sich sofort in die Geschicklichkeitsprüfungen zu begeben. Hier mussten die Schüler mit dem Rad, ohne Bodenkontakt mit den Füßen, einige Sekunden stillstehen. Danach musste ein Gegenstand mit einer Hand im Kreis transportiert werden ohne Abzusteigen. Nun folgten schmale Holzbretter, die längs vollständig überrollt werden mussten. Als Nächstes galt es ein Palettenhindernis zu überfahren ohne aus dem Tritt zu kommen. Hatten die Schüler alle Prüfungen absolviert, ging es anschließend auf das Rundstreckenrennen. Hierbei mussten die jüngsten 1 Runde, die mittleren 2 und die ältesten 3 Runden zu je 3 km bewältigen. Auch Mädchen kamen in den Mixed-Mannschaften zum Einsatz. Von 3 gewerteten Schüler, durfte nur 1 Junge dabei sein. [gallery columns="6" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="6045,6046,6047,6049,6050,6051,6052,6053,6054,6056,6057,6058,6059,6060,6061,6062,6063,6066"] Als dann um 10:30 planmäßig der erste Start der 11 bis 12-Jährigen war, konnte man die Anspannung und Aufregung förmlich spüren. Im Sekundentakt gingen die rund 80 Schüler ins Rennen. Bereits nach 9 Minuten waren die Schnellsten schon wieder im Ziel. Mit etwas Verspätung starteten um 11:00 und um 11:45 die Teilnehmer-stärksten Jahrgäng der 13-15-Jährigen auf die ca. 6 km lange Rennstrecke. Die 15-17-Jährigen absolvierten um 12:30 die 9km lange Strecke durch den Wald. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="6" ids="6069,6070,6071,6073,6077,6078,6083,6084,6072,6086,6094,6095,6096,6097,6099,6100,6101,6098"] Für die Verpflegung der Starter war mit Kaffee und Kuchen, Pizza und Obst bestens gesorgt. Auch die sanierten Räume der eigenen Turnhalle konnten erstmalig als WC und Umkleide genutzt werden. Nachdem alle Schüler im Ziel waren und die Auswertung am PC erfolgt war, konnte gegen 14:00 die Siegerehrung beginnen. Bürgermeister Göth und Vertreter der Raiffeisenbank Su-Ro (Hr. Übler, Hr. Sachsenhauser) übernahmen die Pokalvergabe mit der Schulleiterin Fr. Lehnerer. Dabei überreichten die beiden Herren eine großzügige Spende, mit der auch die Pokale finanziert werden. [gallery columns="6" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="6103,6104,6105,6106,6107,6108,6109,6110,6111,6112,6113,6114"] Aus Sulzbach-Rosenberg nahmen das HCA-Gymnasium, die Walther-Höllerer-Realschule, erstmalig wieder die Mittelschule Krötensee und natürlich Schüler des Förderzentrums am Rennen teil. Weitere „Einheimische“ kamen aus Amberg vom Erasmus-Gymnasium und von der Mittelschule Kümmersbruck, deren Schüler sehr zahlreich vertreten waren. Die besten Teams der Altersklassen dürfen sich über die Qualifikation fürs Landesfinale in Rappershausen freuen, welches am 06.07. ausgetragen wird. Nach abschließenden Worten von Herrn Sachsenhauser traten die Mannschaften ihre Heimreise an.

  • Toter Winkel

    Herr Bahle von der Verkehrswacht Amberg und Herr Gebhardt von der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach-Rosenberg zeigten den Dritt- und Viertklässlern des Förderzentrums, wo sich die toten Winkel eines Lasters befinden. Der tote Winkel des Feuerwehrautos wurde mit einer Folie ausgelegt. Dort stellten sich alle Schüler auf. Jedes Kind durfte nun auf dem Fahrersitz des Feuerwehrautos Platz nehmen und erfahren, wie wenig ein Lkw-Fahrer sieht und dass sogar eine ganze Klasse in den toten Winkel passt. Herr Bahle schärfte den Schülern ein: "Nur wenn ihr den Fahrer im Spiegel sehen könnt, dann kann er euch auch sehen." Im Laufe der Aktion gab Herr Bahle den Schüler noch weitere wertvolle Hinweise, wie sie sich in der Nähe eines großen Fahrzeugs richtig verhalten und einen Unfall vermeiden können. [gallery columns="4" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="6004,6005,6006,6007,6008,6003,6009"]

  • Spendenaktion am SFZ Sulzbach-Rosenberg

    Basti braucht Hilfe! Unter diesem Motto fand am 26.04.2018 die Saubermachaktion der 7.Klasse statt. Als die Siebtklässler durch die Medien erfuhren, dass der vierjährige Basti aus Sulzbach-Rosenberg für eine Operation in Amerika auf Spenden angewiesen ist, zögerten die Schüler nicht und überlegten, wie sie Basti und seine Familie unterstützten könnten. So kam es dazu, dass alle Schüler und Schülerinnen gegen eine freiwillige Spende am Donnerstag Autos saugten und putzten. So konnten viele Lehrer des SFZs mit einem sauberen Auto nach Hause fahren. Die dadurch erhaltenen Spenden wurden gesammelt und werden nun von den Schülern an Bastis Eltern weitergeleitet, sodass ein kleiner Teil dazu beigetragen wird, dass Basti bald wieder gesund wird.

  • April 2018
  • Musicalausflug nach München

    Fack ju Göhte?! Nein! Denn auch Dramen können spannend sein. Das erfuhren die Schüler der 7.Klasse des Förderzentrums in Sulzbach-Rosenberg und beschäftigten sich mehrere Wochen mit den Autoren Goethe und Schiller und ihren Dramen "Faust" und "Die Räuber". Als Belohnung für die tolle Leistung und Mitarbeit durften sie am 21.03.2018 zusammen mit der 7.Klasse der Mitteschule Hahnbach und ihren Lehrerinnen einen Musicaltag in München verbringen. Schon früh morgens ging es am 21.03.3018 los. Nach einer amüsanten Busfahrt kamen die Schüler mit ihren Lehrern in der Innenstadt von München an. Dort war erstmal Kultur angesagt. In einer kleinen Stadtführung lernten die Schüler Wesentliches über die bayerische Staatskanzlei und wichtige Sehenwürdigkeiten kennen. Der Höhepunkt der Stadtführung war für die Schüler aber die Maximiliansstraße, wo sich Designerläden aneinander reihen und die Schüler alle von den Aufmachungen der Läden erstaunt waren. Nach dem Abstecher in die Stadt stand die große Musicalshow im neuen Theater Werk 7 an. Die Schüler schauten sich dort das Musical "Fack ju Göhte" an. Die Handlung des Musicals orientierte sich dabei stark an dem bekannten Film mit gleichen Titel. "Die Tanzchoreos waren richtig cool!" "Die konnten ja schön singen!" Nach dem Musical waren die Schüler alle erstaunt von der Inzenierung des Musicals und den Schauspielern. Die Abfahrt verzögerte sich deswegen um mehrere Minuten, weil die Schauspielerin der Chantal, eine der Hauptrollen, die Autogrammwünsche der Schüler noch erfüllte und ihnen somit ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Nach einem langen und erfüllten Tag fuhren die beiden Klasse erschöpft und voller Eindrücke wieder zurück.

  • Führerschein für Handy und Co

    [caption id="attachment_5974" align="alignnone" width="1140"] Die Klasse T3/4 mit Lehrerin Fr. Klatt und Fr. Ludwig von der Schulsozialarbeit.[/caption] Im Umgang mit den neuen Medien wurden die Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums durch das Projekt "Medienführerschein Bayern" geschult. Ziel des Medienführerscheins ist es, Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihrer Medienkompetenz zu stärken. Durch verschiedene Methoden, Materialien und Unterrichtseinheiten kann altersentsprechend auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangen werden. Die Kinder sind mit den neuen Medien aufgewachsen und nutzen sie ganz selbstverständlich im Alltag. Dass dabei auch Gesetze und Regeln eine Rolle spielen, ist den Kindern und Jugendlichen oft nicht bewusst. Die Sozialarbeiterin Frau Ludwig vom Kreisjugendamt Amberg-Sulzbach führte mit den Schülern der 3. – 7. Jahrgangsstufe verschiedene Unterrichtsmodule durch. Das Projekt ist modular aufgebaut und wird in den höheren Altersstufen weiter geführt. Die Schüler setzten sich beispielsweise mit den Themen Werbung, Helden und Kommunikation auseinander. Dabei griffen sie auf eigene Erfahrungen zurück und konnten ihre Kompetenzen in Rollenspielen deutlich erweitern. Alle waren mit Begeisterung bei der Sache. Den Abschluss bildete eine Prüfung, in der die Schüler ihre erworbenen Kompetenzen beweisen konnten

  • Äußeres Erscheinungsbild als Visitenkarte bei Bewerbungsgesp ...

    Sehr zur Freude der 7. Klasse des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) wurde in Zusammenarbeit mit dem Drogeriemarkt "dm" ein Bewerbungstraining der besonderen Art durchgeführt. Am Anfang der Einheit zeigte die stellvertretende Filialleiterin, Frau Nikol, den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll auf, worauf bei einem Bewerbungsgespräch zu achten ist. Nach diesem fachlichen und sehr interessanten Input ging es an die Praxis. Die Schülerinnen der Klasse erhielten die Gelegenheit verschiedene Schminktechniken auszuprobieren und profitierten von der typgerechten Beratung der Kosmetikfachfrau Frau Peter. Parallel erprobten die Schüler der Klasse wichtige Gesprächstechniken, die durch Frau Nikol angeleitet wurden. Ihre Erfahrung als Ausbilderin im Betrieb vermittelte sie sehr lehrreich und gab wertvolle Tipps, wie die Schüler ihre eigenen Stärken in einem Bewerbungsgespräch einbringen können. In Rollenspielen erhielten die Schüler die Gelegenheit die Inhalte zu erproben und anzuwenden. Zum Abschluss erhielten alle Teilnehmenden noch eine kleine Überraschung vom Drogeriemarkt, über die sich die Schülerinnen und Schüler sehr freuten. Lehrer und Schüler bedankten sich sehr herzlich bei den Verantwortlichen, die diesen etwas anderen Schultag ermöglicht haben. Dieser erste Ausflug in die Arbeitswelt hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck und wird alsbald durch betriebliche Praktika weitergeführt.

  • Memory-Turnier der SMV

    [caption id="attachment_5965" align="alignnone" width="1140"] Aus jeder Klasse qualifizierten sich jeweils drei Schüler für die Finalrunde.[/caption] Seit vergangenem Herbst war unser Frühstücksraum jeden Donnerstag durch die SMV verplant. Nicht etwa zum Arbeitsfrühstück, sondern um ein Memory-Turnier mit der ganzen Schule zu planen. So mussten zunächst einige identische Memory-Spiele angeschafft werden. Finanziert wurde dies über den Förderverein der Schule. Dann wurde ein Spielplan erstellt: Wann ist welche der immerhin 16 Klassen dran? Nach diesem Plan hatte dann jede Woche eine andere Klasse am Donnerstag eine Stunde unterrichtsfrei, aber nicht spielfrei. Überwacht und dokumentiert wurde das Spielgeschehen durch die Schulsprecher und Mitglieder der SMV. Im Frühstücksraum der Schule ging es mit viel Konzentration aber auch Vergnügen am Spiel zur Sache. Jeder gegen Jeden hieß es beim Gedächtnisturnier. Es gab erstaunte Verlierer aber auch überraschende Sieger. Am Ende der Stunde standen dann die drei besten Memory-Spieler der Klasse fest. Sie hatten sich für das Finale qualifiziert. Dieses fand schließlich im März statt. Die Paarungen fürs Endspiel wurden ausgelost und es kamen spannende Paare heraus: So spielten Grundschüler gegen Hauptschüler, Erstklässer gegen Abschlussschüler. Am Ende gab es durchaus überraschende Spielsieger. Die SMV ermittelte die Gesamtsieger und organisierte eine würdige Siegerehrung im Gymnastikraum. Als Preise für die Klassen erspielten die Schüler jeweils Gutscheine im Wert von immerhin 15 Euro. Die Klassenbesten und die Gesamtsieger erhielten jeweils Urkunden und eine süße Überraschung. Auch hier konnte sich die SMV auf die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein verlassen. Preise und Urkunden wurden durch die SMV überreicht. Die Schulleiterin Frau Lehnerer gratulierte und bedankte sich bei den Organisatoren für die tolle Aktion. Stellvertretend erhielt Sarah Larsen als erste Schülersprecherin und Landesschulsprecherin für Förderschulen in Bayern einen Blumenstrauß für ihr Engagement. [caption id="attachment_5966" align="alignnone" width="1140"] Die drei Sieger des Memory-Turniers.[/caption]

  • März 2018
  • Kunstwettbewerb der Raiffeisenbank

    [caption id="attachment_5962" align="alignnone" width="1140"] von links: Schulleitung Fr. Lehnerer, alle Preisgewinner der Klassen, Konrektorin Fr. Englhart und Hr. Kormann von der Raiffeisenbank.[/caption] Eine Tür in ferne Welten, ein fliegendes Klassenzimmer oder eine Zeitmaschine. Die Einfälle der Kinder zum Malwettbewerb "Erfindungen verändern die Welt" hätten wohl tatsächlich das Potenzial die Welt umzukrempeln. Mit viel Phantasie und Spaß wurden in den Klassen des Sonderpädagogischen Förderzentrums kreative Ideen entwickelt und gestalterisch bunt umgesetzt. Zur Preisverleihung trafen sich die kleinen Künstler im Gymnastikraum der Schule und staunten über die ausgestellten Preise. Herr Kormann von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg hatte diese für die Schüler mitgebracht. Spiele, Bälle und Taschen standen verlockend aufgebaut vor den Schülern. Eine Jury aus Mitarbeitern der Raiffeisenbank und Lehrkräften der Schule bewertete die Bilder der Schüler und wählte jeweils die besten Kunstwerke aus. Gespannt warteten alle auf das Ergebnis und mit glänzenden Augen nahmen die Sieger ihre Preise aus der Hand von Herrn Kormann entgegen. Die Schulleitung Frau Lehnerer sowie alle anwesenden Klassen und ihre Klassenlehrer gratulierten mit verdientem Applaus. Hier noch Bilder der jeweiligen Klassengewinner: [gallery columns="5" ids="5947,5948,5949,5950,5951,5952,5953,5954,5955,5956" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Drache entführt Mädchen

    Lesung mit Vanessa Walder am SFZ Sulzbach-Rosenberg Einen Tisch zum Anlehnen, ein Glas Wasser, die Turnhalle, um alle Schüler des Förderzentrums um sich zu scharen und natürlich ihr Buch – mehr brauchte Vanessa Walder nicht. Nach wenigen Zeilen aus „Der Zauberfluch des Elfenkönigs“ folgten die Schüler gespannt ihrer Geschichte. Gleich zu Beginn wird darin das Mädchen Ariane von einem riesengroßen Drachen entführt. Er bringt sie in den fernen, finsteren Zauberwald. Die magischen Geschöpfe, die hier leben, scheinen dem Mädchen nicht wohl gesonnen zu sein. Weshalb sonst würde der Elfenkönig Leandro einen mächtigen Zauber aussprechen? Einen Fluch, der verhindert, dass Ariane jemals nach Hause zurückkehren kann. Denn er bewirkt, dass alle in der Menschenwelt sie vergessen haben. Ariane ist verzweifelt. Doch sie hat auch Freunde im Zauberwald, die ihr helfen wollen... [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="4" ids="5939,5931,5932,5930"] Dass die Kinder schnell einen Draht zu Buch und Autorin gefunden hatten, bewiesen die zahlreichen Fragen, mit denen sie Vanessa Walder in den Lesepausen löcherten. Natürlich hätten die Schüler gegen Ende gerne erfahren, wie die Geschichte über das Mädchen Ariane endet. Mehr als „Gut“ hat Vanessa Walder allerdings nicht verraten. Organisiert wurde diese Autorenlesung im Rahmen der Reihe "Lesen verleiht Flügel" von der Buchhandlung Volkert aus Sulzbach-Rosenberg. Die Raiffeisenbank, vertreten durch Erich Übler, beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder an den Kosten. Zum Schluss erhielt jeder Schüler ein Lesezeichen, das die Autorin mit ihrem Autogramm signierte. [caption id="attachment_5933" align="alignnone" width="1140"] von links: Konrektorin Irmgard Englhart, Erich Übler von der Raiffaisenbank, Ralf Volkert von der Buchhandlung Volkert und Autorin Vanessa Walder[/caption]

  • Februar 2018
  • Berufsorientierungspraktikum

    Beim Berufsorientierungspraktikum bei Kolping in Amberg bekamen die Schüler der Klasse 8/9 einen Einblick in verschiedene Berufsfelder. In den Bereichen Bau, Metall, KFZ, Maler und Bäcker konnten sie Erfahrungen sammeln und viele praktische Dinge ausprobieren. Beim Bäcker wurden unterschiedliche Teigwaren gebacken. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="5" ids="5895,5896,5897,5898,5899,5900,5901,5902"] Am Bau wurde Zement angerührt und verschiedene Mauern hochgezogen. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="5" ids="5903,5908,5907,5906,5905,5904"] Im KFZ-Bereich wurden Reifen, Keilriemen, Zündkerzen und Bremsklötze gewechselt. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="5" ids="5909,5910,5911,5912,5913"] Im Metallbereich wurde gesägt, gefeilt und gebohrt. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="5" ids="5914,5915,5916,5917"] Und beim Maler lernten die Schüler richtig abkleben und Wände streichen. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="5" ids="6014,6015,6016,6017,6018,6019,6020"]

  • Dezember 2017
  • Giving Friday

    Die Mitarbeiter des dm Marktes in Sulzbach-Rosenberg haben am Black Friday keine Rabatte vergeben, sondern passend zur Vorweihnachtszeit das Geben in den Vordergrund gestellt. Am "Giving Friday" wurde vom Umsatz, den die Kundinnen und Kunden durch ihren Einkauf generierten, ein Anteil an unser Förderzentrum gespendet. Somit konnten die Mitarbeiter von dm gemeinsam mit ihren Kundinnen und Kunden die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen fördern und der Gesellschaft etwas zurückgeben. Die Kinder unserer Schule und alle Mitarbeiter bedanken sich herzlich für die großzügige Spende.

  • November 2017
  • Busaufsichten

    Unsere Schülerinnen und Schüler werden wie jedes Jahr von unseren engagierten Busaufsichten betreut. Seit dem Schuljahr 2017/18 sind sie an der Bushaltestelle an ihren grünen Westen noch deutlicher zu erkennen. [caption id="attachment_5845" align="alignnone" width="1140"] von links Fr. Auer, Fr. Erkrath, Fr. Graf, Frau Meidenbauer, Fr. Than, Frau Becker, Fr. Hagerer-Uhl, Frau Gradl, Fr. Hetzenecker, Fr. Becker-Keil[/caption]

  • Oktober 2017
  • Bilderbuch Freunde

    [gallery columns="4" ids="5792,5793,5794,5795" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""] Im Rahmen des Malwettbewerbs „Jugend creativ“ der Raiffeisenbank gestaltete die DFK 1A mit ihrer Lehrerin Gerda Krusche farbenfrohe Bilder zum Thema Freundschaft ist bunt. Sie wählten den Handabdruck als einfache Technik, um Tiere darzustellen. Es entstanden sehr ansprechende Werke, auf denen Tierfreunde Spielen, Chillen, sich zuhören, lachen und vieles mehr. Gerda Krusche schrieb zu jedem Bild eigene Geschichten, überarbeitete einzelne Bilder und erstellte ein Buch. Dieses Manuskript schickte sie an zahreiche Bilderbuchverlage. In Salzburg interessierte sich die MichaelNeugebauerEdition minedition dafür und nahm das Buch in sein Herbstprogramm auf. Seit Oktober ist das Buch im gesamten deutschsprachigen Raum im Buchhandel erhältlich und stand bereits in den Regalen der Frankfurter Buchmesse 2017. Die Klasse, die inzwischen eine DFK 2 ist, stellte das Bilderbuch FREUNDE am 19. Oktober einem kleinen geladenen Kreis an Gästen vor, unter ihnen Landrat Richard Reisinger. Auch andere Schüler der ersten Klassen waren dabei und lauschten ihren Freunden mucksmäuschenstill, als diese das Buch vorlasen und das von Gerda Krusche extra zum Buch geschriebene Lied vorsangen. [gallery columns="6" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="5798,5799,5800,5801,5802,5803"] Den dazugehörigen Zeitungsartkel finden sie hier

  • Praktikum

    Die 8. und 9. Klassen bei ihren verschiedenen Praktikastellen. [gallery columns="5" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="5820,5821,5822,5823,5824,5825,5819,5826,5827,5828,5829,5830,5831,5832,5833,5834,5835,5836,5837"]

  • Minigolf in Amberg

    Die 8. und 9. Klassen von Hr. Dübeler und Hr. Schneider beim Minigolfen in Amberg. [gallery ids="5810,5811,5812,5813,5814,5815" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Buslotsen und Busschule für die Kleinsten

    Auch in diesem Jahr erklärten sich Schüler der Oberstufe bereit, die verantwortungsvolle Aufgabe eines Buslotsen zu übernehmen. Herr Aulinger von der Polizei Sulzbach-Rosenberg klärte die 15 Schülerinnen und Schüler über Sicherheitsfragen im Schulbusverkehr auf. Wie verhält man sich an der Haltestelle richtig? Warum sollten möglichst alle Kinder während der Fahrt sitzen? Warum stören laute Geräusche den Busfahrer beim Fahren? Wie verhält man sich bei einem Schulwegunfall? Darüber wissen die neuen Buslotsen nun Bescheid. Bei einem Praxistest in Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen Bruckner konnten Sie feststellen, wie wichtig das Sitzen und Festhalten im Bus ist. Die Buslotsen werden nun im Bus und an der Haltestelle im Auftrag der Schule und der Verkehrspolizei darauf achten, dass alle Sicherheitsregeln eingehalten werden. Erkennbar sind die Buslotsen an Ihrer gelben Warnkleidung und am Ausweis, den jeder erhalten hat. Gleich im Anschluss fand die Busschulung für die Kleinsten des Förderzentrums, Schüler der Klassen 1, 1A und 2 statt. Verkehrspolizist Aulinger beantwortete geduldig Fragen wie: "Warum muss ich mich beim Einsteigen anstellen? Wohin kommt die Schultasche im Bus? Wieso muss ich auch beim Aussteigen aufpassen?" Dabei hörten die Kinder den Ausführungen des Verkehrserziehers nicht nur interessiert zu, das richtige Verhalten im Bus konnte in der Praxis gleich ausprobiert werden. Der Busfahrer des Busunternehmens Bruckner drehte mit den Kindern, den Lehrkräften und dem Polizisten eine kleine Runde im Krötenseegebiet. Beim Aussteigen schärfte Herr Aulinger den Kindern noch einmal ein, wie wichtig es ist, sich auch dann genau umzuschauen. Es könnte gerade in dem Moment ein Radfahrer direkt am Bus vorbeifahren und das wäre sehr gefährlich! Bleibt zu hoffen, dass alle Kinder bei der täglichen Herausforderung „Busfahren“ an die besprochenen Vorsichtsmaßnahmen denken.

  • Juli 2017
  • Abschlussfeier

    Fesch gekleidete Abschlussschüler wurden am Donnerstag aus unserem Förderzentrum entlassen. Es gratulierten ihnen die Schulleiterin, der Bürgermeister von Sulzbach-Rosenberg und der Landrat. In einer besinnlichen, feierlichen und unterhaltsamen Feier bekamen alle Schüler ihre Zeugnisse verliehen aber auch persönlich passende Geschenke von ihren Lehrkräften Frau Klein und Herrn Dübeler. Hier noch ein paar Impressionen von der Feier: [gallery columns="4" ids="5576,5578,5577,5579,5580,5581,5582,5583,5584,5585,5586,5587,5588,5589,5590,5591,5592,5593,5594,5595,5596,5597" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Abschlussfahrt Weißenberg

    Sommer, Sonne, gute Laune und jede Menge Spaß war auf der Abschlussfahrt garantiert. Die Anreise und Rückfahr von und nach Weißenberg erfolgte mit dem eigenen Rad. Hier ein paar Impressionen: [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="4" ids="5602,5603,5604,5605,5606,5607,5608,5609,5610,5611,5612,5613,5614,5615,5616,5617,5618,5619,5620,5621,5622,5623,5624,5625,5626,5627,5628,5629"]

  • Abschlussprüfung

    Ein paar Bilder von der Abschlussprüfung! [gallery columns="4" ids="5634,5635,5636,5637,5638,5639,5675,5640,5641,5642,5643,5644,5645,5646,5647,5648,5649,5650,5651,5652,5653,5654,5655,5656,5657,5658,5659,5660,5661,5662,5663,5664,5665,5666,5667,5668,5669,5670,5671,5672,5673,5674" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Firmenlauf - Amberg-Sulzbach

    Über 1700 Teilnehmer nahmen in diesem Jahr am Firmenlauf Amberg-Sulzbach teil. Unser Förderzentrum hat dabei den Kreativpreis für das schönste Laufteam gewonnen. Die Spenden, die in diesem Jahr unserem Förderverein zu Gute kommen, werden wir für die Finanzierung unseres Schülerfrühstücks verwenden. Vielen Dank an alle Spender für die Unterstützung! Hier ein paar Impressionen vom Lauf und auch von unseren Obstschneidern 😉 [gallery ids="5560,5561,5562,5563,5564,5565,5566,5567,5568" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]  

  • Baustellenkonzert - schön war's

    Um 17 Uhr startete unser Baustellenkonzert. Bands wie die Bergknappenkapelle und die Cellar Boys sorgten sofort für gute Stimmung auf dem Gelände unseres Förderzentrums. Außerdem spielten die Highway Companions und Mini-Rock auf. Die Städtische Sing- und Musikschule Sulzbach-Rosenberg beteiligte sich mit ihrer inklusiven Gruppe Querbeet am Konzert. Hans Wuttig und Roman Friedrich von der Künstlergruppe 81 zeigten einige ihrer Werke. Geschichtenerzählerin Tanja Weiß berichtete über die Gründungssage von Sulzbach-Rosenberg. Zu guter Letzt endete der Abend gegen 22.00 Uhr mit einer spektakulären Feuershow der historischen Gruppe Stiber-Fähnlein. Für Speis und Trank sorgten unter anderem Sperberbräu, Pizzeria Dili und die Metzgerei Rötzer mit einem Bratwurststand. Auch Crèpes, Langos, eine Fruchtbar und Cocktails rundeten das Angebot ab. Die Schirmherrschaft hatte Landrat Richard Reisinger übernommen, der sich gemeinsam mit Schulleiterin Gisela Lehnerer über die vielen Besucher freute. Musik, Kunst, gutes Essen, Snacks und Getränke, gute Gespräche. Ein gelungener Abend! [gallery columns="4" ids="5518,5519,5520,5521,5522,5523,5524,5525,5526,5527,5528,5529,5530,5531,5532,5533,5534,5535,5536,5537,5538,5539,5540,5541,5542,5543,5544,5545,5546,5547,5548,5549,5550,5551,5552" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Firmenlauf 2017

    In diesem Jahr werden über den "Firmenlauf Amberg-Sulzbach" Spenden für unseren Förderverein gesammelt. Der Förderverein unterstützt Schulveranstaltungen, Arbeitsgemeinschaften, Schulausflüge, bezuschusst Spielgeräte und Musikinstrumente oder auch schulische Wettbewerbe. Die Spenden werden in das Projekt "Ein gesunder Start in den Tag" fließen. Im Laufe des Schuljahres wird dabei in allen Klassen die Bedeutung des gesunden Frühstücks mit regionalen Lebensmitteln erarbeitet und das Frühstück entsprechend geplant. Unterstützt wird das Frühstück von einer festen Fachkraft, die das "Drumherum" erledigt. Täglich von 7.30 bis 8.15 Uhr können die Kinder dank der Spenden gemeinsam ein gesundes Frühstück zu sich nehmen und sich gestärkt und mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt dem Unterricht widmen. Durch das tägliche Angebot soll das Frühstück zur positiven "Gewohnheit" und auf diesem Weg erzieherisch nachhaltig wirksam werden. Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf ca. 5.000 €, die nicht über entsprechende Unterrichtsmittel, bzw. den Schulaufwandsträger getragen werden. Über eine Spende von Ihnen würden wir uns deshalb sehr freuen.

    Mitmachen ist einfach

    Entweder, ihre Firma trägt mit gelaufenen Kilometern bei den oberpfäzer Firmenläufen bei. Oder aber, sie spenden einen Alternativbeitrag ganz unabhängig. Dazu müssen sie nur dieses PDF-Formular ausdrucken, ausfüllen und einsenden. Weitere Informationen finden sie auf der Website firmenlauf-oberpfalz.de >> Edit: Der Firmenlauf hat inzwischen statt gefunden.Ein Bericht mit Fotos vom Firmenlauf findet sich hier...

  • Juni 2017
  • 5. Cat-Hill-Race

    [video width="854" height="480" mp4="https://sfz-sulzbach-rosenberg.de/wp-content/uploads/2017/05/cat-hill-race_2017.mp4"][/video]   Ein weiteres Video findet ihr hier auf der Seite von OTV. Einen wahren Kraftakt vollbrachten die Schüler und Lehrer des Sonderpädagogischen Förderzentrums Sulzbach-Rosenberg am vergangenen Mittwoch, als sie beim Regionalentscheide Mountainbike 340 Schüler von 35 Schulen zu Gast hatten. Aus Oberfranken, Mittelfranken und der Oberpfalz reisten die Teilnehmer am frühen Morgen nach Sulzbach-Rosenberg. Gleich nach der Ankunft, brachten die Fahrer ihre Startnummern, die vom Druckhaus Frischmann gespendet wurden, an ihren Rädern an. Danach ging es sofort in den Geschicklichkeitsparcours. Dort mussten die Schüler in jeder Altersklasse 5 Averschiedenen Stationen bewältigen. Als Erstes galt es für 3-5 Sekunden auf der Stelle zu stehen mit Rad, ohne Fußabsetzen. Anschließend musste eine Radflasche vom Boden fahrend aufgenommen und abgesetzt werden. Als Drittes sollte ein Hindernis aus aufgestapelten Paletten überwunden werden. Danach überrollten die Fahrer einen schmalen Brettersteg. Zum Abschluss musste mit dem Rad noch ein Hindernis ohne Reifenkontakt überquert werden. Aufgrund des enormen Teilnehmerfeldes kam es hier zu längeren Wartezeiten, obwohl die helfenden Lehrer und Schüler auf eine straffe Durchführung achteten.     [gallery columns="4" ids="5403,5402,5401,5400,5399,5397,5396,5395,5394,5393,5392" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""] Ab 10.30 Uhr starteten die erste Altersklasse der Jungen und Mädchen der Jahrgäng 2006-2004 auf die Rundstrecke. Beginn der Strecke befand sich auf der Wiese des SFZ. Im anschließenden Waldstück am Katzenberg, galt es Schotterpisten, Wurzeltrials und fordernde Steigungen zu bewältigen. Die anderen Altersklassen Jungen III, Mixed III, Jungen II und Mixed II folgten mit entsprechendem Abstand. Als Gäste durfte Organisator und Lehrer Rouven Oeckl schließlich die Bankvorstände der Raiffeisenbank und Sponsoren Herrn Übler und Herrn Sachsenhauser begrüßen. Außerdem schickte Bürgermeister Göth einen Startblock des Rennes auf die Strecke. Im Ziel konnten sich die Schüler wieder über freie Getränke der Brauerei Sperber und frisches Obst vom Kaufland und dem Hutzelhof freuen. Die Sachpreise stiftete wiederum elasto aus Kauerhof. Die Kosten für die Pokale deckte die Raiffeisenbank mit einer großzügigen Geldspende ab. Während des ganzen Wettkampfs stand Bernd Schuster von BERSCH-Bikes mit seinem Service-Wagen bereit, um größere und kleinere Schäden an den Rädern zeitnah zu beheben. Gegen 15.00 Uhr endete dann die Siegerehrung mit der Pokal- und Preisübergabe durch die Schulleiterin Fr. Lehnerer, sowie den Vorständen der Raiffeisenbank. Auch aus Sulzbach-Rosenberg und dem Landkreis nahmen viele Schüler am MTB-Rennen teil. Einzelwertung: 1. 112, Timon Hübner, WWG Bayreuth-105, M12 1, 7:15 Minuten. 2. 111 Robin Bauer, WWG Bayreuth-105, M12 2, 7:43 Minuten. 3. 64 Semmler, Tim Ohm-Gymnasium 05 M12 3, 8:15 Minuten. Teamwertung: 1. WWG Bayreuth 2. JMF-Gymnasium Burglengenfeld 3. HCA-Gymnasium 20. SFZ Sulzbach-Rosenberg 1 [gallery columns="4" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="5406,5407,5408,5409,5410,5411,5412,5413,5414,5415,5416,5417,5418,5419,5420,5421,5422,5423,5424,5425,5427,5428,5429,5430"]

  • Mai 2017
  • Projekttag - Gesundheitliche Förderung und Prävention

    Der Umgang mit der eigenen Gesundheit und der Gesundheit anderer gehört zu den Alltagskompetenzen, die Kinder auch in der Schule erlernen. Um unsere Schüler bei ihrer Entwicklung zu gesundheitsbewussten Menschen zu unterstützen, veranstalteten wir in den Klassen DFK 1, DFK 1A und DFK 1A/2 einen Projekttag zum Thema "Gesundheitliche Förderung und Prävention". Der Vormittag wurde geleitet von Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschulen für Kranken- und Kinderkrankenpflege des Klinikums Amberg. Innerhalb eines Stationenlaufs wurden den Kindern anschaulich viele Inhalte rund um die Gesundheit nähergebracht. Neben einer "Praktischen Sanitäterausbildung" wurden Themen wie Gesunde Ernährung und Unfallschutz am Schulhof beleuchtet. Um den Kindern die Angst vor dem Krankenhaus zu nehmen, wurde ihnen ein kleiner Einblick in den Alltag der Krankenschwestern und Pfleger gewährt, indem sie beispielsweise selbst mit echten medizinischen Instrumenten hantieren durften. Zum Abschluss des Projekts bekam jeder Schüler eine "Helfer-Held-Urkunde" verliehen. Die Kinder hatten eine Menge Spaß und waren den ganzen Vormittag über motiviert und interessiert dabei. Aber sehen Sie selbst… [gallery columns="4" ids="5356,5357,5358,5359,5360,5361,5362,5363,5364,5365,5366,5367,5368,5369,5370,5371,5372,5373,5374" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Baustellenkonzert am SFZ

  • Erfolgreiche Teilnahme am 3 Std.-Rennen in Elsenfeld

    6 Schüler des Förderzentrums nahmen am Mittwoch, den 10.05.17 am Mountainbike-Rennen über 3 Stunden Fahrzeit in Elsenfeld teil. Die Elsava-Schule, ansässig im Kloster Himmelthal, organisierte diesen Schülersportwettbewerb bereits zum 2. Mal. Schulen aus ganz Bayern waren eingeladen im Dreier- oder Fünferteam zu diesem Rundstreckenrennen im Staffelmodus. Dies bedeutet, dass die Schüler im Team immer abwechselnd auf der Strecke sind und danach eine Art "Staffelholz" an den nächsten Fahrer übergeben wird. Das Ganze geht über 3 Stunden immer so zu. Am Ende gewinnt, wer die meisten Runden mit dem Team geschafft hat. Die Strecke verlief auf dem Gelände des ehemaligen Klosters Himmelthal bei Elsenfeld und war ca. 2 km lang. Im Klosterhof fiel um 10.00 Uhr morgens der Startschuss. 27 Schülerteams gingen bei strahlendem Sonnenschein, unterstützt durch ihre Lehrkräfte, auf die Runde. Es gab Gebäudeabschnitte zu durchfahren, Engstellen zu meistern, steile Bergaufpassagen und knifflige Wurzelstücke bergab zu passieren. Die beiden Teams des Förderzentrums waren relativ ausgeglichen, so dass sie stets nur wenige Minuten beim Übergabepunkt voneinander trennten. Nach gut 1 Stunde klappten auch die Staffelwechsel merklich besser. Zum Glück gab es während des Rennens keine nennenswerten Stürze oder Verletzungen bei den Teilnehmern zu beklagen. Mit zunehmender Renndauer machte sich jedoch die Ermüdung bei den 6 Schüler bemerkbar. Manch einer verspürte wenig Lust, sich auf die Strecke zu begeben. Die Beine waren schwer und auch die Rundenzeiten gingen in den Keller. Aber letztendlich hat jeder Fahrer sein Pensum absolviert. Das Team I belegte den 3. Platz und das Team II sicherte sich den 4. Platz bei den Dreierteams. Damit ließen sie auch gut die Hälfte aller Fünferteams hinter sich. Ein tolle Leistung und eine gute Vorbereitung für das Cat-Hill-Race am 24.05.17 vor heimischer Kulisse. Der Förderverein der Schule unterstütze die Unternehmung, so dass die Schüler nur einen kleinen Unkostenbeitrag selber leisten mussten.

  • Freundschaft ist bunt

    Im Oktober letzten Jahres startete der 47. Internationale Jugendwettbewerb "jugend creativ" der Volks- und Raiffeisenbanken zum Thema "Freundschaft ist bunt". In dieser Wettbewerbsrunde sind Kinder und Jugendliche aufgerufen, sich künstlerisch mit dem Thema Freundschaft auseinanderzusetzen. Das Thema lässt sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven betrachten: Was genau bedeutet eigentlich Freundschaft? Wo fängt sie an und was macht sie aus? Wie fühlt sich Freundschaft an und was wären wir ohne sie? Freundschaft ist nicht gleich Freundschaft. Scheinbar unendlich viele Bedeutungen stecken hinter diesem einem Wort. Das Sonderpädagogische Förderzentrum nahm zum 2. Mal am Wettbewerb teil. Nach dem Abschluss des Wettbewerbszeitraums erfolgte nun die Auswahl der Siegerzeichnungen. Zur Preisverleihung war Franz Kormann von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg im Förderzentrum zu Gast. Schuleiterin Gisela Lehnerer eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die teilnehmenden Klassen mit ihren Lehrkräften sowie Franz Kormann. Sie zeigte sich erfreut über das Engagement und die gezeigte Kreativität der Schülerinnen und Schüler. Herr Kormann bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern für die erstellten Malarbeiten, sowie bei der Schulleitung und dem Lehrerkollegium für die Unterstützung. Sehr erfreut zeigte er sich über die zahlreichen Teilnehmer aus den Klassen des Sonderpädagogischen Förderzentrums. Ein besonderer Dank ging an Schulleiterin Gisela Lehnerer und an Lehrerin Sibylle Gnahn, die sich für die Organisation in der Schule verantwortlich zeigten und zudem auch als Jury fungierten. [caption id="attachment_5308" align="alignnone" width="620"]Das Bild zeigt die Sieger des Malwettbewerbs des Sonderpädagogischen Förderzentrums zusammen mit (v.l.) Lehrerin Sibylle Gnahn, Schulleiterin Gisela Lehnerer und Raiffeisenbank-Vertreter Franz Kormann. Das Bild zeigt die Sieger des Malwettbewerbs des Sonderpädagogischen Förderzentrums zusammen mit (v.l.) Lehrerin Sibylle Gnahn, Schulleiterin Gisela Lehnerer und Raiffeisenbank-Vertreter Franz Kormann.[/caption] Nun folgte die mit Spannung erwartete Preisverleihung. Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler war es, ein Bild zum Thema "Freundschaft ist bunt" zu gestalten. Die Jury hatte es nicht leicht, aus den gelungenen Einreichungen die besten zu benennen. Lehrerin Sibylle Gnahn präsentierte dem versammelten Publikum die prämierten Werke. Die Gewinner nahmen unter großem Applaus ihre verdienten Preise entgegen. Zu gewinnen gab es in diesem Jahr Zauberkästen, Gesellschaftspiele und Kinogutscheine. Einen Sonderpreis erhielt die Klasse 1A von Gerda Krusche. Die Lehrerin gestaltete mit den Schülern ihrer Klasse ein komplettes Bilderbuch zum Thema Freundschaft. Das tolle Ergebnis war der Raiffeisenbank einen besonderen Preis wert. Die gesamte Klasse darf sich auf einen Besuch im Nürnberger Tiergarten freuen. [caption id="attachment_5309" align="alignnone" width="620"]Die Klasse 1A mit ihrer Lehrerin Gerda Krusche Die Klasse 1A mit ihrer Lehrerin Gerda Krusche[/caption] Mit der abschließenden Gratulation an alle Gewinner und dem Dank an die Beteiligten, insbesondere an Lehrerin Sibylle Gnahn, schloss Gisela Lehnerer die Preisverleihung. Gemeinsam mit Franz Kormann freute sie sich bereits auf den Malwettbewerb im kommenden Schuljahr. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="4" ids="5317,5316,5315,5314,5313,5312,5311,5310,5309,5308"]

  • Fortbildung - Locker bleiben

    Am Wochenende hatten wir am Förderzentrum eine Lehrerfortbildung. Herbert Schatz aus der Brunnenschule Augsburg stellte "Locker bleiben" sein Sozialtraining für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf vor. Alle Teilnehmer erlebten sechs kurzweilige Stunden mit handlungsorientierten Anregungen zum Sozialen Lernen und zur Gewaltprävention. Ein einstündiger Theorieteil ergänzte den lebhaften Praxisteil. Im Mittelpunkt des Tages standen neue, kreative und ungewöhnliche Ideen. Dass nicht nur Wissen vermittelt wurde, sondern alle Beteiligten auch viel Spaß hatten, kann man in den Bildern und Videosequenzen erkennen. [video width="854" height="480" mp4="https://sfz-sulzbach-rosenberg.de/wp-content/uploads/2017/05/fortbildung_locker_bleiben.mp4"][/video]   [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="4" ids="5275,5276,5277,5278,5279,5280,5281,5285,5286,5287,5288,5289,5290,5291,5292,5293"]

  • April 2017
  • SFZ nimmt an Special-Olympics teil

    "Gemeinsam geht's besser" - so lautete das Motto des inklusiven Landesschwimmfestes, das im Rahmen der Special Olympics im März in Nürnberg stattfand. Im Rahmen des im letzten Schuljahr angelaufenen Projektes "Bunt ist schöner" beteiligen sich auch 6 Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse sowie 8 Lehrkräfte des SFZ Sulzbach-Rosenberg an diesem Schwimmwettkampf, in welchem behinderte und nicht-behinderte Menschen zusammen ihre Kräfte messen. Hier gab es erfreuliche sportliche Erfolge zu verzeichnen. Das Team des SFZ errang mehrere Gold – Silber und Bronzemedaillen. Doch nicht nur als Schwimmer waren die Schüler aktiv, sondern auch in der Organisation der Durchführung waren sie eingebunden. Gemeinsam im Team mit einem Nürnberger Gymnasium koordinierten sie Startaufstellungen, übergaben die Medaillen oder unterstützten Schiedsrichter und konnten hier wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese gesamten organisatorischen und sportlichen Leistungen stellen nicht nur eine wertvolle und selbstbewusstseinssteigernde Lebenserfahrung für die Klasse dar, sie wurden zudem nun bei einer offiziellen Siegerehrung in der Schule geehrt. Im Beisein der Schulleitung und anderer Klassen stellten die organisierenden Lehrkräfte Frau Mayer und Klassenlehrerin Frau Schindler die Leistungen der Schüler in den Vordergrund, ehrten die Schüler mit Urkunden. Ergänzend bedankten sich die Schüler bei den Lehrkräften und einer FOS-Praktikantin für ihre Unterstützung bei diesem Projekt. Bleibt zu hoffen, dass das Projekt "Bunt ist schöner" auch im nächsten Schuljahr eine Fortsetzung finden wird.

  • Lesen verleiht Flügel

    "Lesen verleiht Flügel" - Unter diesem Motto stand die diesjährige Lesewoche am Sonderpädagogischen Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg. Organisiert von Barbara Hofmann und Sybille Gnahn gab es auch diesmal ein abwechslungsreiches Programm. Die Woche startete mit einer Lesung von Meike Haberstock: Weiter ging es mit dem obligatorischen Lesewettbewerb der Klassen. In einer Vorauswahl wurden in jeder Klasse die besten zwei Leser ausgewählt, die dann bei Frau Hofmann und Frau Gnahn einen geübten und einen unbekannten Text vortragen durften. Auf dem Foto oben sind alle Gewinner zu sehen. Ganz links die Konrektorin Frau Englhart, ganz rechts Frau Gnahn und links daneben Frau Hofmann. Weiterhin stellten die Schüler der Klasse HL 4/5 jeweils in einem Kurzreferat anderen Klassen im Schulhaus für ihre Lesestufe passende Bücher vor. Dies machte Lust auf mehr. In den nächsten Wochen werden daher sicherlich noch mehr Schüler die Schulbücherei des Förderzentrums besuchen. Die Klasse HL 6 präsentierte in nahezu perfekten Englisch das mit ihrer Englischlehrerin Frau Huber geübte Buch "Where is my cat?"

  • Praktikum

    Die Schüler der Klasse 8/9 bei ihrem 2. Praktikum betreut von ihrem Lehrer Oli Dübeler. [gallery ids="5237,5238,5239,5240,5241,5242,5243,5244,5245,5246,5247,5248" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Januar 2017
  • Eishalle in Amberg

    Kurz vor Weihnachten hat es die Oberstufe wieder zum Eislaufen nach Amberg geschafft 😉 [gallery ids="5202,5203,5204" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Dezember 2016
  • Elterninfobriefe

    Ab heute finden sie im Menü unter Aktuell / Elterninfobriefe Informationen für Eltern in Form einer pdf-Datei zum Ausruck. Aktuell steht der 1. Elterninfobrief zum Download bereit. In Zukunft werden weitere Briefe folgen. Ältere Dateien werden archiviert.

  • Markt der Begegnung

    Auch dieses Jahr lud das Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg wieder zu einem weihnachtlichen "Markt der Begegnung" ein. Schulleiterin Gisela Lehnerer konnte zahlreiche Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde der Schulfamilie begrüßen. In der voll besetzen Aula erlebten alle Anwesenden eine stimmungsvolle, festliche Feier. Das kurzweilige Programm wurde mit Liedern von drei Grundschulklassenchören, geleitet von Frau Neubauer und Frau Schulze am Klavier, begleitet. Mit einem "Nikolauslied" eröffneten die Klassen DFK 1 und 1A das Programm. Es folgte die Ganztagsklasse T4/5, die unter der Leitung von Frau Lazarus das Stück "Zündet das Lichtlein wieder an" aufführte. Der Chor der Klassen DFK 1A/2 und T 2/3 stellte sich gesanglich der Frage: "Was macht der Nikolaus am 7. Dezember". Die Klasse HL 5 von Frau Hofmann las die Weihnachtsgeschichte vor. Im Anschluss sorgte die Klasse von HL7 mit der Referendarin Frau Meyer mit dem Gedicht "Vier Kerzen" für eine besinnliche Stimmung. Ihren Ausklang fand die liebevoll gestaltete Feier mit dem Lied "Ich wünsch mir was" der Klasse GL 3/4. Beim anschließenden Bummel zwischen den geschmackvoll dekorierten Verkaufsständen blieb Zeit für Gespräche und Begegnungen in weihnachtlicher Atmosphäre. Der Elternbeirat und die Schüler der Oberstufe sorgten dabei mit Leckereien wie Flammkuchen, Bratwurst, Waffeln, Kuchen und köstlichen Cocktails für das leibliche Wohl. Frau Krusche organisierte eine Tombola, bei der es tolle Preise zu gewinnen gab. Dabei gewann sogar jedes Los! Alles in allem eine rundum gelungene Adventsfeier. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" columns="4" ids="5098,5099,5100,5101,5102,5103,5104,5105,5106,5107,5108,5109,5110,5111,5112,5113,5114,5115,5116,5117,5118,5120,5121,5122,5123,5124,5125,5126,5127,5129,5130,5132,5133,5134,5136,5137,5138,5140,5141,5142,5143,5144,5145,5146"]

  • November 2016
  • Waldspaziergang am Eichelberg

    Die Klasse GL 4 begab sich letzten Mittwoch bei durchaus frischen 0° C in die Tiefen des Eichelberg- Waldgebietes. Zuerst wurde Efeu bestimmt und dann auch jede Menge davon gepflückt. Daraus stellten wir eine Seifenlösung her, um damit später unsere Hände zu waschen. (Maxi wollte dass noch in der Waschmaschine testen 🙂 Bei Frau Altmann hat es schon funktioniert). Danach ging es tiefer in den Wald hinein und dort fanden wir tatsächlich auch noch etwas zu essen für uns: Sauerklee und Bucheckern. Das letztere von der Buche fallen, war uns dann schnell klar. Bei unserem Spaziergang fanden wir jede Menge Tierspuren: Die Hinterlassenschaft eines Marders, eine Drosselschmiede mit zerpickten Schneckenhäusern, Trittspuren vom Reh, Dachs und wahrscheinlich einer Wildkatze. Den Schlafplatz eines Rehs haben wir genauso entdeckt, wie eine Futterstelle, die der Jäger für das Wild angelegt hat. Wir verfolgten sogar eine Dachsstraße und kamen an einem Dachsklo vorbei bis wir schließlich kurz vor einem echten Dachsbau standen. Hier schlichen wir uns –fast wie echte Jäger - in Kleingruppen bis direkt an den Bau heran. Hierbei waren wir wirklich mucksmäuschenstill, um die Dachse nicht beim Schlafen zu stören. Damit wir die Dachse auch gscheid beobachten können, musste in gebührender Entfernung ein Dachsbeobachtungsstand gebaut werden: Dieser stand innerhalb kürzester Zeit, weil alle tatkräftig mit anpackten. Zum Abschluss hatte Frau Altmann noch einen echten Rehfuß dabei, hier konnten wir die Duftdrüsen am Bein und die Klauen genauer untersuchen und selbst eine Rehspur im Matsch hinterlassen. Trotz der äußerst frischen Temperaturen waren wir uns alle einig, dass wir nochmal gemeinsam in den Wald müssen 🙂 [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="5178,5179,5180,5181,5182,5183,5185,5186,5187,5188"]

  • Praktikum in Klasse 8 und 9

    Die Praktikanten der Klasse 8/9 betreut von ihrem Lehrer Oli Dübeler. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="5026,5027,5028,5029,5030,5031,5032,5033,5034,5035,5036,5037,5038,5039,5040,5041,5042,5043,5044,5045"]

  • September 2016
  • Bowling in Amberg

    Die Klasse HL 8/9 und HL 8 mit ihren Lehrern Herrn Dübeler und Herrn Schneider beim Bowling in Amberg. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="5066,5053,5054,5055,5056,5057,5058"]

  • Busschule

    „Anstellen? Wieso denn? Wohin kommt die Schultasche im Bus? Und auf was muss ich eigentlich beim Aussteigen aufpassen?“ Herr Aulinger von der Polizeidienststelle in Sulzbach-Rosenberg beantwortete geduldig alle Fragen bei der Busschulung der Erstklässler am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Sulzbach-Rosenberg. Dabei hörten die Kinder den Ausführungen des Verkehrserziehers nicht nur interessiert zu, das richtige Verhalten im Bus konnte in der Praxis gleich ausprobiert werden. Der Busfahrer drehte mit den Kindern, den Lehrkräften und dem Polizisten eine kleine Runde im Krötenseegebiet. Beim Aussteigen schärfte Herr Aulinger den Kindern noch einmal ein, wie wichtig es ist, sich auch dann genau umzuschauen. Es könnte ja gerade in dem Moment vielleicht ein Radfahrer direkt am Bus vorbeifahren und das wäre sehr gefährlich! Unterstützt werden die Buskinder durch die 16 Schulbuslotsen am SFZ, die im Vorfeld durch Herrn Aulinger bereits in ihre verantwortungsvolle Tätigkeit eingewiesen worden waren. Bleibt zu hoffen, dass alle Kinder bei der täglichen Herausforderung „Busfahren“ an die besprochenen Vorsichtsmaßnahmen denken. [gallery ids="4972,4973,4974,4975,4976,4977,4978" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Minigolf in Amberg

    Die Klasse HL 8/9 mit ihrem Lehrer Herrn Dübeler beim Minigolfspielen in Amberg. [gallery link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="5013,5014,5015,5016,5017,5018,5019,5020,5021"]

  • Juli 2016
  • Abschiedsfeier für Herrn Malich

    abschied_malich In der voll besetzten Aula, verabschiedeten große und kleine Schüler ihren Schulleiter mit einer Darbietung. Aber auch die Lehrer ließen es sich nicht nehmen, ihren Chef mit klassischer Musik und einem Chor zu verabschieden. Hier einige Eindrücke... [gallery ids="4934,4935,4936,4937,4938,4939,4940,4941,4942,4943,4944,4945,4946,4947" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""]

  • Abschlussfeier

    [caption id="attachment_4921" align="alignnone" width="1140"]Die Abschlussschüler des Jahres 2016 gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Frau Huber und Herr Dübeler Die Abschlussschüler des Jahres 2016 gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Frau Huber und Herr Dübeler[/caption]   Durch die diesjährige Feier führte die Konrektorin und kommende Schulleiterin Frau Lehnerer. Nach der Begrüßung aller Anwesenden übergab sie an einen der Abschlussklassenleiter Herrn Dübeler. Dieser verwandelte sich, kaum wieder zu erkennen, in einen Showmaster, denn die Abschlussfeier am Förderzentrum hatte in diesem Jahr das Ziel den "Superschüler" zu finden. Gemeinsam mit Frau Huber und Frau Deyerl machte sich Herr Dübeler in der Show "Sulzbach-Rosenberg sucht den Superschüler" auf die Suche. Kandidaten waren natürlich die Abschlussschüler. Gefordert waren Kompetenzen wie "Fachwissen", "Musikalität", "tänzerisches Talent", "Teamfähigkeit", "vorbildhaftes Verhalten", "tänzerisches Talent", "Geschicklichkeit" und vieles mehr. Die schick gekleideten Schüler mussten sich nach und nach den einzelnen Aufgaben stellen. Aber selbstverständlich hatten sie nach der umfassenden Beschulung am Förderzentrum keine Probleme den Ansprüchen der Jury zu genügen. Als Preis erhielten alle Schüler einen im Werkunterricht selbst gebauten Rahmen mit Erinnerungsfotos an die Schulzeit. Zum erfolgreichen Abschluß gratulierten den Schülern, der Schulleiter Herr Malich und Sulzbach-Rosenbergs erster Bürgermeister Herr Göth. Die Religionslehrer Frau Wedel und Herr Meier gaben den Schüler noch Gottes Segen mit auf den Weg. Es folgte eine bunte Diashow mit Bildern aus den letzten Jahren der Entlassschüler. Am Ende durften natürlich auch die Zeugnisse nicht fehlen. Anschließend gingen die Anwesenden zum gemütlichen Teil über und bei leckeren Getränken und einer kleinen Brotzeit ergab sich noch das ein oder andere Gespräch. Hier noch weitere Eindrücke von der Feier: [gallery columns="4" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height="" ids="4894,4918,4895,4896,4897,4898,4899,4900,4901,4902,4903,4904,4905,4906,4907,4908,4909,4910,4911,4917,4912,4913,4919,4915,4916,4920,4914"]

  • SFZ - Menschenbuchstaben

    Heute gab es für drei Gruppen an der Schule eine Aufgabe! "Stellt euch im Pausenhof so schnell wie möglich, auf das dort ausgelegte Seil". Gegeneinander angetreten sind die Schüler der Oberstufe, Schüler der Unterstufe und die Lehrer. Die Schüler der Oberstufe erreichten ihr Ziel recht schnell. O.K. manche mussten von ihren Lehrern an die entsprechende Stelle geschoben werden, aber alles in allem in einem guten Tempo. Vielleicht lag es an der Uhrzeit. Um 8.45 Uhr waren die Oberstufenschüler bereits wach, aber noch nicht müde 😉 [gallery columns="5" link="file" ids="4833,4834,4835,4836,4837,4838,4839,4840,4841,4842"]   Die Unterstufenschüler gaben sich alle Mühe, die vorgelegte Zeit der Großen zu unterbieten. Nach der Pause hatten einige Schüler allerdings noch so viel Energie, dass sie zunächst mehrere Stellen gleichzeitig auf dem Seil belegen wollten. Trotzdem ein gutes Ergebnis, wie die Bilder belegen. [gallery link="file" columns="5" ids="4843,4844,4845,4846,4847,4848,4849,4850,4851,4852"]   Die Lehrer brauchten für ihre Aufgabe am Längsten. Zu Gute halten muss man ihnen, dass es Freitag, kurz nach Unterrichtsende war. Einige waren zu diesem Zeitpunkt mit ihren Gedanken noch in der Klasse, andere waren schon im Wochenende und andere führten wichtige Gespräche mit Kollegen. Die Klamotten und Haare müssen auch noch sitzen... aber seht selbst 🙂 [gallery link="file" columns="5" ids="4853,4854,4855,4856,4857,4858,4859,4860,4861,4862,4863,4864,4865"]   Aber jetzt mal im Ernst. Wozu das Ganze? Wir wollten SFZ Buchstaben aus Schülern und Lehrern haben. Und hier kommt das Ergebnis 🙂 [caption id="attachment_4883" align="alignnone" width="940"]SFZ - Menschenbuchstaben SFZ - Menschenbuchstaben[/caption]

  • Stadtlauf - Bunt ist schöner

    Das ist ein Motto hinter welchem sich eine Aktion verschiedener Schulen Sulzbachs und des Landkreises verbirgt, mit der Schlagworte wie Integration, Kooperation oder auch Toleranz Rechnung getragen werden sollen. Ziel ist es über seinen “eigenen Tellerrand zu blicken“, gemeinsam zu handeln, Vorurteile abzubauen und Gemeinschaft zu schaffen. Diese Idee, die von Lehrkräften unterschiedlicher Schulen getragen wird, lässt sich vor allem bei außerunterrichtlichen Projekten im Bereich Sport, Musik, Kunst oder auch Umwelterziehung realisieren. Hier können sich Schüler unterschiedlichster Schularten begegnen und miteinander agieren. Als erstes Ergebnis dieses Projektes nahmen 45 Schüler am Stadtlauf im Rahmen des Altstadtfestes Su-Ro teil. Sie starteten in gemischten Staffeln, bestehend aus Schülern der Klassen 7 bis 10 des Förderzentrums in Su-Ro, der Walter-Höllerer-Realschule, der Krötensee-Mittelschule sowie der Mittelschule Hahnbach, Ammersricht und der Willmannschule in Amberg. 20160623_091345 Gemeinsame Training, ein großes Maß an Koordination sowie hohes Engagement der betreffenden Lehrer gingen dem Voraus. Dabei konnten die Schüler neben dem gemeinsamen Spaß auch beachtliche sportliche Erfolge erzielen, was am Ende des Schuljahres mit einem gemeinsamen Bergfestbesuch beendet wird. Dieses Projektes soll auch im nächsten Schuljahr weiter entwickelt und verfolgt werden. Gerne sind auch andere Schulen oder Schularten willkommen. In Planung ist bereits ein Projekt aus dem Bereich Umwelterziehung und eine Idee aus dem Bereich Kunst und Musik. Aber auch viele Schüler waren sich einig: Im nächsten Jahr am Altstadtfestlauf sind wir wieder dabei! [gallery link="file" columns="4" ids="4826,4827,4828,4829"]  

  • Besuch im Energiespardorf bei den Stadtwerken Amberg

    Zwei Klassen des Sonderpädagogischen Förderzentrums mit den Lehrern R. Oeckl und H. Kasper besuchten das Energiespardorf bei den Stadtwerken Amberg. Kursleiter war der ehemalige Berufsschullehrer Josef Weinfurtner. Durch Experimentieren in dem Energiespardorf erfuhren die Schüler, wie sich verschiedene Energieverbraucher und der Einsatz erneuerbarer Energien auf die Energiebilanz eines Dorfes auswirken. In der Ökobilanz zeigte sich, dass man die CO2-Emission des gesamten Dorfes stark reduzieren kann. Die Schüler lernten, dass CO2 ein Treibhausgas ist, das für den weltweiten Temperaturanstieg und somit für den Klimawandel mit verantwortlich ist. P1020490_2 Die Auswirkungen unterschiedlicher Stromerzeuger und Stromverbraucher wurde den Schülern auf einer Leinwand sichtbar gemacht. Am Energiefahrrad konnten die Teilnehmer durch ihre Muskelkraft verschiedenen Energieverbraucher (Radio, Wasserkocher, Glühlampen, LED-Lampen) mit Strom versorgen. So war der Energieaufwand bei LED-Lampen viel geringer als bei Glühlampen. Durch vereinte Kräfte schaffte man es sogar, eine Tasse Wasser von 20 Grad Celsius auf 50 Grad zu erhitzen. Die momentan erbrachte Leistung entsprach der Leistung des Verbrauchers und wird mit der Einheit Watt (W) angegeben. Es wurde eine elektrische Leistung von bis zu 200 W erreicht. Bei den erneuerbaren Energien kamen Biogasanlagen, Windenergieanlagen und Photovoltaikanlagen zum Einsatz. Die Sonnenenergie wurde durch elektrische Strahler simuliert. Den Schülern wurde bewusst, dass das Handeln eines Einzelnen nur geringe Auswirkung hat, während ein gemeinsames Handeln aller Beteiligten sich positiv auf die Ökobilanz eines Dorfes auswirkt. Mit einem Messgerät konnte der Energieverbrauch von elektrischen Geräten im Standby gemessen werden. 100 Millionen Geräte im Standby erfordern den Strom eines ganzen Atomkraftwerkes. Auch das Thema Energiesparen wurde angesprochen. Interessierte Schulklassen können sich mit Peter Zahn vom Bund Naturschutz in Verbindung setzen Tel. 09661/9740. [gallery link="file" ids="4791,4793,4794,4795,4796,4797,4798,4799,4800,4801,4802,4803,4804,4805,4806,4807,4808,4809"]

  • Sportfest

    Herr Dübeler organisierte auch dieses Jahr wieder das Sportfest! An den zahlreichen Stationen wurden von vielen Kollegen unterstützt und die Schüler der Oberstufe konnten sich in ihren Gruppen durch die Spiele und Wettbewerbe kämpfen. Ob Klettern, Mountainbiken, Laufen, Werfen, Weitsprung, Basketball, Fussball oder Frisbee – für jeden war etwas dabei! Für die Besten gab es Preise und Urkunden. 20160708_120757 Hier einige Impressionen: [gallery link="file" columns="4" ids="4751,4752,4753,4754,4755,4748,4750,4756,4757,4758,4759,4760,4749,4761,4762,4763,4764,4765,4766,4767,4768,4769,4770,4771,4772,4773,4774,4775,4776,4777,4778,4779,4780,4781,4782,4783,4784,4785"]

  • Workshop - Kommunikationstraining Körpersprache

    Einige Schülerinnen und Schüler der Klasse HL 7 hatten im Juni die Möglichkeit an einem Kommunikationstraining teilzunehmen. Der Workshop sollte vor allem als Vorbereitung für das erste dreitägige Betriebspraktikum Ende Juni dienen. Wie begrüße ich meinen Chef? Wie sitze ich am besten im Vorstellungsgespräch oder im Gespräch mit Vorgesetzten? Welche Körperhaltung wirkt kompetent? Welche eher uninteressiert? Und was mache ich im Gespräch mit dem Chef mit meinen Armen? Spreche ich zu laut, zu leise, zu undeutlich? Was bedeutet der Blick meines Vorgesetzten? Diese und noch viele weitere Fragen konnten die Schülerinnen und Schüler anhand von Rollenspielen und anderen Theatertechniken erarbeiten. Alle haben mit großem Interesse und viel Freude teilgenommen. Hier einige Impressionen: [gallery link="file" columns="2" ids="4737,4740,4738,4741,4739"]

  • Stadtlauf

    Am 30. Sulzbach-Rosenberg Stadtlauf stellten die Schüler des Förderzentrums Sulzbach-Rosenberg die größte Gruppe. Frau Krusche organisierte die Teilnahme auch dieses Jahr wieder. Gemeinsam mit einigen Lehreren des Förderzentrums bereitete sie die Teilnehmer mit einigen Traingsläufen im Förderzentrum auf den 2,4 km langen Lauf in der Stadt vor. Alle Schüler erreichten somit das Ziel und hatten viel Spaß an diesem gemeinsamen Vormittag. [gallery link="file" ids="4727,4728,4729,4730,4731,4732"]

  • Juni 2016
  • Tanz AG

    Jeden Freitag finden sich einige Mädchen der Klassen 7-9 in der Tanz-AG ein. Dort üben sie mit Frau Huber, Leiterin der Tanz-AG, Tanzschritte und Choreographien von Tänzen ein. Zu verschiedenen Anlässen in der Schule führen die Mädchen dann mit Begeisterung ihre Tänze auf. Momentan wird für einen Auftritt beim Sportfest fleißig geübt. Dort werden die Schülerinnen zu den Songs "Daddy" und "Rock" gleich zwei Tänze zeigen. [gallery columns="2" link="file" ids="4717,4718,4719,4720"]

  • Abschlussprüfungen am SFZ

    Die Schüler der neunten Klassen haben auch dieses Schuljahr wieder die Möglichkeit, sich einer Abschlussprüfung zu unterziehen. 18 Schüler und Schülerinnen meldeten sich für einen Förder- oder Mittelschulabschluss an. Vom 25.04. bis 02.05.2016 fand nun der erste praktische Teil der Prüfung, die Projektprüfung statt. In den Bereichen Soziales oder Technik erstellten die Prüflinge eine Projektmappe, eine Präsentation und ein bzw. mehrere Gerichte oder ein Werkstück. Die Themen lauteten "Menü für das Richtfest an der Schule" bzw. "Herstellung eines Schreibtisch-Sets aus Holz". [gallery link="file" columns="4" ids="4663,4664,4665,4666,4667,4668,4669,4670,4671,4672,4673,4674,4675,4676,4677,4678,4679,4680,4681,4682,4683,4684,4685,4686,4687,4688,4689,4690"]  

  • 4. Cat-Hill-Race am 04. Mai 2016

    Sie reisten aus Scheßlitz, Bamberg, Nürnberg oder Kelheim an. Mehr als 250 Kinder im Regionalentscheid des Schulsports die besten Mountainbiker. Die Radler aus dem Landkreis schnitten im Vergleich von 25 Schulen respektabel ab. Unter dem klangvollen Namen Cat-Hill-Race - zu Deutsch Katzenberg-Rennen - richtete das Sonderpädagogische Förderzentrum (SFZ) zum vierten Mal in Folge den Wettbewerb für die Bezirke Oberfranken, Mittelfranken und Oberpfalz aus. Lehrer und Schüler um Organisator Rouven Oeckl arbeiteten am Gelingen mit. Für die Teilnehmer begann der Renntag auf dem Geschicklichkeitsparcours. Dabei überquerten sie Palettenhindernisse und Spurbretter, transportierten Flaschen und balancierten auf der Stelle. Die dabei gesammelten Fehlerpunkte nahmen sie ins Rundstreckenrennen mit. Die 7. Klasse des SFZ betreute sie dabei.

    Die Jüngsten zuerst dran

    Um 11 Uhr gingen die Fahrer der Jahrgänge 2004 bis 2006 als erste ins Rennen. Über 3,6 Kilometer Waldwege kämpften sich Jungen und Mädchen durch den schweißtreibenden Kurs. Gegen 11.20 Uhr starteten die älteren Jahrgänge 2003 bis 2001 über zwei Runden. Unter den Augen von Landrat Richard Reisinger und Bürgermeister Michael Göth rasten die Jungen und Mädchen der Altersklasse II (Jahrgänge 2001 bis 1999) durch den Wald. Hin und wieder kam es zu kleineren Stürzen, die meist mit Schürfwunden glimpflich abgingen. Alle Hände voll zu tun hatte das fünfköpfige Zeitnehmerteam, alle Teilnehmer im Sekundentakt zu erfassen. Völlig ausgepumpt und erschöpft fielen einige Fahrer ins Ziel. Im Anschluss erfrischten sich die Schüler mit Obst, gratis bereitgestellt vom Hutzelhof, und Getränkespenden der Brauerei Sperber. Den ruhigsten Job hatten - zum Glück - die Sanitäter vom Roten Kreuz, die selten Hilfe leisten mussten.

    Landkreis gut vertreten

    Heuer nahmen viele Schulen aus dem Landkreis teil. Die Jungen der Mittelschule Neukirchen-Königstein fuhren in der Altersklasse (AK) IV auf den neunten Platz. In der Wertungsklasse Mixed IV, in der auch Mädchen starten, kamen sie als Vierte ins Ziel. Bei den Jungen III sprang für das Herzog-Christian-August-Gymnasium der achte Platz heraus. Die Gastgeber vom SFZ schlossen das Rennen als 13. ab. Für die Mittelschule Kümmersbruck standen die Ränge 16 und 18 zu Buche. Mit weiblicher Unterstützung schob sich die MS Kümmersbruck in der Mixed-Wertung auf den dritten und den fünften Platz nach vorne.

    Ticket fürs Landesfinale

    In der leistungsstärksten Altersklasse Jungen II belegte die Walter-Höllerer-Realschule mit ihrem Team den respektablen dritten Platz und qualifizierte sich damit fürs Landesfinale in Rappershausen am Freitag, 8. Juli. Das Erasmus-Gymnasium Amberg landete auf dem fünften Platz. Neunte wurde die Mannschaft aus Kümmersbruck. Die Tabelle beschlossen die beiden Teams vom Förderzentrum, die intern ihre Schulmeisterschaft austrugen. Schulleiter Axel Malich überreichte bei der Siegerehrung Sachpreise, die von der Firma Elastoform gestiftet wurden. Hans Renner von der Raiffeisenbank übernahm die Finanzierung der Pokale für die drei besten Teams. Ein Team des SFZ darf als Veranstalter - praktisch mit einer "Wild-Card" - zum Landesfinale reisen. 99 [gallery link="file" ids="4621,4620,4619,4618,4617,4616,4615"]    

  • Mai 2016
  • Waldführung am Annaberg

    Die Klasse GL3 nahm an einer Waldführung mit dem Förster Herr Binner teil. Am Annaberg entdeckten wir spielerisch unterschiedliche Baum- und Tierarten. Mit abwechslungsreichen Beschäftigungen und Spielen gelang es Herrn Binner das Interesse für den Wald zu wecken. Bei der nächsten Führung sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei. Hier einige Impressionen: [gallery link="file" ids="4596,4597,4598,4599,4600,4601,4604,4602,4603"]

  • April 2016
  • Jugend creativ

    Im Oktober letzten Jahres startete der 46. Internationale Jugendwettbewerb "jugend creativ" der Volks- und Raiffeisenbanken zum Thema "Fantastische Helden und echte Vorbilder. Wer inspiriert dich?". In dieser Wettbewerbsrunde sind Kinder und Jugendliche aufgerufen, sich gestalterisch mit ihren Idolen und Leitbildern auseinanderzusetzen. Mit dem Themenkomplex lenkt der Jugendwettbewerb den Blick auf persönliche Vorbilder, reale sowie konstruierte Helden und die Frage, ob man Helden braucht beziehungsweise ob und wo es sie gibt. Erstmalig nahm in diesem Jahr auch das Sonderpädagogischen Förderzentrum am von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG durchgeführten Wettbewerb teil. Nach dem Abschluss des Wettbewerbszeitraums erfolgte nun die Auswahl der Siegerzeichnungen. Zur Preisverleihung war der Abteilungsleiter Privatkunden, Franz Kormann, im Förderzentrum zu Gast. [gallery link="file" ids="4577,4576,4575"] Rektor Axel Malich eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die teilnehmenden Klassen mit Lehrkräften sowie Franz Kormann von der Raiffeisenbank. Malich zeigte sich erfreut über das Engagement und die gezeigte Kreativität der Schülerinnen und Schüler. Er blickte auf die üblichen Hürden bei der Premiere eines solchen Wettbewerbs zurück. Organisatorisch stellen sich etliche Herausforderungen, zudem sind die Wettbewerbsbedingungen zu berücksichtigen, um einen fairen Ablauf in der Schule zu gewährleisten. Abschließend stellte er fest, das es durchaus gelang, diese Herausforderungen zu meistern. Franz Kormann bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern für die erstellten Malarbeiten, sowie der Schulleitung und dem Lehrerkollegium für die Unterstützung. Sehr erfreut zeigte er sich über die erstmalige Teilnahme des Sonderpädagogischen Förderzentrums am Jugendwettbewerb. Ein besonderer Dank ging an Rektor Axel Malich und an Lehrerin Sibylle Gnahn, die sich für die Organisation in der Schule verantwortlich zeigten und zudem auch als Jury fungierten. Nachdem der Wettbewerb im SFZ zum ersten mal durchgeführt wurde, beschrieb er kurz die Historie. "Erstmalig wurde der Wettbewerb 1970 aufgerufen und wird seitdem europaweit ausgerichtet", erläuterte er. "Jährlich werden international bis zu eine Million Wettbewerbsbeiträge eingereicht, deutschlandweit rund 600.000 Beiträge. Damit zählt "jugend creativ" zu den größten Jugendwettbewerben der Welt". Er fügte hinzu, dass der Wettbewerb dafür sogar 1993 einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde erhalten hat. "Nun ist auch das SFZ, neben den zahlreichen weiteren örtlichen Schulen, Teil dieser Erfolgsgeschichte", freute sich Franz Kormann abschließend. [caption id="attachment_4578" align="alignnone" width="940"]Malwettbewerb Das Bild zeigt die Sieger des Malwettbewerbs des Sonderpädagogischen Förderzentrums zusammen mit Rektor Axel Malich, Lehrerin Sibylle Gnahn sowie Raiffeisenbank-Vertreter Franz Kormann.[/caption] Nun folgte die mit Spannung erwartete Preisverleihung. Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler war es, ein Bild zum Thema "Zeig uns, wer dein Held ist" zu gestalten. Die Jury hatte es nicht leicht, aus den gelungenen Einreichungen die besten zu benennen. Lehrerin Sibylle Gnahn präsentierte dem versammelten Publikum die prämierten Werke. Als persönliche Vorbilder waren neben bekannten Persönlichkeiten auch fiktive Heldenfiguren aus Märchen, Sagen und Comics zu sehen. Die Gewinner nahmen unter großem Applaus ihre verdienten Preise entgegen. Zu gewinnen gab es in diesem Jahr Bastelboxen "Farbenschleuder", Malsets, Selbstaufblasbare Matratzen und Kinogutscheine. Mit der abschließenden Gratulation an alle Gewinner und dem Dank an die Beteiligten, insbesondere an Lehrerin Sibylle Gnahn, schloss Rektor Axel Malich die Preisverleihung. Gemeinsam mit Franz Kormann freute er sich bereits auf den Malwettbewerb im kommenden Schuljahr.

  • März 2016
  • Kindertheaterfestival in Amberg

    Heute sind drei Klassen (T2/3, GL3, GL4) des Förderzentrums zum Kindertheaterfestival nach Amberg aufgebrochen. Auf dem Programm stand das "Das Doppelte Lottchen" frei nach Erich Kästner aufgeführt vom Theater Feuer und Flamme. Hat viel Spaß gemacht, wie man auf den Bildern sieht: [gallery link="file" ids="4552,4553,4554,4555,4556,4557,4558,4559,4560,4561,4562"]    

  • Autorenlesung - Alice Pantermüller

    Frau Englhart hat es gemeinsam mit der Buchhandlung Volkert geschafft, Frau Pantermüller für eine Autorenlesung in unserer Schule einzuladen. Vielen Dank an die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg, die sich an den Kosten der Lesung mit einer Spende beteiligte. Die Autorin begeisterte die Klassen 2-4 am SFZ mit kleinen Einblicken in ihre Superhelden- und Lotta-Bücher. Hier einige Bilder: [gallery link="file" ids="4543,4544,4545,4546,4547"]

  • Projektwochen in der Klasse 8/9b

    Im Rahmen des BLO-Unterrichts fand an vier Donnerstagen im Januar und Februar 2016 in der Klasse 8/9b ein Praxisprojekt im Bereich Farbe statt. Malermeister Gutschwager gab den Schülern und Schülerinnen zunächst einen interessanten Einblick in den Beruf des Maler- und Lackierers. Nach einem kurzen Überblick über Arbeitsverfahren, Werkzeuge, Arbeitsmittel, Beschichtungen sowie Farb-und Stilkunde ging es bald an die praktische Arbeit. Unter der fachmännischen Anleitung von Herrn Gutschwager stellten die Schüler und Schülerinnen mit viel Freude ein dekoratives Wandbild, einen Bilderrahmen und Notiztafeln her. Die Bilder zeigen die einzelnen Arbeitsschritte und Ergebnisse. Ein Teil der Werkstücke soll zu Gunsten der Klasssenklasse verkauft werden. Ihr Lieblingsstück durften die Schüler jedoch mit nach Hause nehmen. Zum Abschluss des Projekts bedankte sich Klassenlehrerin Frau Huber. Die Schüler drückten ihren Dank mit einer selbst gestalteten Foto-Collage aus. [gallery link="file" ids="4531,4532,4533,4534,4535,4536,4537,4538,4539"]

  • Februar 2016
  • Präsentation - Gesunde Ernährung

    Die Klasse GL 3/4 hat mit ihrer Klassenlehrerin Frau Hofmann eine Präsentation zum Thema Gesundes Frühstück vorbereitet. Interessierte Klassen konnten sich über Zucker- und Fettgehalt verschiedener Getränke und Lebensmitteln informieren. Jeder Schüler der Klasse übernahm einen Teil der Präsentation und so entstand eine kurzweilige Informationsveranstaltung für die anderen teilnehmenden Klassen. [gallery link="file" ids="4469,4470,4471,4472,4473,4474,4475,4477,4478,4479,4480,4481,4482,4483,4484,4485,4486,4487,4488,4489,4490,4491,4492,4493,4494,4495,4496,4497"]

  • Besuch der Berufsschule in Grafenwöhr

    Die 27 Neuntklässler besichtigten im Februar das St. Michaelswerk.
    Dabei zeigten ihnen die beiden Schulleiter die Einrichtung und führten sie durch die verschiedenen Berufsbereiche: Werkstätten in Metall, Bau, Holz, sowie Elektrik, die Maler- und Lackierwerkstatt, die Bereiche Pflege und Gesundheit, die Bäckerei, den Verkaufsbereich, die Küche und den Internatsbereich.
    Die Schüler erhielten zahlreiche Infos über berufliche Möglichkeiten und für die Zeit nach der Schule.

  • Besuch der Berufsschule in Ettmannsdorf

    Die 27 Neuntklässler besichtigten im Februar das „Haus des Guten Hirten“. Dabei zeigten ihnen verschiedene Lehrer die Einrichtung und führten sie durch die verschiedenen Berufsbereiche: Werkstätten in Metall, Bau, Holz, die Malerwerkstatt, den Landschaftsbaubereich, den Verkaufsbereich, die Küche, die Wäscherei, die Cafeteria und den Wohn-, sowie den Internatsbereich. Die Schüler erhielten zahlreiche Infos über berufliche Möglichkeiten und für die Zeit nach der Schule. [gallery link="file" ids="4516,4517,4518,4519,4520,4522,4523,4524,4525,4526"]

  • Eislaufen in Amberg

    Die 9. Klassen beim Besuch des Eistadions und des Weihnachtsmarkts in Amberg [gallery link="file" ids="4456,4457,4458,4459,4460,4461,4462"]

  • Januar 2016
  • Berufsbildungsmesse

    Die 8. und 9. Klasse bei ihrem Besuch auf der Berufsbildungsmesse in Nürnberg [gallery link="file" ids="4441,4442,4443,4444,4445,4446,4447,4448"]

  • Dezember 2015
  • Weihnacht ist auch für dich

    Vor einer Weihnachtsfeier gibt es eine Menge zu tun. Besprechungen, Proben, Basteln, Werken und vieles mehr. Kurz zuvor muss natürlich noch alles hergerichtet werden. Hier sehen sie die noch unberührten und vollständigen Tische. Kurz bevor die Besucher die Aula des Förderzentrums füllten. [gallery link="file" ids="4358,4359,4360,4361,4362,4363,4364,4365,4366,4367,4368,4406,4371,4372,4376,4370,4369,4401,4402,4357,4356"] Bevor der Verkauf aber startete, führten die Schüler ihr abwechslungsreiches Programm an Liedern, Theaterstücken und Tänzen auf. Wie immer ein buntes Programm, das kleine und große Besucher begeisterte. Hier einige Impressionen: [gallery link="file" ids="4377,4378,4379,4380,4381,4382,4383,4384,4385,4386,4387,4388,4389,4390,4391,4392,4393,4394,4395,4396,4397,4398,4399"] Dann startete der Verkauf. So ein Ansturm auf die Schülerartikel gab es schon lange nicht mehr. Die verantwortlichen Schüler an ihren Ständen waren natürlich begeistert, dass ihre Artikel so großen Anklang fanden. Dem Elternbeirat an den Essenständen ging es ähnlich. Die Leckereien fanden reißenden Absatz: [gallery link="file" ids="4373,4374,4375,4401,4402,4403,4404,4405,4406"] Wir danken allen Besuchern, wünschen frohe Weihnachten und würden uns freuen, sie im nächsten Jahr wieder am SFZ begrüßen zu dürfen...

  • And the winner is...

    Der Preis für die Beste Schülerzeitung in Bayern in der Kategorie Informationsvielfalt ging an unsere Schülerzeitung "Schubidu" im SFZ Sulzbach- Rosenberg. „Schubidu“ wurde von der Jury als Sieger in der Rubrik "Informationsvielfalt" ausgewählt, da die Zeitung nicht nur Berichte über Schulausflüge enthält, sondern auch von Schülerinteresse geleitete Themen wie Verbrauchertipps, Rezepte und Rätsel behandelt. Alles in allem eine lebendige, bunte Mischung, die diese Zeitung auszeichnet. [caption id="attachment_4346" align="alignnone" width="940"]Hier ein Bild während der Überreichung der Urkunde und eines Schecks in Höhe von 300 Euro vom Schülerzeitungsteam inklusive Lehrerinnen Sandra Flierl und Anna-Lena Engert, Kultusminister Spaenle und der Stiftungsvorsitzenden Ursula Männle. Das Schülerzeitungsteam inklusive Lehrerinnen Sandra Flierl und Anna-Lena Engert. Links Kultusminister Spaenle und rechts die Stiftungsvorsitzende Ursula Männle während der Überreichung der Urkunde und eines Schecks in Höhe von 300 Euro.[/caption]   Hier der zugehörige Artikel aus der Tageszeitung: ePaper_2015_12_1_23_preview.jpg_Ausschnitt_Seite

  • Brettspieltage

    Auch in diesem Jahr war der Kreisjugendring Amberg-Sulzbach mit seinen Brettspieltagen wieder im SFZ anzutreffen. Die Schüler konnten zwischen unterschiedlichsten Spielen auswählen. Hier einige Impressionen: [gallery link="file" ids="4423,4424,4425,4426,4427,4428,4429,4422,4335,4334,4333,4332,4331,4330"]

  • November 2015
  • Klassenfahrt zum Jugendhaus Knappenberg

    Klassenfahrt der Klassen T 5/6 und HL8/9b zum Jugendhaus Knappenberg b. Neukirchen (Su-Ro). [gallery ids="4305,4306,4307,4308,4309,4310,4311,4312,4313,4314,4315,4316,4317"]

  • Berufspraktikum der Klasse 8/9b

    Die Klasse 8/9 absolvierte im Oktober 2015 ein zweiwöchiges Berufspraktikum. Für die Schüler der Jahrgangsstufe 8 bedeutete dies das erste Hineinschnuppern in die Berufswelt. Die Schüler der Jahrgangsstufe 9 konnten durch dieses Praktikum einen weiteren Schritt hin zu ihrer Berufswahl tätigen. In den Berufsbereichen Verkauf, Garten, Farbe, Holz, Bau, Tierpflege und beim Frisör sammelten alle Schüler wertvolle Erfahrungen. Diese wurden Im BLO-Unterricht aufgearbeitet. Mit einem persönlichen Brief dankten alle Praktikanten den Betrieben für ihre Mühen. [gallery link="file" ids="4297,4296,4295,4294,4293,4292,4299,4298,4291,4290,4289,4694,4695,4696,4697,4698,4699,4700,4701,4702,4703,4704,4705,4706"]

  • Oktober 2015
  • Minigolf in Amberg

    Die Klassen 8 und 9 beim Minigolf in Amberg [gallery link="file" ids="4276,4277,4278,4279,4281,4282,4283,4322,4323,4324,4325,4326,4432,4433,4434,4435,4436,4437,4438"]

  • Praktikum in Klasse 8 und 9

    Die Praktikanten der Klasse 8/9 betreut von ihrem Lehrer Oli Dübeler [gallery link="file" ids="4272,4271,4270,4269,4268,4267,4266,4265,4264,4263,4262,4261,4260,4259"]

  • Jugendwettbewerb startet zum Thema Helden und Vorbilder

    wettbewerb_helden_vorbilderOb Comicheld, Superstar oder Menschen aus dem persönlichen Umfeld - Vorbilder machen Mut. Sie kämpfen für Gerechtigkeit, wissen immer einen Ausweg und verlieren nie oder zumindest stets mit Stil. Ganz gleich, welche Helden und Vorbilder sie auch haben: Beim 46. Internationalen Jugendwettbewerb "jugend creativ" der Volksbanken und Raiffeisenbanken, der am 01. Oktober gestartet ist, sind Kinder und Jugendliche aufgerufen, sich kreativ mit ihren Idolen und Leitbildern auseinanderzusetzen. "Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?" lautet das Motto der neuen Wettbewerbsrunde. Neben der Schirmherrin Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erfährt der 46. Jugendwettbewerb prominente Unterstützung von den Nachwuchsschauspielern Lisa-Marie Koroll und Jonas Holdenrieder sowie Fernsehmoderator Daniel Hartwich. Für die besten Teilnehmer jeder Klasse gibt es von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg attraktive Preise.

  • August 2015
  • Sportliche Erfolge und ein gelungener Tag

    Beim jährlichen Sportfest bewiesen die Schüler der Klassen 5 – 9 ihre Fitness. Sport und Spiel hieß die Devise und sogar das Wetter spielte mit. Ob Klettern, Torwand-Schießen, Slalom-Rad-Parcours oder Frisbee-Werfen, da war für jeden was dabei. Beim Laufen, Springen und Werfen konnten einige nach den Regeln der Bundesjugendspiele sogar stolz Sieger- und Ehrenurkunden entgegen nehmen Ehrenurkunden Urkunden

  • Juli 2015
  • Klassenfahrt mit Fahrrad nach Rieden

    DSC_0614 Die Klasse HL 6 hat eine Radtour nach Rieden gemacht. Am 28.07.15 begaben sich 13 Schüler und 2 Lehrer per Drahtesel auf die Tour. Nachdem die Klasse mit MTBs und Helmen ausgestattet wurde, mussten die Schüler mit dem sicheren Fahren in der Gruppe vertraut gemacht werden. Wichtig war hier der richtige Abstand zum Vordermann, das richtige Tempo und die Handzeichen. DSC_0618 Gegen 10.00 Uhr wurde schließlich aufgebrochen. Entlang der Alten Sulzbacher Straße gelangten sie nach ca. 15 km nach Amberg. Am Marktplatz gab es zur Stärkung eine Kugel Eis. Darauf radelte die Gruppe weiter zum Piratenspielplatz. Hier pausierten sie etwas länger. DSC_0622 Gegen 13.00 Uhr setzten sie ihre Tour über Kümmbersbruck auf dem alten Bahndamm fort. Sie passierten Haselmühl, Theuern, Wolfsbach, Leidersdorf und Ensdorf. Gegen 14.45 Uhr trafen die Kinder erschöpft, aber glücklich über die erbrachte Leistung, am Campingplatz Rieden ein. DSC_0632 Zunächst wurden gemeinsam die Zelte aufgestellt, um dann möglichst schnell ins Freibad zu kommen. DSC_0648 DSC_0644 Bis 18.00 Uhr wurde fröhlich geplantscht. Nach einer Spielstunde ging es schließlich hungrig in den Ort zum Pizzaessen. Um 22.00 Uhr fielen die Radler erschöpft und müde in die Zelte. Am nächsten Morgen wurde aufgestanden und relativ schnell mit dem Abbau begonnen. Zum Frühstück gab es Semmeln mit Marmelade, Honig und Nutella. Nach den Aufräumarbeiten wurde gegen 9.00 Uhr der gleiche Heimweg angetreten. Und obwohl es in der Nacht regenete und für den Tagesverlauf Nässe angekündigt waren, blieben die sportlichen Schüler trocken.

  • Abschlussfahrt

    [gallery link="file" ids="4171,4172,4173,4174,4175,4176,4177"] Abschlussfahrt der Klasse 9 vom 13.07. bis 15.07.2015. Begleitung: Frau Schindler, Herr Meier, Frau Huber Anreise/Abreise: DB Ziel:München Unterbringung: Jugendherberge München Park Besichtigung: Innenstadt, Olympiapark, Bavariafilmstudios, Isarauen Highlight: Besuch einer Schülerdisco

  • Mobiles Erfahrungsfeld der Sinne

    Eine ganze Woche stand das "Mobile Erfahrungsfeld der Sinne" den Klassenstufen 1-6 am Sonderpädagogischen Förderzentrum zur Verfügung. Das Angebot bestand aus mehreren Stationen, an denen experimentelle Führungen die Grundphänomene unserer Sinnesorgane bewusst machten. Die Schüler konnten erfahren, wie das Auge sieht, das Ohr hört, die Nase riecht, die Haut fühlt, die Finger tasten, der Fuß versteht, die Hand begreift, das Gehirn denkt, das Blut pulsiert oder der Körper schwingt. Das "Mobile Erfahrungsfeld der Sinne" lehnt sich an die Gedanken und Ideen von Hugo Kükelhaus an und verfolgt folgende Ziele: Wahrnehmen ohne Leistungsdruck, aktives Tun und Erleben, intensive Auseinandersetzung mit der Umwelt und mit sich selbst und Förderung von Konzentration und Wahrnehmung - eine komplette Sinnesschulung eben. Die Schüler wären am liebsten gar nicht mehr aus der Turnhalle rausgegangen und wollten noch wesentlich mehr Zeit mit den Materialien verbringen. [gallery link="file" ids="4139,4140,4141,4144,4142,4143,4146,4147,4145,4148,4149,4150,4151,4152,4153,4154,4155"]

  • Es summt und brummt am Förderzentrum

    Angeregt vom Neubau des Schulhauses betätigten sich die Schüler der Klassen HL 6 und T 5/6 ebenfalls baulich. Gerodete Beete und gefällte Bäume - die Baustelle hinterlässt Spuren. Die Schüler wollten der Natur etwas Gutes tun. Sie bauten im Werkunterricht Insektenhotels für alles was so „kreucht und fleucht“. Von der Planzeichnung bis zum fertigen Werkstück dauerte es einige Wochen. Fachlich unterstützt wurden die Schüler dabei durch den Schreiner Karl Lehnerer. Nun sind die Hotels bezugsfertig: zahlreiche Wildbienen, Hummeln, Fliegen und Käfer können sich hier ansiedeln und überwintern. DSC00146

  • Besuch im Geschichtspark Bärnau

    Eine Zeitreise ins Mittelalter unternahm die Klasse HL 6 als sie den Geschichtspark in Bärnau besuchte. 1000 Jahre Bauwesen und Wohnkultur zum Anfassen. Beeindruckend waren die verrauchten und dunklen Häuser, in denen sich Menschen und Tiere gemeinsam aufhielten. Fortschrittlich wirkten dagegen die jüngeren Gebäude, wo Tiere einen eigenen Bereich hatten und Küche und Schlafraum bereits getrennt wurden. Steil wurde es beim Besteigen der Motte, einer Turmhügelburg. Dort konnte man weit sehen – aber es waren keine Feinde in Sicht. Das Ausprobieren alter Jagdtechniken mit Speerwerfen und Bogenschießen machte viel Spaß. Es war gar nicht so einfach, das Ziel zu treffen. Teamgeist war schließlich beim Einbaum fahren noch gefragt um ohne Kentern ans Ziel zu kommen. [gallery link="file" ids="4130,4129,4128,4127,4126,4125"]

  • Besuch des Bibelmobils

    Am Montag, den 20. Juli war das Bibelmobil zu Gast am Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg. Die Klassen T5/6, 7/8a, 7/8b, 3/4 und SFK-H erfuhren dort viel Wissenswertes zum Thema Religion, Reformation und Bibel. Im Erdgeschoss konnten die SchülerInnen in Bibeln aus verschiedenen Ländern blättern. Besonders sehenswert war die Bibel in Blindenschrift, eine wasserfeste Badewannenbibel, sowie die kleinste Bibel der Welt, die nur durch ein Mikroskop gelesen werden kann. Die SchülerInnen konnten außerdem nachschauen, ob ihr Name in der Bibel vorkommt. An die Thesen-Tür im Außenbereich konnten sie ihre Wünsche nach Veränderungen in der Kirche notieren. Höhepunkt des Besuchs am Bibelmobil war die Druckerpresse, an der die Schüler ausprobieren konnten, wie Gutenberg im 15. Jahrhundert seine Bibeln gedruckt hat. Jeder Schüler konnte hier für sich selbst den Psalm 23 drucken. [gallery link="file" ids="4161,4160,4162,4163,4164,4165,4166,4167"]

  • Besichtigung der Gedenkstätte Flossenbürg

    Im Rahmen der politischen Grundbildung besuchte die Klassse 9 des SFZ Sulzbach-Rosenberg in Begleitung von K. Huber (Klassenleitung) und K. Deyerl (Schulsozialarbeit) die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Durch den Geschichtsunterricht gut vorbereitet machte sich die Klasse am 01.07.2015 auf den Weg. Dort wurde die Klasse von pädagogisch geschulten Personal begrüßt und durch das Gelände geführt. Mit gemischten Gefühlen ging es durch die ehemalige KZ-Anlage. Diese direkte und anschauliche Auseinandersetzung mit der Geschichte beeindruckte die Schüler und Schülerinnen sehr. [gallery link="file" ids="4116,4117,4118,4119,4120,4121"]

  • Juni 2015
  • Berufsschulpraktikum

    Im Berufsschulpraktikum lernten die Schüler im Rahmen des BLO – Unterrichtes bei Herrn Zintl, wie man Fliesen schneidet und Gasbetonsteine bearbeitet. Auch erhielten die Achtklässler einen Einblick in unterschiedliche Baustoffe, sowie Materialkunde und den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen. [gallery link="file" ids="4095,4096,4097,4098,4099,4100,4104,4107"]  

  • Tanz AG

    Auftritt der Tanz-AG in der Aula des SFZ [gallery link="file" ids="4089,4088,4090"]

  • Fußballturnier

    Die Mannschaft der Fußball-AG hat beim Bezirksfinale in Regensburg den 4. Platz belegt! [caption id="attachment_4083" align="alignnone" width="620"]4. Platz beim Bezirksfinale 4. Platz beim Bezirksfinale[/caption]  

  • Abschlüsse am SFZ

    Am SFZ Sulzbach-Rosenberg können folgende Abschlüsse durch eine Prüfung erlangt werden:

    • erfolgreicher Abschluss der Mittelschule
    • erfolgreicher Abschluss im Bildungsgang des Förderschwerpunkts Lernen
    Rahmenbedingungen für beide Prüfungen: Die Schüler und Erziehungsberechtigte entscheiden nach eingehender Beratung durch die Lehrkräfte, welcher Abschluss angestrebt wird. Die Abschlüsse unterscheiden sich überwiegend im Umfang und dem Anforderungsniveau.
    • Deutsch: schriftlich 75 min mündlich 15 min
    • Mathematik: schriftlich 60 min
    • Fach/Fächergruppe: schriftlich 45 min (BLO/PCB/GSE)
    • Projektprüfung: angemessener Zeitrahmen (meist 4-5 Tage) aus den Bereichen Technik oder Soziales Anhand eines Leittextes erhalten die Schüler eine Aufgabe, die sie eigenständig planen, durchführen und präsentieren. Themen der diesjährigen Projektprüfungen waren: Technik „Modells einer Betonblockstufe“ Soziales „Deutschland trifft Italien“ (Menü) „Deutsche und französische Vorspeisen“
    Dies ist nur eine kurze Übersicht. Die Informationen wurden aus den Richtlinien des ISB zu den Abschlüssen am SFZ entnommen. Weitere Auskünfte können gerne am SFZ Sulzbach-Rosenberg erteilt werden. Die Bilder zeigen den vorbereitenden BLO-Unterricht und die Projektprüfung der Klasse 9 (K. Huber) des Schuljahres 2014/2015. [gallery link="file" ids="4055,4069,4057,4062,4058,4063,4068,4061,4064,4065,4066,4067,4059,4060,4056"]

  • Betriebspraktika

    Bei den Betriebspraktika in verschiedenen Firmen und Geschäften sammelten die Schüler Berufserfahrungen und Einblicke in die Arbeitswelt. [gallery link="file" ids="4044,4045,4046,4047,4048,4049,4050,4051,4101,4102,4103,4105,4106,4108,4109,4112"]

  • Mai 2015
  • 3. Cat-Hill-Race am 13. Mai 2015

    Am 13. Mai 2015 fand am Förderzentrum bereits zum 3. Mal das Mountainbike-Rennen am Katzenberg statt. Dieser Wettbewerb ist ein offizieller Schülersportwettbewerb, der gleichzeitig als Regionalentscheid für die Oberpfalz, Oberfranken und Mittelfranken gilt. [gallery link="file" ids="4028,4035,4030,4037,4036,4034,4032,4031,4027,4026,4038,4025,4024,4029"] Circa 18 Schulen - von Gymnasium bis Mittelschule, von Bamberg bis Kehlheim - mit insgesamt 160 Schülern nahmen am Mittwoch ab 8.00 Uhr am Wettkampf teil. Bereits in aller Früh richteten die fleißigen Helfer der 6. und 9. Klasse den Geschicklichkeitspracours für die Teilnehmer her. Dieser sollte von allen Altersklassen fehlerfrei durchfahren werden. Jeder Schüler bekam eine eigene Startnummer, die er nach dem Rennen als Erinnerungsgeschenk behalten durfte. Hierauf wurden die Fehlerpunkte im Parcours notiert. Im anschließenden Rundstreckenrennen ging es darum, welches Team die beste Gesamtzeit mit den 3 Zeitschnellsten erzielen konnte. Dabei erwieß sich die Strecke als doch recht anspruchsvoll. Die 3 Kilometer waren gespickt mit schwierigen Bergaufpassagen, Wurzeltrails und knackigen Anstiegen, die den Fahrern alles abverlangten. Im Ziel waren die Schüler sichtlich erschöpft. Glücklicherweise hatte der Rettungswagen des Roten Kreuzes fast nichts zu tun. Es gab kaum Stürze oder Verletzungen. Im Anschluss freuten sich die 3 besten Mannschaften über die Pokale und die Sachpreise der Firma ELASTOFORM. Die Verleihung übernahmen Vetreter des Hauptsponsors Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg. Auch vom Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg waren etliche Schüler mehr oder weniger erfolgreich am Start. Die Streckenposten wurden von ganzen Klassen übernommen, so dass die ganze Mittel- und Oberstufe auf den Beinen war.

  • Theater Maskara - Hans mein Igel

    Frieder Kahlert vom Theater Maskara stand ganz allein auf der Bühne und schaffte es dennoch, die Schülerinnen und Schüler des Förderzentrums Sulzbach-Rosenberg mit dem Gebrüder-Grimm-Märchen "Hans mein Igel" zu begeistern. [gallery link="file" ids="3802,3803,3804,3805,3806,3807,3808,3809,3810,3811,3812,3813"] In der Geschichte wurde ein reicher Bauer im Dorf von den anderen Männern verspottet, weil er keine Kinder hat. Das ärgerte ihn so sehr, daß er zuhause laut ausrief: "Ich will ein Kind haben und sollt's ein Igel sein!” Da bekam seine Frau ein Kind, das war oben ein Igel und unten ein Junge. Wegen seiner sonderbaren Gestalt wollte niemand etwas mit ihm zu tun haben. "Hans mein Igel" verbrachte seine Kindheit, allein gelassen hinter dem Ofen, in der Stube. Alles änderte sich, als Hans sich einen Dudelsack bekam. Von nun an nahm er sein Leben selbst in die Hand. Auf einem „Göckelhahn“ reitend und den Dudelsack spielend, ließ er alles hinter sich. Für Ihn begann jetzt eine spannende Entwicklung, an deren Ende er nicht einmal mehr seine Stacheln brauchte. Kahlert schlüpfte mit Hilfe seiner kunstvollen, selbst gefertigten Masken aus Leder in die verschienen Rollen des Stückes und wechselte dabei nicht nur blitzschnell das Bühnenbild, sondern auch Stimme, Mimik und Körperhaltung und verlieh so jeder Figur einen eigenen Charakter. Dazu passend setzte er neben seiner Stimme zahlreiche Instrumente ein, die er mit Hilfe einer "Loop-Station" ins Theaterstück einfügte, so dass die Schülerinnen und Schüler schnell vergaßen, dass sich hinter dem Igel, dem König oder der Prinzessin immer dieselbe Person verbarg. Selbst die erwachsenen Zuschauer staunten, was Frieder Kahlert als einzelner Schauspieler auf die Bühne zauberte. Rundum ein gelungener und unterhaltsamer Vormittag mit einem lebendigen und spannenden Kindertheater.

  • Lesewoche - Viel Spaß beim Lesen

    Die diesjährige Lesewoche stand unter dem Motto „Viel Spaß beim Lesen!“ Natürlich wie immer in der Hoffnung, dass möglichst viele Kinder die Welt der Bücher entdecken oder wieder entdecken. Unter der Leitung von Barbara Hofmann und Sybille Gnahn erstellten Lehrerinnen und Lehrer der Klassen 1 bis 6 ein weit gefächertes Angebot für ihre Klassen. Gestartet wurde mit einer szenischen Darstellung der vorgelesenen Geschichte "Der Regenschirm Dietrich" nach Bernd Gieseking durch die Klasse GL 3 /4 von Barbara Hofmann. [gallery link="file" ids="3734,3735,3736"]   Durch eine Kooperation der Stiftung Lesen des deutschen Buchhandels mit der Buchhandlung Volkert aus Sulzbach-Rosenberg konnte die Autorin Margit Auer für die Lesung am Förderzentrum gewonnen werden. Die Autorin aus Eichstätt, die bereits 15 Bücher veröffentlicht hat, fesselte ihre Zuhörer mit Ausschnitten aus der beliebten Reihe „Die Schule der magischen Tiere“. [gallery link="file" ids="3737,3741,3742"]   In zahlreichen Proben, die der Lesewoche vorausgingen, lasen und übten die Schüler der Klasse GL 3/4 von Frau Hofmann Beschreibungen verschiedener Zaubertricks. Zur Lesewoche verblüffte die Klasse schließlich mit einer gelungenen, witzigen Zaubervorstellung. [gallery link="file" ids="3743,3744,3745,3746,3748,3749,3750,3751,3752,3753,3754,3755,3756,3757,3758"] Im Rahmen einer Kooperation lasen die Schüler der Klasse 7/8 von Herrn Dübeler der Klasse 1A von Frau Happatsch Bilderbücher vor.   [gallery link="file" ids="3782,3783,3784,3785,3787,3788,3789,3790,3791,3792,3793,3794,3795,3796,3797,3798,3799"] Das Bilderbuch "Der Löwe, der nicht schreiben konnte" wurde durch die Klasse 2/3 von Gerda Krusche mit einer szenischen Lesung unterhaltsam umgesetzt. [gallery link="file" ids="3762,3772,3769,3768,3767,3766,3765,3764,3763"]   Die Klasse T 5/6 von Frau Anna-Lena Engert präsentierte ihre Bücher-Galerie. Jeder Schüler beschrieb sein ausgewähltes Buch nach Inhalt und Autor auf einem Plakat. [gallery link="file" ids="3761,3760,3759"] Am Ende der Lesewoche versammelten sich noch einmal alle beteiligten Klassen in der Aula und feierten Selina Schubert, Selina Bredin, Jenny Brohm, Marcel Babinger und Lucia Höhn als die Gewinner des Lesewettbewerbs. [gallery link="file" ids="3773,3775,3818"] Alles in allem war die Lesewoche des SFZ Sulzbach-Rosenberg ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Viele Schüler haben das Buch als Freizeitgestaltung wieder entdeckt und werden wohl die nächsten Wochen die schuleigene Bibliothek stürmen. Vor allem die neu erworbenen Bücher der Autorin Margit Auer dürften dabei wohl ganz oben auf der Ausleihliste stehen.

  • Zeitungsprojekt

    "Wir lesen täglich Zeitung!" Die Schüler der Klassen 7/8 a und 7/8b nehmen am Projekt der  Zeitung "Der neue Tag" teil. Zeitung 3

  • April 2015
  • Trickfilmprojekt

    Ein Trickfilmprojekt der Ganztagesklasse 2/3 nach dem Bilderbuch "Das kleine ICH BIN ICH" von Mira Lobe. Entstanden im Rahmen des Unterrichtsfachs Erlebnispädagogik von Learning Campus.

  • Austellungsbesuch - einfach menschlich

    Die Klasse 9 des SFZ Sulzbach-Rosenberg besuchte in Begleitung ihrer Lehrerin K. Huber und der Schulsozialarbeiterin K. Deyerl die Ausstellung „EINFACH MENSCHLICH“ in Amberg. Im Rahmen der Suchtprävention lud das Gesundheitsamt zu dieser Ausstellung ein. „EINFACH MENSCHLICH“ klärt auf über Süchte und wurde von ehemaligen Süchtigen zusammengestellt. [gallery link="file" ids="3906,3907,3908"] Zu Beginn der 90minütigen Führung wurde die Klasse von einem genesenen Süchtigen begrüßt. In einem offenen Gespräch erhielten die Schüler und Begleitpersonen eindrucksvolle Informationen über das Thema „Sucht“ und Tipps zur Begehung der Ausstellung. Durch Umrisse lebensgroßer Standfiguren ging es dann hinein in die Welt der Süchte. Es fanden sich Darstellungen zu einer beeindruckenden Vielzahl von Süchten. Infotafeln, Lektüre, ein Labyrinth, ein Suchtbaum u.v.m. ließen uns die Nöte von Suchtkranken und ihren Angehörigen sowie Wege in und aus der Sucht erleben. Nach der Beschäftigung mit der Ausstellung bot sich Gelegenheit, mit dem Ansprechpartner offene Fragen zu klären. Eins war jedem klar geworden: Alles kann zur Sucht werden. Sucht hat viele Erscheinungsformen.

  • März 2015
  • Praktikum im Kolpinghaus

    Berufsfeld Bau

    Im Baubereich erklärte Herr Falk der Klasse am Anfang immer im Theorieteil zuerst etwas über den Maurerberuf. Danach wurden das benötigte Material und die Werkzeuge hergerichtet. Die Schüler lernten, wie man Mörtel anmischt und aufträgt, wie man Mauersteine übereinander schichtet und wie man die Steine richtig im Lot und in der Waagerechten ausrichtet. [gallery link="file" ids="3665,3666,3667,3668,3669,3670,3671,3672,3673,3674"]

    Berufsfeld Metall

    Bei der Kolpingeinrichtung in der Raigeringerstraße erfuhren die Schüler von Herrn Otto viel über Metallberufe. Er erklärte ausführlich die unterschiedlichen Maschinen und auf was man besonders achten muss. Dann durfte jeder die verschiedenen Arbeitstechniken, wie sägen, schleifen, bohren und schneiden selber ausprobieren. [gallery link="file" ids="3675,3676,3677,3678,3679,3680,3681"]  

    Berufsfeld Farbe

    In der Kolpingeinrichtung am Kochkeller in Amberg erfuhren die Siebt- und Achtklässler von Malermeister Schlosser Wichtiges über den Beruf Maler. Neben Material- und Farbenkunde konnten sich alle vor allem praktisch ausprobieren. Richtiges abkleben, streichen und tapezieren wurde genauso geübt, wie verschiedene Schablonen- oder Wickeltechniken. [gallery link="file" ids="3684,3685,3686,3687,3688,3689,3690,3691,3692,3693,3694,3695,3696,3697,3698,3699,3700"]

    Berufsfeld KFZ

    Herr Schermer erklärte uns viel über den Beruf des KFZ-Mechatronikers und zu allen Teilen eines Autos etwas. Wir erfuhren, wie ein Motor aufgebaut ist, wie eine Bremse oder eine Zündung funktioniert und wozu ein Getriebe beispielsweise gut ist. Wir durften Zündkerzen auswechseln, einen Keilriemen abmontieren, sowie Reifen wechseln und einen Motor teilweise auseinanderbauen. [gallery link="file" ids="3701,3702,3703,3704,3705,3706,3707,3708"]

  • Schlittschuhtag

    Die Klassen 5-8 besuchten die Eishalle in Amberg. [gallery link="file" columns="2" ids="3660,3661"]

  • Besuch im BIZ

    Besuch des Berufsinformationszentrums in Amberg. [gallery link="file" columns="2" ids="3655,3656"]

  • Dezember 2014
  • Weihnachtlicher Abend

    Auch dieses Jahr konnte Schulleiter Axel Mailch auf dem weihnachtlichen Abend des SFZ zahlreiche Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde der Schulfamilie begrüßen. Alle Anwesenden erlebten in der voll besetzen Aula eine stimmungsvolle, festliche Feier. Das kurzweilige Programm wurde vom Chor der Grundschulklassen, geleitet von Frau Dümmler und Herrn Augustin am Klavier mit dem Lied "Weihnachtsliederabend" und "Kinderaugen leuchten", eröffnet. Die Klasse 3/4 von Frau Hofmann gab eine Adventsgeschichte zum Besten. Im Anschluss sorgte die Klasse von Frau Englhart mit einem Weihnachtssketch für Stimmung im Publikum. Die Klasse 2/3 von Frau Krusche setzte das Gedicht "10 kleine Nikoläuse" szenisch um. Die Strophen des Gedichts "Die Weihnachtsmaus" trug die Klasse HL5 dann sogar auswendig vor. Und schließlich führte die Ganztagsklasse von Frau Englhart ihr Theaterstück "Frieden" auf. Ihren Ausklang fand die liebevoll gestaltete Feier mit einem Lichtertanz der Tanz AG. Beim anschließenden Bummel zwischen den geschmackvoll dekorierten Verkaufsständen blieb Zeit für Gespräche und Begegnungen in weihnachtlicher Atmosphäre. Der Elternbeirat und die Schüler der Oberstufe sorgten dabei mit Getränken und zahlreichen Leckereien für das leibliche Wohl. In der Klasse von Frau Krusche gab es bei einer Tombola tolle Preise zu gewinnen. Alles in allem eine rundum gelungene Adventsfeier. [gallery link="file" ids="3608,3602,3603,3604,3605,3606,3607,3609,3610,3611,3612,3613,3614,3615,3616,3617,3618,3619,3620,3621,3622,3623,3624,3625,3626,3627,3628,3629,3630,3631,3632,3633,3634,3635,3636,3637,3638"]

  • Weihnachtsmarkt und Schwimmbad

    Die Klassen 7/8 a und b machten einen Ausflug zum Amberger Weihnachtsmarkt und anschließend ins Kurfürstenbad. [gallery link="file" ids="3646,3647,3645"]

  • November 2014
  • Dezembergeschichten

    geschichten_fuer_ganzen_monat [gallery link="file" ids="3591,3592,3593,3594,3595,3596,3597"]

  • Oktober 2014
  • Betriebspraktika

    Bei den Betriebspraktika in verschiedenen Firmen und Geschäften sammelten die Schüler erste Berufserfahrungen und Einblicke in die Arbeitswelt. [gallery link="file" ids="3569,3570,3571,3572,3573,3574,3576,3577,3578,3579,3580,3581,3582,3583,3584,3585"]

  • Klassenfahrt an den Knappenberg

    Im Juli 2014 waren die beiden Klassen 7a und b eine Woche auf dem Knappenberg im Schullandheim. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es dann mit den Fahrrädern los. An der Osterhöhle wurde eine Pause eingelegt, verbunden mit einer Besichtigung unter der Erde. Angekommen in der Jugendherberge gab es dann zahlreiche Aktionen und Spielemöglichkeiten. Neben Kicker, Billard, Tischtennis und Singstar wurde sich viel bewegt. Beim Wandern, auf der Kirwa in Etzelwang, beim Fußballspielen oder auf der GPS-Tour quer durch Wald und Felder. Beim Wettkampf der beiden Klassen waren alle mit Spass und Ehrgeiz bei der Sache. Am Kanutag ging es schließlich mit Booten auf und in die Pegnitz. Bei herrlichem Wetter besuchten wir am letzten Tag mit dem Zug das Freibad in Vilseck. Abgerundet wurde die Fahrt mit einem großen Abschlussgrillen und der Rückfahrt mit den Rädern zur Schule. [gallery link="file" ids="3531,3532,3533,3534,3535,3536,3537,3538,3539,3540,3541,3542,3543,3544,3545,3546,3547,3548,3549,3550,3551,3552,3553,3554,3555,3556,3557,3558,3559,3560,3561,3562,3563,3564,3565,3566"]

  • Minigolf

    Die 9. Klasse besuchte im Rahmen des Wandertags die Minigolfanlage in Amberg. [gallery link="file" ids="3527,3513,3514,3515,3516,3517,3518,3519,3520,3521,3522,3523"]

  • Juli 2014
  • Sportfest

    Das zweite Sportfest in diesem Jahr! Mit Laufzetteln konnten sich alle in ihren Gruppen durch die 8 Stationen kämpfen. Ob Klettern, Mountainbiken, Laufen, Werfen, Weitsprung, Basketball, Fussball oder Frisbee – für jeden war etwas dabei! Für die Besten gab es Preise und Urkunden. [gallery link="file" ids="3474,3475,3476,3477,3478,3479,3480"]

  • Möppi und Co - Das Musical

    Die drei Aufführungen von Möppi und Co waren ein voller Erfolg. In Kooperation mit der Städtischen Sing- und Musikschule, die die Sänger mit ihren Instrumenten begleitet, und Schülern des Herzog-Christian-August-Gymnasiums, die für die Technik zuständig sind, entstand in den vergangenen Wochen unter der Leitung von Meike Sperber ein Musical, das sich sehen und hören lassen kann. Die Leitung des Orchesters übernahm Sylvia Schulz. Die Kostüme erstellte Theresa Janner im Handarbeitsunterricht. Die Kulissen gestalteten Philipp Schumann und  Anna-Lena Engert im Rahmen der offenen Ganztagesschule. Um niemanden zu vergessen hier eine Liste mit allen Beteiligten. Mit ihrem Musical haben es die Schüler des Förderzentrums nicht nur in die Zeitung, sondern auch bis ins Fernsehen geschafft. [gallery link="file" ids="3421,3422,3423,3424,3425,3426,3427,3428,3429,3430,3431,3432,3433,3434,3435,3436,3437,3438,3439,3440,3441,3442,3443,3444,3445,3447,3448,3449,3450,3451,3452,3453,3454,3455,3456,3457,3458,3459,3460,3461"]  

  • Juni 2014
  • Möppi und Co - Impressionen von der Generalprobe

    Seit Monaten probt Frau Sperber regelmäßig mit zahlreichen Schülern aller Klassen für das Kindermusical Möppi und Co. Unten finden sie einige Impressionen von der Generalprobe. Natürlich noch vor leeren Stuhlreihen 😉 Zur Aufführung kommt das Musical am Mittwoch, den 02. Juli 2014 um 18:00 Uhr und am Donnerstag, den 03. Juli 2014 um 18:00 Uhr. Wir freuen uns auf ihren Besuch!!! Informationen zur Geschichte des Minimusicarlchen Möppi & Co Das Musical erzählt die Geschichte der Heinzelmännchen auf moderne, kindgerechte und witzige Art und Weise nach. Verschiedene Berufsgruppen, darunter auch Grundschulkinder und Jugendliche, stöhnen über die viele Arbeit und die fehlende Freizeit. Bis eines Nachts die Heinzelmännchen der Firma „Möppi & Co“ kommen, und die Arbeiten erledigen. Zunächst sind die Menschen sehr glücklich darüber und genießen ihre Freizeit. Aber da die Heinzelmännchen von nun an jede Nacht kommen, werden die Menschen immer fauler und unzufriedener. Es entsteht Streit. Drei Schneiderinnen wollen den Zustand beenden und versorgen die Heinzelmännchen mit Hemdchen und Nahrungsmitteln, so dass sie satt und zufrieden verschwinden. Die anderen Arbeiter und Kinder sind zunächst aufgebracht und erbost über das Verschwinden der Heinzelmännchen, erkennen aber, dass sie füreinander Heinzelmännchen sein können. Wenn man merkt, dass einem Mitmenschen die Arbeit über den Kopf wächst und er nicht mehr weiter weiß, kann man ihm zu Hilfe kommen. Das Musical gliedert sich in 9 Szenen mit witzigen, kindgerechten Dialogen. Ergänzt wird das Ganze durch 6 Lieder und 2 Tänze. [gallery link="file" ids="3383,3385,3382,3387,3384,3388,3386,3389,3390,3391,3392,3393,3394,3395,3396,3397,3398,3399,3400,3401,3402"]    

  • Klassenfahrt nach Stein am Wasser

    Im Rahmen eines Projektes der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Amberg-Sulzbach unternahm die Klasse 8/9 des SFZ Sulzbach-Rosenberg eine Fahrt nach Stein am Wasser (Auerbach). Das aus EU-Mitteln geförderte Projekt (Leader) zielt darauf ab, Stärken von Kindern und Jugendlichen zu fördern, wobei die Region im Mittelpunkt steht. Angeleitet durch die pädagogische Fachkraft Herrn W. Mühlbauer plante die Klasse in mehreren Einheiten mit Unterstützung der Klassenlehrerin Frau Huber dieses Projekt. Die Klasse entschied sich für die Besichtigung der „Höhle ohne Namen“ und eine Übernachtung in der Flembachhütte. Gemeinsam organisierten die Schüler Anreise, Unterkunft, Tagesabläufe, Einkauf und sämtliche Dienste für die Unternehmung. Auch an der Finanzierung der Fahrt arbeitete die Klasse mit. Ein Brief an den Förderverein mit der Bitte um einen Zuschuss und ein Verkaufsstand beim Mountainbike-Rennen am SFZ brachten Einnahmen für die Klassenkasse. Die Klassenfahrt selbst klappte bestens. Kein Wunder bei dieser Planung. Der Höhepunkt, die Begehung der Höhle stellte für alle eine Herausforderung dar. Doch die Eindrücke der Höhle ließen bald alle Zweifel verfliegen. Mutig und diszipliniert wurden gemeinsam auch schwierige Engstellen bezwungen. Die gute Schutzausrüstung gab zusätzlich Sicherheit. Nach einer Brotzeit bei der Gaststätte an der Höhle ging es im Naturfreundehaus mit dem geselligen Teil weiter. Mit Freizeit, Spielen und einem Grillabend klang der gelungene Tag aus. Am nächsten Morgen nach einem reichhaltigen Frühstück und den Aufräumarbeiten ging es stolz auf das, was die Klasse auf die Beine gestellt hatte wieder zurück zur Schule. Die Klasse 8/9 bedankt sich für die Unterstützung zur Verwirklichung dieses Erlebnisses bei der Schulsozialarbeit, der Schulleitung und dem Förderverein des SFZ Sulzbach-Rosenberg, dem Landkreis Amberg-Sulzbach, dem Erlebnispädagogen W. Mühlbauer und seinem Kollegen sowie Frau Schindler für die Begleitung. [gallery link="file" ids="3361,3362,3363,3364,3365,3366,3367,3368,3369,3370,3371,3372,3373,3374,3375,3376"]

  • 2. Cat-Hill-Race am SFZ - Regionalentscheid im Mountainbike ...

    Am Mittwoch, den 21. Mai fand am SFZ die 2. Auflage des Schulsportwettbewerbs im Mountainbiken statt. Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Regionalentscheid für die Oberpfalz, für Oberfranken und Mittelfranken. Insgesamt 15 Schulen aller Schularten meldeten sich mit gut 150 Schülern zum Rennen an. Am Schluss konnten 35 gewertete Teams geehrt werden. Bei den Jungen qualifizierten sich die ersten 3 und bei den Mixed-Teams die jeweils Erstplazierten für das Landesfinale in Uffenheim. Der Schulleiter Axel Malich mit dem Organisator und Lehrer Rouven Oeckl. Die Event-Shirts wurden von Sven Hindl von der WECHSELSZENE Sportpromotion gesponsert. Chefs Die 18 Pokale, Start-Ziel-Bogen und Absperrband hat wieder der langjährige Förderer Hr. Renner von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg bezahlt. Pokale Insgesamt wurden 3 Rennen in den 3 Alterklassen gestartet mit insgesamt 150 Schülern. Stürze gab es keine nennenswerte, nur technische Defekte bremsten manche Teilnehmer aus. Start Die Startnummern wurden von der Firma FRISCHMANN erstellt und bezahlt. Jeder Teilnehmer durfte seine Nummer als Souvenier behalten. Firschmann Das Catering übernahmen die SchülerINNEN der Oberstufe für die Fahrer und Betreuer. Catering Sachpreise für die plazierten Mannschaften wurden vom SPORTCAMP in Sulzbach-Rosenberg zur Verfügung gestellt. Die Firma Elastoform steuerte Teilnehmergeschenke in Form von Handytaschen zur Verfügung, sowie Fahrradlampen mit Halterung als Sachpreise. Der Wettbewerb sah vor, dass zuerst ein Geschicklichkeitsparcours zu durchfahren war. Die dort gesammelten Fehlerpunkte bestimmten das Handicap beim späteren Rundstreckenrennen. Hier musste eine ca. 2,9 km - lange Schleife durchfahren werden. Die Radstrecke rund um den Katzenbeg bot sowohl schnelle Schotterpassagen, wurzelige Bergauffahrten und trailartige Waldwege. Auch vom Förderzentrum waren ettliche Schüler beteiligt. Im starken Feld konnten sie einige Fahrer ganz gut positionieren.   ssss xxxx ccc ffff rrrrr      

  • Mai 2014
  • Schüler sammeln für Bayerns Natur

    "Jede Kröte zählt!" – so das Motto der diesjährigen Haus- und Straßensammlung des Landesbund für Vogelschutz e.V.. Dass sich zirka 23 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 3 bis 8 des Sonderpädagogischen Förderzentrums Sulzbach-Rosenberg für die Umweltarbeit des LBV begeistern ließen, erfreute nicht nur die Umweltbeauftragte und Organisatorin der Sammelaktion am SFZ, Frau Karin Klein. Den Kindern wurde im Vorfeld der Sammelwoche die Wichtigkeit einer intakten Natur vor Augen geführt. Durch ihre Spendensammlung nutzten sie sodann die Chance, auch selbst aktiv zu sein und ersammelten insgesamt stolze 616 Euro. Frau Simmeth von der LBV-Kreisgruppe Amberg-Sulzbach bedankte sich herzlich bei allen Spendensammlern und überreichte allen Sammlern ein kleines Geschenk. Mit 72,70 Euro war Erwin Nisius aus der Klasse HL5 der fleißigste Sammler. Mit Hilfe der Spenden will der LBV Projekte und Unternehmungen in der Region unterstützen, um etwas gegen das Artensterben aller Tiere und Pflanzen zu tun. So schützt der LBV den Uhu, den Hamster, den Steinadler oder den Weißstorch. Durch den Ankauf und die Pflege der Flächen sichert er Lebensräume für den Fischotter, für Schmetterlinge oder Orchideen. SANYO DIGITAL CAMERA

  • April 2014
  • Lesewoche

    Die Liebe zum Lesen und zum Buch stand während der Lesewoche am Sonderpädagogischen Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg im Mittelpunkt. Natürlich wie immer mit der Hoffnung, dass möglichst viele Kinder die Welt der Bücher entdecken. Unter der Leitung von Barbara Hofmann und Sybille Gnahn erstellten Lehrerinnen und Lehrer der Klassen 1A bis 6 ein weit gefächertes Angebot für ihre Klassen. Die Lesewoche wurde mit einem Lesecafé eröffnet. Darin gab es drei verschiedene Leseecken, in denen Geschichten durch Frau Hofmann, Frau Gnahn und Frau Deyerl vorgetragen wurden. Am Vorlesewettbewerb nahmen die zwei besten LeserInnen der jeweiligen Klasse teil. Nach zahlreichen Proben, die der Lesewoche vorausgingen, führte die Klasse von Frau Hofmann ein Witze-Theater auf, in dem die Schüler Sketche und Scherzfragen aufführten. Ausgerüstet mit einem Wännchen und einem sehr stacheligen Kaktus fragte ein Schüler die Anwesenden: „Kennst Du den Unterschied zwischen einem Kaktus und einer Badewanne? - Nein. - Dann setz dich mal rein!“ [gallery link="file" ids="3255,3256,3257,3258,3259,3260,3261,3262,3263,3264,3265,3266,3267"] Im Rahmen der Lesereise des Schriftstellers Stefan Gemmel fand am dritten Tag der Lesewoche eine Autorenlesung statt. Gemmel las sehr unterhaltsam aus seinem Gruselbuch "Der Mumienwächter" und verkörperte dabei die unterschiedlichen Rollen in seinem Buch. Anschließend konnte er sich vor zahlreichen Autogrammjägern nicht retten. [gallery link="file" ids="3268,3269,3270,3271,3272,3273,3274,3275,3276,3278"] Die Klasse 1Ab von Frau Happatsch stellte am Donnerstag ein Hörspiel zum Bilderbuch „Der Freundschaftsstein“ vor. Die Aufführung kam bei allen Besuchern sehr gut an. [gallery link="file" ids="3280,3281,3282,3283,3284,3285"] Die Lesewoche wurde am Freitag durch die Klasse 1Aa von Frau Krusche mit der szenischen Lesung „Ab heute sind wir cool!“ nach dem gleichnamigen Bilderbuch eröffnet. Die Schüler waren ebenfalls cool, ließen sich von den zahlreichen Zuschauern nicht aus der Ruhe bringen und zeigten eine unterhaltsame Vorstellung. [gallery link="file" ids="3287,3288,3289,3290,3291,3292,3293,3294"] Am Ende der Lesewoche versammelten sich noch einmal alle beteiligten Klassen in der Aula und feierten Sydney Morgenstern, Marco Widy, Selina Bredin, Andrea Theuner und Elisa Engelhardt als die Gewinner des Lesewettbewerbs. Alles in allem war die Lesewoche des SFZ Sulzbach-Rosenberg eine voller Erfolg für alle Beteiligten. Viele Schüler haben das Buch als Freizeitgestaltung wieder entdeckt und werden wohl die nächsten Wochen die schuleigene Bibliothek stürmen. Vor allem die neu erworbenen Bücher von Stefan Gemmel dürften dabei wohl ganz oben auf der Ausleihliste stehen. [gallery link="file" ids="3295,3297,3298,3299,3300,3301,3302,3303,3306,3307,3308"]

  • Täglich lockt die Sucht - Suchtberatung am SFZ

    Im Rahmen des PCB- Unterrichts hatten die Klassen 8 und 9 des SFZ Sulzbach-Rosenberg Herrn Joerk Kaduk, Polizist und Vorstand des Präventionsprojekts Jupiter e.V., zwei Vormittage als Referent für Suchtprävention zu Gast. Nach einer kurzen Vorstellung seiner Person erläuterte Herr Kaduk den Schülern anschaulich durch Bild, Filmausschnitte, Präsentationen und eigenen Erfahrungen die Thematik Gemeinsam mit den Schülern erarbeitete Herr Kaduk eine Aufstellung legaler und illegaler Drogen. Er veranschaulichte dabei auch die Unterscheidung zwischen stoffgebundenen Süchten und Verhaltenssüchten. Dabei ging Herr Kaduk zunächst vertiefter auf die Gefahren von legalen Drogen wie Alkohol, Nikotin aber auch Handynutzung, Computerspiele oder Glücksspiele ein. Den Schülern wurde deutlich, dass sie vor allem durch legale Drogen täglich Suchtgefahren ausgesetzt sind. Die Gelegenheit Fragen zu stellen, wurde rege angenommen. Folgen von illegalen Drogen wurden an Informationen über Cannabisprodukte und synthetischen Drogen veranschaulicht. Immer wieder stellte Herr Kaduk heraus, wie wichtig die Aufklärung zu dieser Thematik sei. Letztendlich entscheide jedoch jeder selbst über seine Art des Umgangs mit Drogen. Die Schüler folgten über fünf Schulstunden interessiert seinen Ausführungen. Sie bedankten sich am Ende für den interessanten Vortrag. Klassenlehrer und Schule waren sich einig, die Sucht-Präventionsarbeit am SFZ künftig auch durch das „Projekt Jupiter“ auszuweiten. OLYMPUS DIGITAL CAMERA

  • März 2014
  • Die Bike-AG fürchtet weder Matsch noch Schnee

    Zu Beginn des Schuljahres fanden sich  wieder 8 motivierte Schüler, die an der Bike-AG teilnehmen wollten. Nach einem traumhaften Herbst, konnte auch im eher lauen Winter ordentlich geradelt werden. Aufgrund der günstigen Wetterbedingungn mit wenig Schnee und Eis wurde den ganzen Winter draußen durchgefahren. Sowohl der Pausenhof, als auch der nahe Skatepark, sowie die weitläufigen Waltgebiete boten den Schüler zahlreiche Anreize. DSC_0560 Auch der geringe Schneefall schreckte die Schüler nicht ab, mit Handschuhen und Mützen ausgestattet ein paar Runden auf dem Pausenhof zu drehen. Der Fahrtechnik schadete dies sicher nicht... DSC_0762[1] Manch ein Fahrer hatte das Ziel stets jeder Pfütze "voll" mitzunehmen. Dabei wurde man auch sichtlich schmutzig. DSC_0764[1] Spaß macht es aber immer trotzdem 😉 😉 😉

  • Februar 2014
  • Benimm-Coach

    Die Klassen 8/9 (Huber) und 9 (Lehnerer) hatten einen Benimm-Coach für jeweils drei Stunden in der Klasse. Es wurden die Themen Begrüßung, Essen und Trinken, Gähnen und Niesen, Umgang mit anderen, Kleidung, Verhalten in geschlossenen Räumen und in der Öffentlichkeit zum Teil sehr anschaulich behandelt. Im Hinblick auf die Berufsvorbereitung konnten die Schüler wertvolle Ratschläge mit auf den Weg nehmen. Nach dem Kurs gab es ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme. [gallery link="file" ids="3224,3225,3226,3227,3228"]

  • Eislaufen in der Eishalle

    Die Klasse 8/9 war heute mit ihrer Klassenlehrerin Frau Huber und mit Frau Schindler und Frau Janner Eislaufen in Amberg und anschließend noch beim Bummeln in der Stadt. [gallery link="file" ids="3212,3213,3214,3215,3216,3217,3218,3219"]

  • Kunst schon in der Vorschule?

    Auch Vorschulkinder lassen sich für Kunst begeistern. Die Bilder von F. Hundertwasser eignen sich dazu besonders gut, denn sie sind für Kinder sehr ansprechend. Was die Kinder dabei alles entdecken:"Der hat ja 6 Augen" oder "da ist ja ein Bein versteckt" u.v.m. Zum Malen waren die Muster vorgegeben und die 5-6jährigen Vorschulkinder gingen hochmotiviert und begeistert ans Werk. Gemalt wurde mit Filzstiften und Wasserfarben. Die Gestaltung und Farbauswahl blieb den Kinder überlassen. Schon morgens fragten sie: "Dürfen wir weitermalen?". [gallery link="file" ids="3190,3191,3192,3193,3194,3195,3196,3197,3198,3199,3200,3201"] Konzentriert und ausdauernd entstand ein "Kunstwerk" nach dem anderen. Viele zeigten sich sehr kreativ und haben sogar eigene Muster entworfen. Das Schönste aber war die Freude und der Stolz über das gelungene Kunstwerk. "Wir sind jetzt Künstler", sagte ein Mädchen mit strahlenden Gesicht. Es fand sogar eine kleine Vernissage statt, indem wir eine andere Gruppe eingeladen haben. Jedes Kind zeigte sein Werk und es gab was zum Naschen und Limo zum Anstoßen. Vielleicht wagen wir uns ja irgendwann mal wieder an einen anderen Künstler heran?

  • Was macht das Pferd vor unserer Schule?

    IMG_7272_2 Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b halten im Moment Referate zu selbstgewählten Themen. Gestern überraschte uns Andrea mit einem echten Pferd. An diesem zeigte und erklärte sie uns viele interessante Dinge. Wusstet ihr zum Beispiel, dass ein Schimmel bei Geburt noch gar nicht weiß ist?

  • Januar 2014
  • Cat-Hill-Race geht in die 2. Runde am 21.05.14

    Nach der erfolgreichen Premiere 2013, soll es auch heuer wieder ein Mountainbike-Rennen am SFZ Sulzbach-Rosenberg geben. Neben der Schulmeisterschaft wird hierbei auch der Regionalentscheid für die Regierungsbezirke Oberpfalz, Mittelfranken und Oberfranken für alle Schularten ausgetragen. Als Termin ist Mittwoch, der 21.05. vorgesehen. Den ganzen Vormittag lang werden die Schüler im Trialparcour und auf dem Rundkurs rund um den Katzenberg auf Erfolgskurs gehen. Letztes Jahr nahmen rund 130 Schüler von Haupt-, Realschulen und Gymnasien teil. Die genaue Ausschreibung der Veranstaltung kann man auf facebook.de verfolgen oder auf www.cat-hill-race.de P1030464 Das Rennen wurde gerade gestartet, der erste Hügel überwunden. Jetzt wird um die Positionen gekämpft. P1030419 Hin und wieder geht auch mal etwas kaputt. Wie gut, dass jederzeit Service-Fachkräfte zur Verfügung stehen. P1030505 Strahlende Sieger auf authentischen Podesten. Nach tagelangem Regen hat das Wetter am Renntag auch mitgespielt und ausgehalten. Keine Stürze oder Verletzungen bei der Premiere. Glück muss man haben. P1030478 Freundlicherweise hat Herr Renner von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg die Pokale für die Plätze 1-3 in den einzelnen Klassen gestiftet. Vielen Dank für die Unterstützung ! ! !

  • Dezember 2013
  • Schlittschuhtag

    Die Klassen 7a und 7b bei ihrem Schlittschuhtag in der Amberger Eishalle und anschließendem Besuch auf dem Amberger Weihnachtsmarkt. [gallery link="file" columns="2" ids="3161,3162,3163,3164"]

  • Weihnachtlicher Markt der Begegnung

    Auch diese Jahr lud das SFZ Sulzbach-Rosenberg zum weihnachtllichen Markt der Begegnung ein. Schulleiter Axel Mailch konnte zahlreiche Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde der Schulfamilie begrüßen. Alle Anwesenden erlebten in der voll besetzen Aula eine stimmungsvolle, festliche Feier. Das kurzweilige Programm wurde vom Chor der Grundschulklassen, geleitet von Frau Dümmler und Frau Schulze, eröffnet. Die Ganztagsklasse von Frau Englhard führte das kleine Theaterstück „Wie sich die Weihnachtsgans vor dem Ofen rettete“ auf. Wolf, Fuchs und Wiesel schnappten sich darin eine Gans für den Weihnachtsbraten. Die resolute Gans jedoch übernahm nach und nach den Haushalt der Drei und machte sich bis zum Festtag unentbehrlich. Schließlich wurde gemeinsam beschlossen, den köstlichen Gänsebraten aufs nächste Weichnachten zu verschieben und so konnten die Vier - Wolf, Fuchs, Wiesel und Gans - zusammen ein schönes Weihnachtsfest feiern. Anschließend trug die 4. Klasse von Frau Hofmann ihr Weihnachtsgedicht vor. Ihren Ausklang fand die liebvoll gestaltete Feier mit dem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied "Alle Jahre wieder". Beim Bummel zwischen den Verkaufsständen, am Bratwurststand oder beim Glühweintrinken blieb Zeit für Gespräche und Begegnungen in weihnachtlicher Atmosphäre. Der Elternbeirat und die Schüler der Oberstufe sorgten dabei mit Getränken und Bratwürsten für das leibliche Wohl. In der Klasse von Frau Krusche gab es bei einer Tombola tolle Preise zu gewinnen. Alles in allem eine rundum gelungene Adventsfeier. [gallery link="file" ids="3153,3152,3151,3150,3148,3147,3146,3145,3144,3143,3142,3141,3140,3139,3138,3137,3136,3135,3134,3133,3132,3131,3129,3127,3126,3125,3124,3123,3122,3121"]

  • Besuch im Berufsbildungszentrum

    Die Achtklässler der KL. 8/9 haben das BIZ (Berufsbildungszentrum) in Amberg besucht. Im Rahmen der Berufsvorbereitung erhielten die Schüler eine allgemeine Einführung durch die Berufsberaterin Frau Reil. Dann hatten die Schüler Gelegenheit selbst Informationen zu Berufen entsprechend ihren Vorerfahrungen und Neigungen an den PCs zu suchen. [gallery link="file" ids="3173,3171,3170,3169"]

  • Offene Tür in der Pflegeberufsfachschule

    Die Klasse 8/9 von Frau Huber hat am 25.11 den Tag der offenen Tür in der Pflegeberufsfachschule genutzt, um sich über deren Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Unter anderem gab es Informationen zu den Berufen Assistent für Ernährung und Versorgung, Hauswirtschafterin, Kinderpfleger, Sozialbetreuer und Pflegefachhelfer. [gallery link="file" ids="3110,3111,3112,3113,3114,3115,3116"]

  • Brettspieltage

    Am 27.11.13 fand vormittags von 10 bis 13 Uhr der Brettspieltag am SFZ statt. Veranstaltet vom Kreisjugendring konnten die 4 Klassen 7-9 aus 50 unterschiedlichen Brettspielen auswählen und nach Herzenslust miteinander spielen. [gallery link="file" ids="3083,3084,3085,3086,3087,3088,3089,3090,3091,3092,3093,3094,3095,3096,3097,3098,3099,3100,3101"]

  • November 2013
  • Glatteis

    Die Schüler der Klasse 8/9 beweisen Standfestigkeit bei ihrem Ausflug zur Amberger Eisbahn 😉 [gallery columns="2" link="file" ids="3066,3069,3068,3067"]

  • Oktober 2013
  • Wandertag der 7. Klassen

    Im Oktober 2013 haben die beiden 7. Klassen des SFZ gemeinsam das Kürfürstenbad in Amberg besucht. Kufue_am_13

  • Schülersprecher 2013-2014

    Wir haben neue Schülersprecher am SFZ und zwar Gabi Neff, Kl. 9, Anja Klimt, Kl. 9 und Lara Paulus, Kl. 7b [caption id="attachment_3048" align="alignnone" width="620"]Zur Seite der Schülersprecher wechseln... Die neuen Schülersprecher am SFZ für die Jahre 2013 bis 2014.
    (von links) Gabi Neff, Kl. 9, Anja Klimt, Kl. 9, Lara Paulus, Kl. 7b[/caption]

  • Neuer Elternbeirat für 2013-2015

    Wir haben einen neuen Elternbeirat am SFZ Sulzbach-Rosenberg. Wer alles mit dabei ist und wie sich die Ämter verteilen, können sie hier sehen. elternbeirat_2013

  • Berufliches Fortbildungszentrum

    Von Montag, den 30.9.13 bis zum Mittwoch, den 2.10.13 nahmen unsere beiden 7. Klassen am Schülerpraxiscenter im bfz Amberg teil. Insgesamt waren die Schüler täglich in 3 Gruppen und in 5 verschiedenen Berufsfeldern aufgeteilt. Dabei betrug die Gruppengröße zwischen 4 und 10 Schülern. Die verschiedenen Berufsbilder wurden theoretisch zu Anfang erläutert und vorgestellt. Danach konnte jeder praktisch so einiges ausprobieren. Im Berufsfeld Frisör wurden Köpfe frisiert, Haare gewaschen, Locken eingedreht u.v.m. Im Bereich Metall wurden mit Schlagbuchstaben Metallnamensschilder erstellt. Der Umgang mit Handfräse, Feilen und Bohrer wurde im Holzbereich vermittelt. Servieren, Dekorieren, Essen zubereiten und herrichten fand im Bereich Hotel und Gastronomie statt. Und schließlich konnten die SchülerInnen im Bereich Farbe sich kreativ austoben. Beim Farben mischen, beim Ausprobieren von Spachteltechniken und beim Farben sprühen kamen tolle Ergebnisse zustande.

    Der 2. Teil fand am 18. und 19.11.13 statt. In je 2 Gruppen wurden 3 weitere Berufsfelder behandelt. Im Bereich Kosmetik konnten sich die Schülerinnen gegenseitig mit verschiedenen Techniken massieren und schminken. Im Verkaufsbereich wurden in Rollenspielen verschiedene Verkaufssituationen durchgespielt. Und im Bereich Elektro bauten die Schüler eine elektrische Klingel.

    [gallery link="file" ids="3003,3004,3005,3006,3007,3008,3009,3010,3011,3012,3013,3014,3015,3016,3017,3018,3019,3020,3021,3022,3023,3024,3025,3026,3074,3075,3076,3077,3078,3079"]

  • Zeitreise am Wandertag

    Einen Ausflug in die Zeit der Industrialisierung unternahmen die Klassen 8/9 und 9 an ihrem ersten Wandertag. Im Industriemuseum Schloss Theuern erlebten sie die alte Spiegelschleife und Polieranlage der ehemaligen Weißmühle in Aktion. Beeindruckt sahen sie, wie einfallsreich die Wasserkraft zum Antrieb unterschiedlichster Maschinen benutzt wurde. In der Hammermühle trieb beispielsweise ein Mühlrad die schweren Schienhammer an und ersparte so viel Muskelkraft. Trotzdem war das Arbeiterleben damals nicht leicht. Lärm, Schmutz, Unfallgefahren und lange Arbeitszeiten bei geringem Lohn waren die Regel. „Bin ich froh, dass wir das heute leichter haben!“ fasste eine Schülerin am Ende der Führung die Eindrücke aus der Vergangenheit zusammen. [gallery link="file" ids="2976,2977,2978,2979,2980,2981,2982,2983,2986,2987,2988,2989"]

  • September 2013
  • Busfahren ist gar nicht so einfach

     "Warum muss ich mich beim Einsteigen anstellen? Wohin kommt die Schultasche im Bus? Wieso muss ich auch beim Aussteigen aufpassen?" Geduldig beantwortete Herr Aulinger von der Polizeidienststelle in Sulzbach-Rosenberg alle Fragen bei der Busschulung der Erstklässler am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Sulzbach-Rosenberg. Dabei hörten die Kinder den Ausführungen des Verkehrserziehers nicht nur interessiert zu, das richtige Verhalten im Bus konnte in der Praxis gleich ausprobiert werden. Das Busunternehmen Bruckner hatte einen Schulbus zur Verfügung gestellt. Der Busfahrer drehte mit den Kindern, den Lehrkräften und dem Polizisten eine kleine Runde im Krötenseegebiet. Beim Aussteigen schärfte Herr Aulinger den Kindern noch einmal ein, wie wichtig es ist, sich auch dann genau umzuschauen. Es könnte ja gerade in dem Moment vielleicht ein Radfahrer direkt am Bus vorbeifahren und das wäre sehr gefährlich! Unterstützt werden die Buskinder durch die 15 Schulbuslotsen am SFZ, die im Vorfeld durch Herrn Aulinger bereits in ihre verantwortungsvolle Tätigkeit eingewiesen worden waren. Bleibt zu hoffen, dass alle Kinder bei der täglichen Herausforderung „Busfahren“ an die besprochenen Vorsichtsmaßnahmen denken.

    [gallery columns="4" link="file" ids="2956,2957,2958,2959"]  

  • Juli 2013
  • Wir haben es geschafft!

    Klassenabschlussfahrt der Ganztagesklasse T2 des Sonderpädagogischen Förderzentrums in die bayerischen Voralpen Die Klasse T2 des SFZs verbrachte die Zeit vom 22. bis 25 Juli 2013 zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Irmgard Englhart, den Lehrern Markus Schneider und Sandra Flierl sowie der Praktikantin Erika Ziegler beim Wandern in der Nähe des Spitzingsees im bayerischen Teil des Mangfallgebirges. Nach vielen, vielen Vorbereitungen und mit der notwendigen Wanderausrüstung im Gepäck war es am Montagvormittag endlich soweit. Um 10.33 Uhr fuhr der Zug am Sulzbacher Bahnhof ab in Richtung Berge. Nach langer Zug- und Busfahrt kamen die 13 Kinder und vier Erwachsenen am Nachmittag am Spitzingsattel an. Dort wurde das Gepäck vom Hüttenbetreiber abgeholt und zur Hütte gebracht. Die Wandergruppe musste den Aufstieg zur Schönfeldhütte, die auf 1410 Metern Höhe liegt, durch einen Wald und ein Almengebiet aber selbst bestreiten. Mit einigen Pausen wurde das von allen locker geschafft und nach der herzlichen Begrüßung dort wurden die Zimmer zugeteilt und die Räumlichkeiten kennengelernt. Nach dem Abendessen verschwanden alle ganz schnell in ihren Betten, denn am nächsten Tag stand die längste Tour an. IMG_4887 Nach dem Frühstück, das wie die gesamte Verpflegung all inclusive war, wanderte die Klasse über einen Aufstieg über eine Almwiese zur nahegelegenen Bergstation Taubensteinbahn im Taubensteinsattel, wo sie ein Mittagessen bekam. Dann ging es weiter Richtung Taubenstein. Der Gipfel wurde in zwei Gruppen mit jeweils zwei Begleitpersonen erklommen. Dort wartete eine grandiose Aussicht auf nahe und fern gelegene Berge und die Kinder trugen sich ins Gipfelbuch ein. Mit regelmäßigen Trink- und Vesperpausen mit Süßigkeiten ging es gestärkt weiter zur Rotwand. Alle Schüler erklommen den höchsten Berg im bayerischen Teil des Mangfallgebirges und damit den höchsten Gipfel im Spitzingseegebiet. Danach war eine ausgiebige Rast am Rotwandhaus höchst verdient. Über die Wildfeld-Alm und Untere Maxlrainer-Alm und Schwarzenkopf-Hütte erreichten die tapferen Wanderer nach vielen Stunden Wanderung schließlich die Schönfeldhütte. IMG_5033 Am dritten Tag des Ausflugs war der Himmel mit Wolken verhängt. Das störte die Gruppe jedoch nicht und sie stieg über die Obere Schönfeld-Alm zum Voralpengipfel Jägerkamp. Der Gipfel war für alle erreichbar und konnte von der Hütte aus sogar gesehen werden. Der Panoramablick ließ alle Kinder staunen. Von dort aus ging es weiter Richtung Rauhkopf, der zwischen Aiplspitz und Taubenstein liegt. Auch hier wurde der Gipfel von einigen Schülern erklommen. Am Ende des Weges durch den Wald in Richtung Schönfeldhütte zogen dunkle Wolken auf und es regnete wie aus Eimern. Pitschnass erreichten alle die Hütte, wo beim gemeinsamen Hüttenabend gespielt, gemalt und Almdudler getrunken wurde. IMG_5404 Am Tag der Rückfahrt machte sich die Klasse gleich nach dem Frühstück auf den Weg ins Tal. Das Gepäck wurde wieder zum Spitzingsattel gebracht. Dort fuhren die Schüler und Lehrer mit dem Bus ab und erreichten nach vielen Stunden im Zug um 17.33 Uhr unversehrt den Bahnhof in Sulzbach-Rosenberg, wo das unvergessliche Erlebnis für die Kinder endete. Finanziert wurde die Klassenfahrt durch den eigenen Beitrag, eine Spende des Förderverein des SFZ und den Erlös des Verkaufs von Eis und Nachos auf dem Spielefest in der Woche zuvor. Auch bekamen einige Kinder die Wanderausrüstung durch Spenden und Second-Hand-Einkäufe gestellt. Für das Schuljahr 2013/14 ist schon die nächste Tour geplant, Ziel sollen diesmal die Allgäuer Alpen sein.

  • Abschied nach 43 Dienstjahren

    Alle Lehrer und Schüler versammelten sich in der Aula und verabschiedeten Ingrid Fischer, die 43 Jahre lang Fachlehrerin für Hauswirtschaft, Werken und Textilarbeit am Förderzentrum Sulzach-Rosenberg war. Schulleiter Axel Malich dankte persönlich und im Namen des Kollegiums für Einsatzbereitschaft, Ausdauer und Geduld, die Ingrid Fischer in den zurückliegenden 43 Jahren während des Unterrichts in den Jahrgangsstufen 1 bis 9 auszeichnete. Mithilfe eines Gedichtes von Wilhelm Busch zählte er die Tätigkeiten von Frau Fischer auf.

    Von 1970 bis 1972, damals noch unter Rektor Karl Putz. absolvierte Frau Fischer ihr Referendariat am Förderzentrum Sulzbach Rosenberg. Seitdem verrichtete die Fachlehrerin mit sonderpädaogischer Zusatzausbildung zuverlässig ihren Dienst am Förderzentrum und war bis heute die dienstälteste Lehrerin der Schule. Seit 1991 war Frau Fischer zudem Fachberaterin für den Fachbereich Hauswirtschaft, Werken und Textilarbeit in der Oberpfalz.

     Sichtlich gerührt war Ingrid Fischer über die zahlreichen Glückwünsche anlässlich ihres Abschieds und bedankte sich herzlich. Ingrid Fischer war gerne Lehrerin und freut sich trotzdem auf den Ruhestand. Schließlich hat die Lehrerin, die in ihrer Freizeit in der Amberger Chorgemeinschaft singt, nun auch Zeit für Dinge, die bisher zurück stehen mussten.

    [gallery link="file" ids="2909,2910,2911,2912,2913,2914,2915,2916,2917,2919,2920,2921,2922,2923"]    

  • Spielefest

    spielefest_2013 Hier ein paar Impressionen und Stationen vom Spielefest: [gallery link="file" ids="2876,2877,2878,2879,2880,2881,2882,2883,2884,2885,2886,2887"]

  • SDW-Projekt

    Wir, die Klasse 7/8,  arbeiten seit Anfang Juni im Rahmen eines SDW-Projekts an der Planung, Errichtung und Anpflanzung einer Pergola im Schulhof. Dabei unterstützen uns die Gartenbau-Firma L&G aus Rummersricht und der Seniorchef der Schreinerei Lehnerer aus Kirchenreimbach. Ein Dank für deren Unterstützung geht auch an die Sparkasse, die Raifffeisenbank und die Schreinerei Kohl. Auch vom Hausmeister erhielten wir mehrmals eine Brotzeit. Mittlerweile wurde gepflastert und es steht das Gerüst. Ein kleines Richtfest wurde auch gefeiert. [gallery link="file" ids="2865,2868,2866,2867,2869,2870"] Für das Richtfest hat die Klasse das folgende Gedicht selbst erarbeitet:

    Die Pergola Hurra, hurra nun steht sie da unsere schöne Pergola. Wir haben sie gebaut mit Fleiß, es floss dabei viel Schweiß. Sie wurde errichtet aus Holz, darauf sind wir alle stolz. Gesetzt haben wir das Pflaster, Stein an Stein mit einem Raster. Die Pergola ist für die ganze Schule, gibt es Ärger, machen wir "Bambule"! Die Klasse 7/8 gibt darauf acht!
    Ein Grillfest nach Beendigung der Arbeiten ist selbstverständlich auch noch geplant.

  • Klassenfahrt an den Steinberger See

    Vom 15.7. bis zum 17.7. fuhren die Klassen T 3/4 und T 5 an den Steinberger See. Nach einem gemeinsamen Frühstück ging’s mit dem Bus zum "Moving-Ground-Gelände" direkt am See. Nachdem die Zelte aufgebaut waren, gab es zahlreiche Möglichkeiten, sich auf dem Gelände zu bewegen: Springen auf einem Riesenluftkissen, in der Hüpfburg, auf großen Trampolins oder im Bungeetrampolin. Eine Riesengaudi gab’s auch auf der über 130 m langen Wasserrutsche. Dort konnte man mit Gummireifen den Hang hinunter in eine Wassergrube sausen. Wer’s etwas ruhiger wollte konnte sich beim Minigolf Trick-Pin vergnügen. Neben der Möglichkeit, sich an der Kletterwand auszuprobieren, gab es am Dienstagvormittag noch ein Geländespiel mit der VEZ. In dem Laufspiel "Catch the flag" mussten sich 2 Teams gegenseitig die Fahnen klauen. Nach all den Anstrengungen ging’s bei herrlichstem Wetter auch immer wieder auf’s Wasser. Ob zu viert in Tretbooten oder alle gemeinsam im Drachenboot. Beim Baden im See konnte man sich erfrischen. Manch einer wollte auch einfach nur gemütlich in einem Strandstuhl chillen. Zum Essen gab es reichlich. Abends wurde dann gegrillt, Openairkino geschaut oder am Lagerfeuer gesessen. Müde und zufrieden ging’s dann ab in die Zelte und am Mittwoch wieder mit dem Bus nach Hause.

    [gallery link="file" ids="2832,2833,2834,2835,2836,2837,2838,2839,2840,2841,2842,2843,2844,2845,2846,2847,2848,2849,2850,2851,2852,2853,2854,2855,2856,2857,2858"]

  • Auftritt beim Aktionstag der Musikschule

    Gemeinsam mit ihrer Musiklehrerin Frau Dümmler hatten einige Schüler der Klassen 1-4 ihren großen Auftritt beim Aktionstag der Musikschule. Begleitet wurden die Schüler von der Schulband des Förderzentrums unter der Leitung von Uli Radl. Hier einige Bilder vom Auftritt: [gallery link="file" ids="2808,2809,2810,2811,2812,2813,2814,2816,2817,2818,2819,2820"]

  • Ausflug ins Schwimmbad

    Die Diagnose-Förderklassen 1-1A bei ihrem Besuch im Waldbad. Die Kosten für die Busfahrt zum Schwimmbad und wieder zurück zur Schule wurde zum Glück vom Förderverein übernommen. Bei der Hitze hätten wir die Strecke unmöglich laufen können... [gallery link="file" ids="2803,2802,2801,2800,2799,2798,2797,2796,2795,2794,2793"]

  • Juni 2013
  • Fahrradprüfung

    Die Viertklässer am Sonderpädagogischen Förderzentrum haben die Radfahrprügung bestanden. In der Praxis wurden sie ausgebildet von den Polizisten der Jugendverkehrsschule Polizeihauptmeister Bernhard Ziegler und Polizeioberkommissar Uwe Aulinger. Die Theorie erarbeiteten die Sonderpädagoginnen Meike Sperber und Barbara Hofmann. Einen Ehrenwimpel erhielten Richard Roll und Samantha Wall. Bei der Abschlussfeier in der Aula erhielten alle Schüler von der Sparkasse ein rotes Blinklicht als kleines Geschenk, damit sie von anderen Verkehrsteilnehmern gut gesehen werden können. [caption id="attachment_2782" align="alignnone" width="600"]© Groth © Groth[/caption]  

  • März 2013
  • 1. Schulsportwettbewerb Mountainbiken am SFZ

    logo ganz mitelAm Dienstag, den 14. Mai findet am SFZ Sulzbach-Rosenberg der 1. Schulsportwettberwerb im Mountainbiken statt. Alle radsportbegeisterten Schüler und Lehrer aus der Oberpfalz sind zu diesem Regionalentscheid herzlich eingeladen. Neben einer Geschicklichkeitsprüfung mit 5 Stationen, geht es im Anschluss über ein Cross-Country-Rennen rund um den Katzenberg um die Tagessiege in drei Alterklassen. Anmelden müssen sich intressierte Schüler über ihrer Lehrer auf der offiziellen Seite der Laspo (www.laspo.de). Weitere Informationen findet man auf  www.cat-hill-race.de oder auf Facebook (cat-hill-race).  

  • Februar 2013
  • Winterolympiade

    WinterWettkampf der Klassen T5 und T6 [gallery link="file" ids="2735,2736,2737,2738,2739,2740,2741,2742,2743,2744,2745"]

  • Deutsch - Französischer Tag

    [gallery link="file" ids="2718,2720,2721,2722" orderby="rand"]

  • Schlittschuhlaufen in der Eishalle

    Die gesamte Oberstufe beim Schlittschuhlaufen... [gallery link="file" ids="2726,2727,2728,2729,2730,2731,2732"]

  • Januar 2013
  • Besuch der Berufsschulen in Ettmannsdorf und Grafenwöhr

    Interessierte Eltern und die Schüler der 9. Jahrgangsstufe besuchten am 08. Januar 2013 die Berufsschule in Ettmannsdorf und am 15. Januar die Berufsschule in Grafenwöhr. Dabei erklärten die Lehrer auch die Unterschiede zwischen einem Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) und einer Berufsvorbereitenden Maßnahme (BvB) und wie die Schüler herausfinden können, was besser zu ihnen passt. Nach einer ausführlichen Besichtigung der einzelnen Berufsbereiche durfte auch jeweils ein Blick in den Wohnbereich der angegliederten Internate geworfen werden. Die Schüler erhielten so viele nützliche Informationen über berufliche Möglichkeiten und für die Zeit nach der Schule. Berufsschule Ettmannsdorf [gallery link="file" ids="2674,2673,2672,2671,2670,2669,2668"] Berufsschule Grafenwöhr [gallery link="file" ids="2677,2678,2679,2680,2681,2682,2683,2684,2685,2686"]

  • Dezember 2012
  • Find' heraus, was in dir steckt!

    Find‘ heraus, was in dir steckt! Unter diesem Motto stand in den ersten Wochen des Schuljahres 2012 der Berufswahlunterricht am Förderzentrum für die Oberstufe. Die Schüler der Klassen 7 und 8 besuchten das Berufsinformationszentrum in Amberg um sich genauer über Berufe und ihre Anforderungen zu informieren. Die Berufsberatung begann bereits erste Gespräche mit den Abschlussschülern und deren Eltern. Die 7. Klasse erkundete verschiedene Berufsfelder mit den Ausbildern vom Kolpingwerk in Amberg. Egal ob Bäcker, Maler, Gärtner, Schreiner oder Metallbauer – jeder konnte seine persönliche Eignung für den gewünschten Beruf überprüfen. Der Beruf des Metzgers wurde durch eine Betriebserkundung in der Fleischerei Lotter genauer untersucht. Die Klassen 8 und 9 nahmen im Rahmen des Praktikums ihren Wunschberuf direkt im Betrieb unter die Lupe. Zwei Wochen lang arbeiteten sie in den Praktikumsbetrieben Seite an Seite mit den Berufskollegen. Im Rahmen des BLO-Unterrichts werden in Kooperation mit der BS Sulzbach-Rosenberg die außerschulischen Erfahrungen vertieft und aufgearbeitet. Auch der Besuch der Berufsbildungsmesse 2012 in Nürnberg stand für die Schüler auf dem Programm. Gemeinsam mit den Klassenlehrern und ihren Berufseinstiegsbegleitern informierten sie sich über ihre beruflichen Möglichkeiten. Diese Auseinandersetzung mit den eigenen Talenten und Fähigkeiten lässt hoffentlich jeden Schüler am Ende seinen individuellen Berufsweg finden. [gallery link="file" ids="2638,2637,2635,2634,2633,2632,2631,2630,2639,2640,2641,2642,2643,2644,2645,2646,2648,2647,2649,2651,2652,2653,2654,2656,2657"]

  • Weihnachten ist bunt am SFZ

    Auch dieses Jahr trafen sich Eltern, Schüler, Lehrer und Freunde der Schule wieder zum Markt der Begegnung in der Aula des Förderzentrums. Ein buntes Programm aus Musik, Tanz und Gesang lockte unsere zahlreichen Gäste zum Mitmachen. Unsere jüngsten Schüler zeigten, was sie durch Frau Dümmler bei „drum´s alive“ gelernt haben. Die Tanz AG schickte Weihnachtsfrauen auf die Tanzfläche und die Klasse HL6 plagte sich mit einem durcheinander geratenen Weihnachtsgedicht. Nach dem wohl verdienten Beifall für die Akteure mischten sich Jung und Alt auf dem Weihnachtsmarkt. Es gab eine bunte Auswahl an Produkten: Die Schüler verkauften selbst Gebasteltes und selbst Gebackenes. Für die Kleinsten gab es eine Kinderbetreuung, so konnten die Erwachsenen in Ruhe bei Glühwein und Gebäck den Markt der Begegnung genießen. Für das leibliche Wohl sorgten der Elternbeirat und die Abschlussklasse. Am Ende war man sich einig: Die Weihnachtszeit ist bunt am Förderzentrum. [gallery link="file" ids="2622,2621,2623,2624,2608,2609,2610,2611,2612,2607,2613,2614,2615,2616,2617"]

  • Nein-Sagen erlaubt

    Das Theaterstück "Mein Körper ist mein Freund", das die Klassen 1-6 sahen, war ein voller Erfolg. Die Schauspieler Raffaella Tempesta und Ralf Dröge vom Theater Eukitea zeigten ihren jungen Zuschauern in den Rollen der Kinder Lea und Sven, was sie erleben und träumen. Dabei vertrauten sie sich auch Geheimnisse an. Sie unterschieden zwischen guten Geheimnissen und schlechten Geheimnissen. Erstere rufen ein angenehmens Kribbeln im Bauch hervor, die anderen verursachen eher Bauchweh. In kurzen Episoden wurde den Kindern aufgezeigt, dass sie keine Berührungen dulden müssen und bei Eingriffen in die Intimsphäre Nein sagen dürfen. Somit stärkte das Theaterstück das Selbstbewusstsein der Kinder und gab zudem Tipps, wie sie sich in kritischen Situationen verhalten könnten. [gallery link="file"] Die Lehrer des Förderzentrums haben sich bereits am Vorabend gemeinsam mit interessierten Eltern das Theaterstück angeschaut, um sich besser auf mögliche Reaktionen der Kinder zum Stück vorbereiten zu können.  Zuvor hörten die Lehrer der Klassen 1-6 einen Vortrag von Mareike Kludas (Avalon - Prävention! e.V.) zum Thema sexuellen Mißbrauch. Auch die Eltern hatten nach der Aufführung die Möglichkeit Fragen an Frau Kludas zu stellen. Unterstützt wurde die Aufführung durch die Benefizaktion Sternstunden des bayerischen Rundfunks. Den restlichen Betrag übernahm die Sparkasse Amberg-Sulzbach und der Förderverein des SFZ.  

  • November 2012
  • Lama-Trekking...

    ...entspannt und macht glücklich! Nach einem heißen Herbst, der ganz im Zeichen von Praktikum und Berufswahl stand, war etwas Abwechslung angesagt. Die Klasse 8/9 ist nicht auf den Hund gekommen – sondern auf das Lama. Gemeinsam mit Nino, Pablo, Branco, Ronny, Palacho, Diego, Lancelot, Enrico und Ramirez wanderten wir über den Höhenrücken bei Haunritz. Herr Meier, der Besitzer der Tiere, begrüßte uns herzlich in der Zunft der Kameltreiber. Lamas gehören nämlich zu den Kleinkamelen und stammen ursprünglich aus Südamerika. Sie gelten als sehr sanftmütig, intelligent und sozial verträglich. Trotzdem hat jedes Tier seinen eigenen Charakter. Beim Führen der Tiere muss man sich möglichst konzentriert und ruhig verhalten, damit sie nicht erschrecken und plötzlich losrennen. Die Schüler haben "Ihre" Lamas aber sicher und wohlbehalten wieder zurück auf den Meierhof gebracht. Einige hätten sie am liebsten mit nach Hause genommen. [gallery link="file"]

  • Samurai-Schulprogramm – Shiatsu für Kinder

    Die Klassen 1a, 1b und T2 bekommen in den nächsten Wochen die Möglichkeit am "Samurai-Schulprogramm – Shiatsu für Kinder" teilzunehmen. Das Samurai Schulprogramm ist ein Praxisprogramm, das Bewegung bietet und Wahrnehmung schult. Es dient konkret und auf einfache Weise der Gesundheitsförderung und der Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit von Kindern im Altern zwischen sechs und zwölf Jahren (Vorschule bis 5. Klasse). Es ist klar strukturiert und so konzipiert, dass die Schülerinnen und Schüler alle Übungen bereits nach drei Übungseinheiten eigenständig und effektiv durchführen können. Die Einführung in das Programm übernimmt eine speziell ausgebildete Trainerin. Sie kommt innerhalb von drei Wochen jeweils einmal pro Woche für eine – mindestens 20-minütige, optimalerweise 45-minütige Trainingseinheit an unsere Schule und übt das Programm mit den Kindern und Lehrern ein. Dazu müssen weder Tische und Bänke umgestellt noch sonstige Vorbereitungen getroffen werden.

  • Betriebsbesichtigung Metzgerei Lotter

    Für Metzgermeister Hans Lotter in der Fröschau, Juniorchef Johannes und Tochter Christine war es eine Selbstverständlichkeit, die interessierten Mädchen und Jungen der Klassen 7 und 8 des Förderzentrums mit Lehrerin Karin Huber zu einem " Betriebsbesuch " zu empfangen. Diese wollten sich davon überzeugen, dass das Motto " Das gute Gefühl, das Beste zu kaufen" Gültigkeit hat. Die Hygiene wurde übrigens ganz großgeschrieben, darum mussten sich die Schüler dementsprechend ankleiden. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]  

  • Stockbrot und Kartoffeln

    Als Frau Übelacker und Frau Janner fragten, ob wir zum Stockbrot essen kommen möchten, mussten wir nicht lange überlegen. Natürlich wollten wir! Nach einer kurzen Erklärung, wie das mit dem Stockbrot funktioniert, legten wir los. Ist gar nicht so einfach, den Teig um den Stock zu wickeln! O.K rumwickeln ist nicht so schwer, aber dass der Teig dann auch am Stock bleibt ist schon schwerer 😉 Mit etwas Unterstützung durch einige ältere Schüler haben wir es dann aber doch geschafft. Als Frau Übelacker und Frau Janner dann auch noch ein paar heiße Kartoffeln aus dem Feuer gezaubert haben, war das Menü perfekt. Super lecker!!! [gallery link="file" orderby="title"]

  • Oktober 2012
  • Schullandheim in Hohenberg

    [gallery link="file" orderby="title"]

  • Theater Eukitea - Mein Körper ist mein Freund

    Ein Theaterpräventionsprojekt zum Thema "Grenzüberschreitungen und sexuelle Gewalt gegen Kinder" (ab 6 Jahren) vom Theater Eukitea. Zwei Kinder - die beiden Freunde Sven und Lea - treffen sich. Sie erzählen sich, was sie erlebt und geträumt haben und trauen sich auch Geheimnisse an. [gallery link="file" order="DESC" columns="2" orderby="title"] Sie spielen Geschichten über Ängste und bedrängende Erfahrungen von Grenzüberschreitungen durch Erwachsene, die die Unantastbarkeit und die Würde von Kindern missachten. Aber auch über die Freude, neugierig zu sein und die Welt mit allen Sinnen zu erfahren. "Mein Körper ist mein Freund" ist ein Stück, das Kindern Mut macht, "Nein" zu sagen und in bedrängenden Lebenssituationen die Unterstützung Erwachsener zu holen. Alle Aufführungen werden von einem 2tägigen Paket bestehend aus Lehrerfortbildung, Elternabend, Nachbereitung und sozialpädagogischen Fachkräften begleitet. Termine: 27.11.2012 Lehrerkonferenz anschließend Elternabend mit Vorführung des Theaterstückes 28.11.2012 Zwei Theatervorführungen und anschließend Schlussbesprechung mit Kollegium

  • September 2012
  • Welche Tiere leben in unseren Wäldern?

    Wie fühlt sich ein Fuchsfell an? Wie schwer ist ein Hirschgeweih? Welche Zähne hat ein Wildschwein? In der freien Natur kann man diese Dinge kaum erforschen. Gut dass es dafür Experten gibt! Am Wildlandmobil des Bayrischen Jagdverbandes erklärten die Jäger Robert Wagner, Klaus Paul und Gisela Lehnerer den Kindern beispielsweise den Unterschied und die Lebensweise von Hirsch und Reh. Es gab viel zu entdecken. Vögel, Reh, Fuchs, Marder, Dachs und andere Wildtiere konnten als Präparate genau betrachtet und auch begriffen werden. Bei einem Pirschgang wurden die Schüler zu Entdeckern in Sachen Wild. Fuchsfell fühlt sich viel weicher an als die Haut eines Wildschweins. Wildschweine haben ein Allesfresser-Gebiss und ein Hirschgeweih wiegt bis zu zehn Kilogramm! [gallery link="file" orderby="title"] An zwei Tagen besuchten über 90 Kinder mit Ihren Lehrern die Jäger auf dem Pausenhof der Schule. Alle waren mit viel Interesse bei der Sache. Die Schüler und Lehrer erfuhren viel über das richtige Verhalten bei Begegnungen mit Wildtieren. Besonders Jungtiere sollte man niemals anfassen und lieber in Ruhe lassen!. Zum Schluss gab es für alle Besucher noch ein kleines Andenken an das Wildlandmobil. Schade, dass Biologiestunden im Freien bei schönstem Herbstwetter so selten sind….

  • Neue Buslotsen am Förderzentrum

    Auch in diesem Jahr haben sich wieder einige Schüler der Oberstufe bereit erklärt die verantwortungsvolle Aufgabe eines Buslotsen zu übernehmen. Herr Aulinger von der Polizei Sulzbach-Rosenberg klärte die 17 Schülerinnen und Schüler über Sicherheitsfragen im Schulbusverkehr auf. Wie verhält man sich an der Haltestelle richtig? Warum sollten möglichst alle Kinder während der Fahrt sitzen? Warum stören laute Geräusche den Busfahrer beim Fahren? Wie verhält man sich bei einem Schulwegunfall? Darüber wissen die neuen Buslotsen nun Bescheid. Bei einem Praxistest in Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen Bruckner konnten Sie feststellen, wie wichtig das Sitzen und Festhalten im Bus ist. Die Buslotsen werden nun im Bus und an der Haltestelle im Auftrag der Schule und der Verkehrspolizei darauf achten, dass alle Sicherheitsregeln eingehalten werden. Erkennbar sind die Buslotsen an Ihrer gelben Warnkleidung und am Ausweis, den jeder erhalten hat.

  • August 2012
  • Bike on fire - Feuertaufe bestanden

    5 Schüler unserer Schule haben erfolgreich am 4 Stunden-Rennen in der Maxhütte teilgenommen. Die Betreuer (Fam. Dobmeier, Fam. Elmrich, Fam. Dell, Fr. Lehnerer, Hr. Übelacker, Hr. Oeckl) stellten sicher, dass die Fahrer immer rechtzeitig an den Wechselstellen bereit standen. Bei leicht bewölktem Himmel und angenehmen Temperaturen wurden die Radler unterhalb des Hochofens um 18 Uhr auf den Rundkurs geschickt. Jeder im Viererteam machte sich auf der Eingangsrunde mit der Strecke vertraut. Es galt Gleise zu queren, eine Metallröhre zu durchfahren, die Cross-strecke zu absolvieren, die Diskohalle zu passieren und auf den geraden Stücken möglichst Tempo zu machen. Im Verlauf des Rennens regnete es mehrmals, wodurch sich die Schüler aber nicht die Laune verderben ließen. Auch unser Einzelfahrer, Wolfgang Dobmeier (9. Klasse), biss sich 4 Stunden lang durch Staub und Dreck. Konstant spulte er Runde um Runde ab, wenngleich ihn immer wieder Krämpfe plagten. Er schaffte insgesamt 17 Runden und benötigte dafür 3:47 Stunden. Damit belegte er den 22. Platz von 44 Einzelfahrern. Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

    Die Schüler starteten für die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg, weil Herr Renner mit seiner finanziellen Unterstützung die Teilnahme für die Schüler erst möglich machte. Die Bank finanzierte die 8 Räder mit, spendete die Trikots und übernahm großzügig die Teilnahmegebühr für die 5 Fahrer.

    Das Viererteam (Marcel Elmrich, Sascha Dell, Amanda Blak, Kevin Schiller) schaffte ebenfalls 17 Runden. Das Quartett brauchte aber insgesamt 6 Minuten länger und erreichte den 7. Rang von 9 gestarteten Teams (sofern die Online-Ergebnisse noch korrigiert werden). Wenn man bedenkt, dass in allen Wertungsklassen auch Rad-amateure und ambitionierte Hobbyradler am Start waren, ist die Leistung unserer Schüler bemerkenswert. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • SFZ Su-Ro unterstützt den Firmenlauf 2012 in der Maxhütte

    Ein Team aus  Lehrern und Schülern hat am Mittwoch, den 25.07. am Firmenlauf Amberg-Sulzbach teilgenommen. Eine Gruppe aus Achtklässlern und deren Lehrerinnen bereiteten das Obstbuffet für den Zieleinlauf vor. Dabei mussten kistenweise Bananen, Äpfel und Melonen geschnitten werden. Im weiteren Tagesverlauf gesellte sich auch der Schulleiter als Helfer dazu. Die Schüler hatten bei der Aktion sichtlich Spaß und bekamen zum Dank ein Funktionsshirt. Nach dem Wettlauf über knapp 4,5 km stürzten sich die ausgepowerten Läufer auf die vorbereiteten Obsthappen. Auch ein Lehrerteam aus 2 Läufern (Hr. Schmidt/ Hr. Oeckl) und einer Läuferin (Fr. Krusche)  nahm am Rennen teil. Sie belegten den 6. Gesamtrang. Jeden Menge Obst... jede Menge Läufer .... jede Menge Spaß..... 😉  

  • 4 Stunden Mountainbike-Rennen in der Maxhütte 2012

    5 wagemutige Schüler nehmen es heuer auf sich das Mountainbike-Rennen in der Maxhütte zu bestreiten. Im Zuge der Bike-AG haben sie sich bereits während des laufenden Schuljahres darauf vorbereitet. Und auch in den Ferien traf sich die Trainingsgruppe mit dem betreuenden Lehrer Hr. Oeckl zweimal pro Woche bei jedem Wetter zum Radeln. Am Freitag gilt es nun die circa 8 km-Schleife in der Maxhütte möglichst unfallfrei und schnell zu absolvieren. Der Start des Rennens ist für 18 Uhr angesetzt. Um einen Vorgeschmack für Einsteiger auf die 24 Stunden-Rennen zu bieten, werden die Schüler bis in die Dunkelheit der Erschöpfung trotzen. Möglich macht dies alles auch erst die freundliche Unterstützung von Hans Renner von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg, der dankenswerter Weise die nicht unerheblichen Startgebühren übernimmt. So geht am Freitag, den 24.08. ein Vierer-Team und ein Einzelstarter in der Maxhütte auf die Strecke. [caption id="attachment_2352" align="alignnone" width="600"] Die Trainingsgruppe pausiert während einer 90-minütigen Ausfahrt.[/caption]

  • Abschiede

    Am Ende des Schuljahres freuen sich Schüler und Lehrer auf die Ferien. Normalerweise laufen alle mit einem vorfreudigen Lächeln durchs Schulhaus.

    v. links n. rechts: Waldtraud Lautenschlager, Schulleiter Axel Malich, Konrektorin Ingrid Steinhauser, Thomas Schießl, 2. Konrektorin Gisela Lehnerer, Stephanie Birner

    Dieses Jahr war neben dem lachenden Auge des Öfteren auch ein weinendes, bei den meisten waren immer wieder sogar zwei weinende Augen zu sehen.
    Es verlassen uns vier liebgewonnene Kollegen und wir werden sie im neuen Schuljahr vermissen 🙁

    Unsere Konrektorin Ingrid Steinhauser, die Relgionslehrerin Waldtraud Lautenschlager, die Schulsozialarbeiterin Stephanie Birner und Schulpsychologe Thomas Schießl werden nach den Sommerferien an anderen Schulen tätig sein.

    Wir wünschen den Vieren alles Gute und vermissen sie jetzt schon...

    Hier ein paar Eindrücke aus den Verabschiedungen im Lehrerkollegium und gemeinsam mit den Schülern.
    Der freudige Eindruck trügt. Es wurde versucht nur Bilder ohne Tränen zu veröffentlichen...

    [gallery exclude="2328" link="file" orderby="title"]

  • Juli 2012
  • Abschlusswand

    Die Neuntklässler gestalteten kreativ als bleibende Erinnerung ihre eigene Wand mit individuellen Abschlussmotiven. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • Abschlussfeier

    Unter dem Motto „Schenk dir einen Inseltag“ wurden am Donnerstag, den 19.7.12 abends in der Schulaula 22 fesch gekleidete Abschlussschüler entlassen. Es gratulierten ihnen der Schulleiter, der Bürgermeister von Sulzbach-Rosenberg und der Landrat. Klassenlehrerin Frau Klein präsentierte, untermalt von einer Diashow, Gedanken zum Abschluss. Zwei Lehrer erinnerten sich, getarnt als Schüler an ihre vergangene Schulzeit, eingebettet in eine Präsentation von zahlreichen Bildern der letzten 2 Schuljahre. Alle bekamen ihre Zeugnisse verliehen und die 6 Hauptschulabschlussabsolventen zusätzlich Bücher vom Landrat und Gutscheine von der Schule. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]  

  • Zeitreise in die 70er Jahre!

    Die Klasse 7/8a erkundete im Stadtmuseum Amberg das Leben der 70er Jahre! Die Zeit, in der ihre Großeltern jung waren und die heute schon wieder modern ist. Wie wohnte man? Was zog man an? Welche Musik hörte man damals und was ist eigentlich ein Plattenspieler? Und Beckenbauer hat damals wirklich schon gelebt? Während des Rundgangs tauchten viele Fragen auf – und alle konnten beantwortet werden. Unfassbar, dass man damals ohne Handy und PC lebte. Perfekt wurde die Reise in die Vergangenheit durch einen fetzigen Disco-Besuch in zeitgemäßer Verkleidung. Die Musik der 70er kannten einige heute als "Oldies" – und sie brachte die Jungs und Mädels auf die Tanzfläche. "Cool und bunt" – beurteilten die Schüler den gelungenen Ausflug in die 70er Jahre. So macht Geschichte Spaß! [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • Abschlussgrillfest

    Am Freitag fand das große Abschlussgrillen der Entlassschüler statt. Alle kamen gut gelaunt in ihren Abschluss-T-Shirts. Gemeinsam wurde noch mal mit allen zusammen lecker gegessen. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • Abschlussfahrt nach Hohenberg

    Vom 9.7. bis zum 12.7. war die 9. Klasse gemeinsam mit einer 9. Klasse aus Dillingen auf der Burg Hohenberg auf Abschlussfahrt. Viel Gaudi gab es bei erlebnispädagogischen Aktionsspielen. Am Klettertag musste eine 8 m hohe Leiter überwunden, eine 12 m hohe Kletterwand bestiegen, auf einem 15 m hohen Drahtseil balanciert und sich von einer 10 m hohen Burgmauer abgeseilt werden. Am Paddeltag fuhren alle mit Kanus auf dem Egerstausee in Tschechien. Neben einer Folterkammerführung wurde zum Ende noch ein großes Abschlussgrillen mit allen veranstaltet. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]  

  • Spielefest

    Beim Spielefest ist jedes Jahr was los am Förderzentrum. Zunächst zeigten die Klassen 1-6 in der Aula eine musikalische Kostprobe aus dem Musikunterricht in diesem Schuljahr. Die Raiffeisen-Bank überreichte Herrn Malich einen Scheck für weitere musikalische Projekte in der Zukunft. Anschließend gings nach draußen, wo zahlreiche Spiel- und Bastelstationen warteten. Unter anderem gab es Stationen zum Wasserspritzen, Tschoukballwerfen, Dosenwerfen, Angeln, Feuerspritzen. Zudem gab es einen Ballon, eine Wurfmaschine, die Möglichkeit auf der Slagline zu balancieren und die Kinder konnten sich einen Button gestalten oder ein Tattoo anfertigen lassen. Leckere von den Eltern gebackene Muffins oder kleine Schnittchen, die vom Elternbeirat verkauft wurden, rundeten das Spielefest ab. Wir danken allen Helfern, die uns bei Auf- und Abbau und auch bei der Durchführung des Festes unterstützt haben. [gallery link="file" orderby="title"]

  • Projektwoche - Gesundes Frühstück

    Vom 18.-22. Juni fand im Rahmen des Fachunterrichts WTG / HW die Projektwoche „Gesundes Frühstück“ statt. Die Schülerinnen und Schüler konnten in allen Jahrgangsstufen ihr gesundes Frühstück selbst zubereiten. Vom Fitness – Müsli bis zum Frühstücksbüfett wurde alles selbst und ganz frisch zubereitet. Die Bilder zeigen die Freude und Begeisterung der Kinder beim Zubereiten eines gesunden Frühstücks. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"] Die Schülerinnen und Schüler möchten sich bei den Sponsoren ganz herzlich für die Möglichkeit der Durchführung bedanken.

  • Juni 2012
  • Theater Maskara - Zottelhaube

    Dieses Schuljahr besuchte uns wieder Frieder Kahlert vom Theater Maskara und zeigte uns Zottelhaube - ein norwegisches Volksmärchen. Die Klassen 1-6 staunten nicht schlecht, als sie mitverfolgten was ein Mann alleine auf Bühne zeigen kann. Mit Hilfe von ein paar Masken, einigen Instrumenten und einer Loop Machine, die mehrere Musiksequenzen aufzeichnet und gleichzeitig abspielt, hatte er die Kinder schnell in eine andere Welt versetzt. In der Geschichte  verhilft eine Bettelfrau dem Königspaar zu eigenen Kindern. Das Erste sitzt bei der Geburt zottelig auf einem Ziegenbock, hat einen Kochlöffel in der Hand und schreit "Mama!"... "Gott helfe mir, wenn ich deine Mutter sein soll"... " Mach dir nichts draus Mama, gleich kommt noch eins, das ist viel schöner als ich!" ...und wirklich, nach Zottelhaube kam Goldhaar auf die Welt. Und die war so, wie eine Prinzessin sein soll, so rosig und hübsch... Eines Tages wird Goldhaar der Kopf von den Trollhexen gestohlen und gegen einen Kalbskopf ausgetauscht. Mit einem Schiff machen sich beide auf den Weg, den Kopf zurück zu erobern. Und dann kommen sie in ein fernes Reich, wo alle am Ende ihr Glück finden. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • Schulband auf dem Altstadtfest

    "Smells like Teen Spirit", unsere Schulband hatte am Samstag den 23.06. hatte nach dem Chili Rock Festival ihren zweiten öffentlichen Auftritt auf dem Altstadtfest in Sulzbach-Rosenberg. Unter der Leitung von Uli Radl spielten die Schüler Klassiker wie "Seven Nation Army" von den White Stripes, aber auch neuere Titel wie "Used to know" von Gotye. Die 30-Minuten Show kam bei jung und alt gut an. Sascha der Schlagzeuger gestand in der nächsten Woche in der Schule: "Ich war sowas von aufgeregt". Diese Aufregung verflog allerdings nach wenigen Sekunden und verwandelte sich in Begeisterung vor so einem großen Publikum spielen zu dürfen. Hier noch weitere Impressionen vom Auftritt der Schulband [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • Austellung - "Sulzbach-Rosenberg unterm Hakenkreuz"

    Zu dem Thema „Sulzbach-Rosenberg unterm Hakenkreuz – NS-Zwangsarbeit im ländlichen Raum“ besuchte die 9. Klasse am Freitag, den 22.6.12 die Ausstellung im großen Rathaussaal in Sulzbach-Rosenberg. Dabei erfuhren sie von der Ausstellungsleiterin, von einem Zeitzeugen, in Videofilmen und in zahlreichen beschrifteten Bilderwänden, dass die Nationalsozialisten auch bei uns überall präsent waren. In der Stadt, in Gaststätten, auf Bauernhöfen und in der Maxhütte wurden überall Zwangsarbeiter in unserer Gegend eingesetzt. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • Erster und Zweiter beim Fußballturnier

    Am Freitag, den 15.6.12 fand in Vohenstrauß ein Fußballturnier statt. Dabei waren 4 Förderzentren mit je einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft vertreten. Die Schulen aus Vohenstrauß, Nabburg, Eschenbach und Sulzbach-Rosenberg spielten auf 2 Plätzen im System jeder gegen jeden. Am Ende siegten die Sulzbacher Mädchen und die Jungs wurden Zweiter.

  • Fetziger Rock und feuriges Chili

    1. Schülerbandfestival am Sonderpädagogischen Förderzentrum Am Freitag fand am Sonderpädagogischen Förderzentrum ein besonderer Schultag statt. Die Klassen der Jahrgangsstufen 5 bis 9 versammelten sich alle in der vollkommen umgebauten Schulturnhalle. Dort, wo sonst Fußball gespielt oder Turnübungen vollzogen werden, hatten Schüler und Lehrkräfte ein komplettes Rockfestival-Gelände aufgebaut: Neben Bandbühne und Tanzbühne waren Essens- und Getränkestände, eine Chill-out-Area zum Entspannen und ein Kickerkasten für Unterhaltung zwischendurch hergerichtet. Der Grund für diese Metamorphose war allen klar: Schülerbands und Tanzgruppen aus den drei Sonderpädagogischen Förderzentren Eschenbach, Neumarkt und Sulzbach-Rosenberg trafen sich zum „1. Chili-Rock-Festival“, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Und genauso feurig wie das von den Hauswirtschaftsgruppen zubereitete Chili-con-Carne wurde dann auch auf den Bühnen abgerockt. In einem abwechslungsreich gestalteten Programm konnten die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf aus den drei Schulen einmal wirklich zeigen, dass ungemein viel Talent in ihnen steckt. Ob es die musikalische Performance auf der Rockbühne oder die bis ins Detail durchgeplanten Choreographien der Tanzgruppen war, zum Publikum sprang sofort der Funke über und die gut zweistündige Veranstaltung bereitete allen Beteiligten eine große Freude. Als Höhepunkt des „Chili-Rock-Festivals“ intonierten die drei Schülerbands zusammen den Klassiker „Knockin' on heaven's door“. Zu guter Letzt dankte Schulleiter Axel Malich dem Initiator des Festivals, Studienrat Uli Radl, sowie allen beteiligten Helfern und Helferinnen für eine gelungene Veranstaltung, die unbedingt nach einer Wiederholung verlangt. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • AG - Rund um's Jahr

  • Badminton AG

  • Mai 2012
  • Büchermarkt am Förderzentrum

    Großer Andrang herrschte, als die Klasse 7/8a des Sonderpädagogischen Förderzentrums zum Büchermarkt einlud. Bereits Wochen zuvor hatte die Klasse bei Eltern und Schülern um Buchspenden nachgesucht. Die Klasse 1Ab von Frau Englhart beteiligte sich besonders fleißig. Bei Ihnen wechselten fast 50 Bücher den Besitzer. Für jedes abgegebene Buch gab es einen Wertgutschein zum Tauschen nach dem Motto "Bring eins – Nimm eins". Die gesammelten Schätze wurden durchgesehen, teilweise repariert, sortiert und geordnet. Am Mittwoch war es dann soweit: Büchermarkt in der Aula des SFZ Sulzbach-Rosenberg. Jeder Besucher konnte gebrauchte Bücher tauschen oder für wenig Geld erwerben. Im angeschlossenen "Lesecafe" gab es Getränke und Kuchen. Dabei konnten die neuen Besitzer ihre eingetauschten Bücher gleich in Augenschein nehmen. Bereits nach knapp zwei Stunden waren alle Bücher wieder an den Mann gebracht. Die Büchertische wie leergefegt. Die neuen glücklichen Buchbesitzer waren sich einig: Das war eine tolle Sache! [gallery link="file" orderby="title"] Nach diesem Erfolg werden wir den Büchermarkt bestimmt wiederholen.

  • Neue Sitzplätze für den Pausenhof

    Ein Projekt der Klasse 7/8 a - Mai - Die Freiluft-Saison hat begonnen. Die Sonne hat schon viel Kraft. Da sind gemütliche Plätzchen im Freien begehrt. Im vergangen Herbst hatten die Schüler der Klasse 7/8a den Platz unter den Bäumen auf dem Pausenhof fachgerecht gepflastert.   Jetzt sollten Holzbänke das Werk vollenden. Diese waren unter Anleitung von Schreinermeister Karl Lehnerer bereits im Winter entstanden und wurden nun noch einmal nachgearbeitet.   Zeitgleich machten sich weitere Schüler mit Gartenbaumeister Herrn Lier daran, das Betonfundament für die Holzbänke vorzubereiten. Dazu musste das Pflaster teilweise wieder geöffnet werden. Mit Schaufel, Pickel und Kelle ging es frisch ans Werk.   Die Schüler kamen bei den frühsommerlichen Temperaturen ganz schön ins Schwitzen.   Und dann war es soweit. Die fertigen Bänke wurden positioniert, einbetoniert und das Pflaster wieder geschlossen.   Natürlich wurden die Sitzplätze gleich eingeweiht. Nun kann der Sommer kommen.  

  • April 2012
  • Offener Brief einer Mutter

    Dieser Brief wurde uns heute von einer Mutter gemailt Ich möchte gerne aus Sicht eines Elternteiles von unseren Erfahrungen mit dem SVE-Kindergarten berichten. Vielen ist gar nicht bekannt, dass es so eine Einrichtung in Sulzbach-Rosenberg gibt und wo sie sich befindet. Bei unserem Sohn war im Alter zwischen 2 – 3 Jahren festzustellen, dass er sprachlich sehr "hinterherhinkt". Er ist auch ein sensibles und eher schüchternes Kind. In der Frühförderstelle, wo er bereits vor dem Kindergartenalter 1-mal wöchentlich bei einer Sprachspielgruppe teilnahm, wurde mir der SVE-Kindergarten von der Logopädin nahe gelegt. Damals konnte ich mir darunter nichts vorstellen und hatte ein eher negatives Bild im Kopf. Auch weil seine große Schwester bereits im "normalen" Kindergarten war und ich dort die Erzieherinnen und die Strukturen kannte, meldete ich ihn nicht in der SVE an. Er fühlte sich zwar wohl im "normalen" Kindergarten, hatte aber nach einiger Zeit trotzdem Probleme. Er fragte oft an Sonntag Abenden, ob denn morgen wieder Kindergarten wäre und meistens fing er dann vor Angst an zu weinen. Manchmal schwänzten wir dann. Er merkte, dass er sprachlich nicht mitkam und hatte auch nicht das größte Selbstvertrauen. Wir haben uns dann entschlossen ihn von Frau Roßkopf in der SVE testen zu lassen und haben ihn dann dort angemeldet. Mittlerweile bereue ich es, dass ich nicht gleich den Schritt gemacht habe und ihn von Anfang an im SVE-Kindergarten angemeldet habe. Er hat dort inzwischen sehr große Fortschritte gemacht. Er fühlt sich wohl und geht nun sehr gerne in den Kindergarten. Informationen zur SVE finden sie hier

  • Schullandheim in Burg Hohenberg

    Fahrt ins Schullandheim der Klassen T3/4 und T5 nach Burg Hohenberg vom 14.3.12-16.3.12 mit Frau Steinhauser, Frau Sperber und Herrn Radl Mittwoch, 14.3.12 - (geschrieben von Vassili, Victoria, Elisa, Florian, Richard) Wir haben uns in der Aula getroffen. Als alle da waren, haben wir den Bus beladen und sind losgefahren. Die Busfahrt hat ungefähr eine Stunde und 45 Minuten gedauert. Es war echt langweilig! Nachdem wir angekommen sind, haben wir unser Gepäck in das Haus gebracht und der Leiter der Jugendherberge hat uns begrüßt. Danach haben wir unsere Betten bezogen. Das war gar nicht so einfach! Als wir fertig waren, sind wir raus und haben die Burg erkundet und gespielt bis zum Mittagessen. Es gab Nudeln mit Fleisch, Salat und als Nachspeise Ananas. Anschließend sind wir spazieren gegangen. Wir sind den Burgberg hinunter an den Fluss. Er heißt Eger. Wir sind über eine Brücke und dann waren wir schon in der Tschechischen Republik! Nach dem Spaziergang haben wir eine Burgführung gemacht. Der "Burgherr" hat uns viel erzählt. Am Schluss waren wir in der Folterkammer und ein paar Kinder wurden "gefoltert". (aber natürlich nicht richtig!) Bis zum Abendessen haben wir uns in unseren Zimmern im Fürstenhaus ausgeruht. Nach dem Essen haben wir miteinander gesungen. Außerdem haben wir ein Spiel gespielt: Dazu haben wir ungefähr 30 Strohhalme, Tesa, eine Schere und ein Ei bekommen. Wir sollten das Ei mit den Strohhalmen sicher einpacken. Es sollte einen Sturz von 3 Metern überstehen. Drei Gruppen haben es geschafft! Bei zweien ging das Ei leider kaputt. Nach dem Zähneputzen und Waschen gingen wir ins Bett. Frau Sperber hat uns eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen. Donnerstag, 15.3.12 - (geschrieben von Leon, Ricky, Markus, Philipp) Um 7 Uhr wurden wir von Herrn Radl mit der Diatonischen aufgeweckt. Um acht Uhr gab es Frühstück und es war lecker! Adrian, Jörg und Benno, unsere Erlebnispädagogen, haben uns beim Frühstück besucht. Sie haben uns erklärt, wie wir uns fürs Klettern vorbereiten sollen. Um 9 Uhr sind wir zum Klettern gegangen und das hat Spaß gemacht. Wir sind eine Leiter hochgeklettert, zum Teil mit verbundenen Augen. Die Leiter war nicht angelehnt, sondern wurde von Kindern an Seilen festgehalten. Bei einer anderen Station sind wir an einem Baum 2 Leitern hochgeklettert und die anderen haben uns gesichert. Dann sind wir auf einem Seil zu einem anderen Baum balanciert. Zum Schluss haben wir uns wieder von den Bäumen abgeseilt. Um 12 Uhr sind wir zum Mittagessen gegangen. Es gab Reis mit Soße, Salat und als Nachspeise Jogurt. Nach der Mittagsruhe haben wir ein Spiel gespielt, das "Linke Schulter, rechte Schulter" heißt. Dann haben wir unsere Gurte und  Helme angelegt. Danach haben wir uns in 2 Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe ist zum Klettern an die Kletterwand und die andere Gruppe hat sich von der 12 Meter hohen Burgmauer abgeseilt. Als wir damit fertig waren, haben wir getauscht. Anschließend sind wir zum Abendessen gegangen. Da hat es Brot, Wurst, Käse, Quark und Radieschen gegeben. Nach dem Essen haben wir uns für die Party hergerichtet. Wir haben gefeiert, mit lauter Musik, Süßigkeiten, Limo und viel Tanzen! Danach haben wir Schrubber-Fußball gespielt. Das war cool und lustig. Vor dem zu Bett gehen haben wir noch ein paar Lieder gesungen. Unsere Lehrerin hat uns noch eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen und dann sind wir fast alle eingeschlafen. Freitag, den 16.03.2012 - (geschrieben von Sven, Samantha, Alina, Mona, Lucas) Wir sind aufgestanden, dann haben wir uns gewaschen. Danach haben wir gepackt und gefrühstückt. Anschließend haben wir aufgeräumt, dann sind wir zurückgefahren. Es waren ungefähr 2 Stunden. Während der Fahrt haben manche Kinder geschlafen, gespielt, sich unterhalten und andere waren still. Als wir angekommen waren, wurden manche Kinder abgeholt. Ein paar Kinder sind in der Spielstunde geblieben. [gallery link="file" orderby="title" exclude="1894"]  

  • Lesewoche - Ein Gruselmärchen

    Die Klasse 3/4 von Frau Hoffmann führte mit Unterstützung von Frau Gnahn im Rahmen der Lesewoche ein Theaterstück auf. Ein Bauernjunge zog in die weite Welt hinaus, um das Gruseln zu lernen. Allerdings gab es nicht vor dem er sich gruselte. Er überstand alle Gefahren und kam sogar mit einem Schatz in sein Elternhaus zurück. Die Klasse 3/4 lud interessierte Klassen der Schule zu ihrem Theaterstück ein. Die Schüler ließen sich von der liebevoll inszenierten Umsetzung der Geschichte verzaubern und bedankten sich zum Ende mit tobenden Applaus. Hier einige Impressionen: [gallery link="file" orderby="title" exclude="1857"]

  • Lesewoche - Tiefseedoktor Theodor

    Im Rahmen der Lesewoche stellte die Klasse 2/3 von Frau Happatsch das Buch Tiefseedoktor Theodor von Leo Timmers vor. Der Tiefseedoktor hatte für jedes Meerestier ein offenes Ohr. Eine Qualle mit quälenden Rückenschmerzen? Eine sagenhaft stinkende Sardine? Oder ein Hai mit höllischem Zahnweh? Alles war kein Problem für Tiefseedoktor Theodor! Im Nu fuhr er eine der vielen Apparaturen an seinem Spezial-Tauchboot aus und der Patient war geheilt. Die Schüler der Klassen 1 bis 4 freuten sich über die Einladung zur Vorführung und lauschten begeistert der Geschichte, die von den Schüler der Klasse 2/3 hervorragend vorgetragen wurde. [gallery link="file" orderby="title"]

  • Betriebspraktikum

    [gallery link="file" orderby="title"]

  • Musikalische Frühförderung

    Seit Herbst 2010 arbeiten das Sonderpädagogische Förderzentrum und die Städtische Sing- und Musikschule Sulzbach-Rosenberg erfolgreich zusammen. Frau Dümmler fördert die Kinder der DfK-Klassen jeweils Donnerstag in den ersten vier Stunden. Hier einige Bilder der Klasse 1a. [gallery link="file" orderby="title"]

  • Lesewoche - mutig, mutig

    Im Rahmen der Lesewoche führte die Klasse DFK 1Aa von Frau Krusche die Geschichte mutig, mutig nach dem Bilderbuch von Lorenz Pauli auf. Die vier Freunde Maus, Schnecke, Spatz und der Frosch sind am Teich zusammengekommen und machen  einen Wettkampf. Wer erfindet die verrückteste Mutprobe und besteht sie selbst? [gallery link="file" orderby="title"]

  • Tanzfest in Schnaittenbach

    Im Rahmen der Tanz AG lernten die Schülerinnen der 7. - 9. -Klassen des SFZ unter Anleitung von Frau Happatsch und Frau Huber einen Hip-Hop Tanz. Zu den fetzigen Klängen von Rihanna mit dem Song "Ready" konnten die Mädchen am Tanzfest in Schnaittenbach ihr Können vorführen. Der große Beifall belohnte  für die Anstrenung und Ausdauer beim Üben.

  • März 2012
  • Schuleinschreibung am Förderzentrum

    Ab sofort so wie in der Woche vom 16. bis 20. April bietet das Sonderpädagogische Förderzentrum täglich in der Zeit von 8.30 Uhr bis 14.30 Uhr allen Eltern, deren Kinder eine Diagnose- und Förderklasse besuchen sollen, die Möglichkeit zur Schuleinschreibung. Interessierte Eltern können sich auch gerne vor Ort über das Angebot der Diagnose- und Förderklassen (DFK) informieren. Beim Besuch dieser Klassen wird der Lernstoff der ersten beiden Schuljahre auf drei Jahre verteilt. Spezifische individuelle Fördermaßnahmen und an das einzelne Kind angepasste Lernangebote unterstützen den Lernprozess sowie die Entwicklung des Kindes in verschiedenen Bereichen. Bei Anmeldungs- und Informationswünschen außerhalb des angegebenen Zeitraums bittet die Schule um telefonische Absprache. Alle Eltern, deren Entscheidung für den Eintritt in eine DFK bereits feststeht, sollen sich in diesem Zeitraum beim Förderzentrum melden. Mitzubringen sind eine Kopie der Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch sowie das Vorsorgeuntersuchungsheft. Sie erreichen das Förderzentrum unter der Telefonnummer 09661 – 87 240

  • Impressionen

    Im Alltagstress laufen wir durchs Schulhaus, grüßen Schüler und Kollegen, denke an die nächste oder vergangene Stunde und übersehen dabei oftmals, was links und rechts an den Schulwänden oder Schaukästen passiert. Heute bin ich daher bewusst mit der Kamera durchs Schulhaus gelaufen und habe die folgenden Impressionen gesammelt...[gallery link="file" orderby="title"]

  • Comicwandprojekt

    [gallery link="file"]

  • Die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) vergibt noch Plätze ...

    In den letzten beiden Jahren vor der Einschulung passieren noch wichtige Entwicklungsschritte. Leider reicht es hier oft nicht aus, abzuwarten, bis diese von selbst geschehen. Deshalb bietet die Schulvorbereitende Einrichtung gezielte und qualifizierte Förderung hier an. Das Angebot richtet sich an alle Eltern, deren Kinder in verschiedenen Entwicklungsbereichen vermehrt Unterstützung brauchen.

    • Sprachförderung
    • Förderung in verschiedenen Wahrnehmungsbereichen wie Hören, Sehen, Fühlen, Gleichgewicht
    • Motorik: Grobmotorik und Motorik der Hand
    • Zurechtkommen in einer Gruppe
    • Spielentwicklung
    • Denken
    • Kreativität
    • Mit eigenen Gefühlen umgehen lernen.
    Scheuen Sie sich nicht auch nur für ein informelles Gespräch mit der Schulvorbereitenden Einrichtung Kontakt aufzunehmen unter: Tel. 09661/8724-0 (über Sonderpädagogisches Förderzentrum). Sie können sich dort unverbindlich beraten lassen und die Einrichtung kennen lernen. Weitere Informationen zur SVE finden sie hier

  • Februar 2012
  • Eltern-Treff im SFZ

    Ein Bericht über das neue Angebot aus Sicht eines Elterpaares. Aus der Elternschaft der Schüler des sonderpädagogisches Förderzentrums wurde schon seit längerer Zeit der Wunsch geäußert, ein Elterntreff einzurichten. Die Einladung zu diesem neuen Angebot der Sulzbacher Förderschule klang für uns Eltern eines Kindes im ersten Schuljahres vielversprechend, und wir nahmen den Termin am 24.Januar 2012 sehr gerne wahr. Wie schon aus der Einladung ersichtlich war, hofften wir auf die Gelegenheit, uns einmal mit anderen Eltern über unsere Erfahrungen und Probleme auszutauschen und sehen hier auch eine Möglichkeit, uns aktiv in das Angebot der Schule unseres Sohnes mit einzubringen. Unsere Erwartung wurde nicht enttäuscht! Die Veranstaltung war aus der Lehrerschaft Frau Grete Wedel und Frau Barbara Hofmann sorgfältig, ausgesprochen liebevoll, pädagogisch kompetent und sehr durchdacht vorbereitet worden. Zudem freuten wir uns, dass auch der Schulleiter Axel Malich an der Abendveranstaltung teilnahm und den Elternabend durch seine freundliche und offene Art bereicherte. Durch dargebotene gegenständliche Impulse, die im Kreise des Klassenraumes ausgebreitet waren, wurden wir Eltern animiert, anhand eines selbst ausgewählten Gegenstands beispielsweise eigene Assoziationen, Befindlichkeiten, Wünsche oder Hoffnungen zu formulieren. Auf diesem Wege fanden wir Eltern schnell zueinander und es entwickelte sich eine angenehme Gesprächsrunde zwischen Eltern und den Pädagogen. Durch den Erfahrungsaustausch konnte auch die wertvolle Erkenntnis gewonnen werden, dass wir Eltern mit unseren häufig als individuell empfunden Problemen nicht alleine sind, sondern Sorgen in der Regel mit vielen anderen Eltern teilen. Themen des Abends waren z.B. die Erledigung der Hausaufgaben des Nachwuchses, Lernprobleme oder Verhaltensfragen der Schüler. Als besonders hilfreich empfanden wir es, dass sich die Eltern untereinander mit ihren wertvollen Erfahrungen Tipps gegen konnten und wir sogar durch die Lehrer mit ausgewählten „Kniffen und Tricks“ ein wenig „gecoached“ wurden. Einmal mehr wurde unsere Überzeugung bestätigt, dass es eines der wichtigsten Ziele der Schule ist, selbstbewusste Kinder zu entwickeln, die sich ihrer Stärken und individuellen Begabungen bewusst sind, eine positive Einstellung zu Leben mit seinen Herausforderungen entwickeln und ihren eigenen Lebensweg gehen werden! Die teilnehmenden Eltern und Lehrer waren sich einig, dass dieses Angebot in der Zukunft fortgesetzt werden sollte. Angedacht ist ggf., den Elterntreff zukünftig evtl. mit einem Rahmenthema anzubieten. Den Einsatz und das Engagement  der Lehrer (immerhin in ihrer Freizeit) schätzen wir sehr hoch ein und freuen uns darüber, dass das Angebot der Schule in Zukunft einmal im Quartal fortgesetzt werden soll!

  • Faustlos Patenschaft der Stiftung "Bündnis für Kinder"

    Das "Bündnis für Kinder" möchte Kinder vor Gewalt schützen. Sie unterstützen

    • Projekte, die Gewalt gegen Kinder bereits im Vorfeld verhindern.
    • Projekte, die helfe, die Persönlichkeit von Kindern zu stärken.
    • Projekte, die Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung unterstützen und Fachleute in Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen qualifizieren.
    Unsere Kinder sind Nutznießer dieses Stiftung. Die Schule erhielt einen Koffer mit Arbeitsmaterialeien für unsere DFK-Klassen. Wir danken dem Bündnis für Kinder für diese Unterstützung.

  • Januar 2012
  • Kooperation zwischen Musikschule und SFZ

    Dank einer Spende über 2500 Euro, kann die bayernweit einzige Kooperation einer Musikschule mit einer Förderschule weiter geführt werden. Unser Förderzentrum und die Städtische Sing- und Musikschule arbeiten bereits seit Herbst 2010 erfolgreich zusammen. Die Spende von 2500 Euro der Sparkasse Amberg-Sulzbach wurde durch den Vorstand Alexander Düssil überreicht. Schulleiter Axel Malich, Heidi Sperber, die Vorsitzende des Fördervereins des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SPZ), Landrat Richard Reisinger und Steffen Weber, der Leiter der Sing- und Musikschule, dankten ihm für diesen großzügigen Betrag. [caption id="attachment_1620" align="alignnone" width="600" caption="von links: Alexander Düssil, Steffen Weber, Heidi Sperber, Richard Reisinger, Axel Malich"][/caption] Gemeinsam mit ihrer Musiklehrerin Ursula Dümmler führten die Kinder der einzelnen Klassen für die anwesenden Gäste und Schüler ein kleines Programm auf, das Einblick in die musikalische Förderung gab. Hier ein paar Impressionen: [gallery link="file" order="DESC" orderby="title" exclude="1620"] Mit der Spende der Sparkasse kann die aktuelle Zusammenarbeit aber nicht nur verlängert werden, sondern sogar ausgebaut werden. In Kürze soll zusätzlich das Projekt "Drums alive" starten. Hier wird mit Schlagzeugstöcken auf großen Sitzbällen getrommelt. "Drums alive" verbindet Rhythmusschulung und Musik mit Bewegung.

  • Besuch der Berufsschule Grafenwöhr

    Die 23 Neuntklässler besichtigten im Januar das St. Michaelswerk. Dabei zeigten ihnen verschiedene Lehrer die Einrichtung und führten sie durch die verschiedenen Berufsbereiche: Werkstätten in Metall, Bau, Holz, sowie Elektrik, die Maler- und Lackierwerkstatt, die Bereiche Pflege und Gesundheit, die Bäckerei, den Verkaufsbereich, die Küche und den Internatsbereich. Die Schüler erhielten zahlreiche Infos über berufliche Möglichkeiten und für die Zeit nach der Schule. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • Besuch in der Berufsschule Ettmannsdorf

    Die 23 Neuntklässler besichtigten im Januar das "Haus des Guten Hirten". Dabei zeigten ihnen verschiedene Lehrer die Einrichtung und führten sie durch die verschiedenen Berufsbereiche: Werkstätten in Metall, Bau, Holz, die Malerwerkstatt, den Landschaftsbaubereich, den Verkaufsbereich, die Küche, die Wäscherei, die Cafeteria und den Wohn-, sowie den Internatsbereich. Die Schüler erhielten zahlreiche Infos über berufliche Möglichkeiten und für die Zeit nach der Schule. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • Rohrwerksbesichtigung

    Die BLO-Gruppe bei der Besichtigung des Maxhütte-Rohrwerks in Sulzbach-Rosenberg [gallery link="file" orderby="title"]

  • Schlittschuhtag in Amberg

    Die Klassen 5 und 9 besuchten das Eisstadion in Amberg. [gallery link="file" orderby="title"]

  • Dezember 2011
  • Sternencafe

    Es ist schon Tradition geworden, das Sternencafe im Advent. Einmal im Jahr beginnt die Schule für Lehrer und Schüler etwas anders. Bei Kaffee, Tee und Kinderpunsch trifft man sich in der Aula zum gemeinsamen Frühstücken oder auch nur zum Ratschen. Auch in diesem Jahr haben die Schüler der Oberstufe das Projekt „Sternencafe“ im Rahmen des BLO – Unterrichts durchgeführt. Im Hauswirtschaftsunterricht wurden die Speisen vorbereitet. Die Schüler der Klasse 7/8 a organisierten den Verkauf und den Cafe-Betrieb in der Aula. Groß und Klein genossen diesen etwas anderen Unterrichtsbeginn in entspannter und weihnachtlicher Stimmung. [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"]

  • Markt der Begegnung

    Zeit für Weihnachten, Zeit für Gespräche und Begegnungen hieß es auch in diesem Jahr am Förderzentrum. Beim Bummel zwischen den Verkaufsständen, am Bratwurststand oder beim Glühweintrinken begegneten sich Lehrer, Schüler, Eltern und Freunde der Schulfamilie in weihnachtlicher Atmosphäre. Mit Plaudern, Lachen, Schauen und Einkaufen verging die Zeit wie im Nu. Das musische Programm des Abends gestalteten die Kinder der SVE mit zwei Nikolausliedern sowie die Schüler von Frau Engelhard und der Schulchor mit einem Krippenspiel. Mit weihnachtlicher Musik unterhielten Herr Radl und Frau Sperber die zahlreichen Besucher des Weihnachtsmarktes. [gallery link="file" orderby="title"]

  • November 2011
  • Unser Schulleiter wird 60

    Unser Schulleiter hat Geburtstag. Aber nicht irgendeinen Geburtstag, nein 60 Jahre wird er alt. Hier einige Impressionen aus dem vielseitigen Programm in der Aula unserer Schule. [gallery link="file" orderby="title"]

  • Was passiert in der Judo-AG?

    Judo ist ein Selbstverteidigungssport! Dazu braucht man Kraft und vor allem Technik. Auf speziellen Matten und mit Judoanzügen lernen wir richtig zu fallen, ohne dass wir uns dabei verletzen und fair und sportlich zu kämpfen. Ziel ist es mit verschiedenen Techniken den Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen und auf den Boden zu werfen. Eine andere Möglichkeit ist es den Gegner auf den Rücken zu legen und ihn eine gewisse Zeit lang festzuhalten.  

  • Betriebspraktikum

    Praktika in Metallberufen

    [gallery link="file" orderby="title" include="1449,1450,1451"]

     Praktika im Gartenbau

    [gallery link="file" orderby="title" include="1454,1455"]

     Praktika im Verkauf

    [gallery link="file" orderby="title" include="1462,1463,1464,1465"]

     Praktika in weiteren Bereichen

    [gallery link="file" orderby="title" include="1467,1468,1469,1470,1471"]

  • Kanutag

    Die 7, 8 und 9 Klassen verbrachten mit Katja und Bernd Deyerl und ihren Lehrern einen Kanutag. Sie waren von Kümmbersbuch bis Amberg auf der Vils unterwegs. Hier einige Impressionen. [gallery link="file" orderby="title"]

  • Projekt Grillplatz

    Im Rahmen des BLO-Unterrichts baute und gestaltete die 9 Klasse von Herrn Dübeler einen Grillplatz für die Schule. [gallery link="file" orderby="title"]  

  • Schulband - Smells like teen spirit

    Dienstag – ein Tag wie jeder andere Schultag – 11.37 Uhr! Der Pausenlärm hat sich gelegt. Im Schulhaus des Sonderpädagogischen Förderzentrums Sulzbach-Rosenberg ist es wieder ruhig – beinahe zu ruhig. Plötzlich wird die Stille jäh unterbrochen. Ein kurzes „One-two-three-four“ ist zu hören und sofort setzt ein wilder Schlagzeug-Rhythmus, gefolgt von einer groovigen Basslinie ein. [caption id="attachment_1391" align="alignnone" width="600" caption="von links nach rechts: jürgen schmidt (bass), uli radl (guitar, piano, vox), dominik seifert (piano, vox), sascha göbl (drums), jacqueline schmidt (keys), franziska auer (guitar)"][/caption] [gallery link="file" order="DESC" orderby="title"] Spätestens jetzt wird im Förderzentrum jedem klar, der an der Tür des Musikraums vorbeigeht: Sie proben wieder! „Sie“ – das sind „Smells like teen spirit“ – die Schulband des SFZ Sulzbach-Rosenberg. Die fünf Schüler und Schülerinnen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren finden sich jeden Dienstag in der 5. und 6. Stunde in ihrem Proberaum ein. Gemeinsam mit Studienrat Uli Radl verwandeln sie sich für 2 Schulstunden in Rockstars und verfallen ihrer gemeinsamen Leidenschaft für einfach gute Rockmusik! Ob modernere Songs von Lenny Kravitz und den White Stripes, oder Klassiker von Eric Clapton und Lynyrd Skynyrd – es ist beachtlich, mit welchem Eifer und mit welcher Begeisterung die Jugendlichen von „Smells like teen spirit“ die Songs umsetzen. Hinzu kommt, dass beinahe jedes Bandmitglied sein Instrument erst seit rund einem Jahr spielt. Umso beeindruckender ist der Sound von „Smells like teen spirit“. Ihren ersten großen Auftritt hat die Band nächstes Jahr auf der AKDK-Bühne am Sulzbach-Rosenberger Altstadtfest. Darauf wird nun fleißig hingeprobt. Getreu nach dem Motto: Rock’n Roll will never die!

  • Oktober 2011
  • Fühlpfad der Schule erneuert

    Berufsorientierung am SFZ in Kooperation mit der Gartenbaufirma L&G Der Fühlpfad auf dem Pausenhof war in die Jahre gekommen. Nach über 15 Jahren waren alle Holzelemente verrottet und loses Steinmaterial abhanden gekommen. Der ehemalige Weidentunnel war nicht mehr aufrecht begehbar und die Randsteine bildeten nur noch Stolperfallen für die Schüler. Ein echtes Sicherheitsrisiko. Das sollte sich ändern. Die Schüler der Jahrgangsstufe 7 traten mit engagierten Lehrkräften an um unter anderem den Fühlpfad in Eigenarbeit zu erneuern. Unter Koordination von Konrektorin und Projektleiterin Gisela Lehnerer wurde gemeinsam mit der Gartenbaufirma L&G aus Sulzbach-Rosenberg für zwei Wochen eine Baustelle auf dem Pausenhof eingerichtet. Unter der Anleitung von Gartenbaumeister Herrn Markus Lier wurden die alten Wegfelder neu gepflastert und der Weidentunnel zurückgeschnitten. Der stellte sich leider als nicht mehr sanierbar heraus. Also wurden die Wurzelstöcke mit einem Minibagger entfernt, das Feld neu geplant und angelegt. Zwei Wochen lang gruben die Schüler Erde aus, transportierten den Aushub mit Schubkarren weg, füllten die Felder mit Split auf und verlegten unterschiedliche Steinbeläge in die früheren Felder. Da der Weg auch als Barfuß-Fühlpfad begangen werden soll, wählten sie unterschiedliche Oberflächen, Materialien und Muster. Zuletzt verfugten die Schüler die Steine mit Zement, Sand und Split fachgerecht. Jetzt kann man Kieselfelder, Granitpflaster und Betonsteine  in unterschiedlichen Größen mit den Füßen erfühlen. Statt dem Weidentunnel gibt es nun einen Robinienstamm und einen großen Stein zum Balancieren. Diese wurden sicher einbetoniert und das Feld mit Hackschnitzeln aufgefüllt. Zum Abschluss wurde die Umgebung der ganzen Anlage noch mit Humus neu angelegt und wieder begrünt. Zwei Wochen lang trotzten die Schüler Wind und Wetter. In Teamarbeit bewegten sie auf dem Pausenhof insgesamt über 40 Tonnen Erde, Split und Steine. Das entspricht dem Gewicht von ca. 28 PKW! Schaufel, Rechen und Schubkarren beherrschten sie nach kurzer Zeit ebenso wie das fachgerechte Pflastern. Außer dem Fühlpfad wurden noch weitere Wege gebaut und Plätze auf dem Pausenhof gepflastert. Das Berufsbild des Gärtners im Garten- und Landschaftsbau haben sie auf diese Weise  hautnah kennen gelernt. Betreut und unterstützt wurden sie dabei auch durch wetterfeste Lehrkräfte. Sogar der Schulleiter Herr Malich griff beherzt zu Schaufel, Rechen und Hammer. Angesichts des beginnenden Winters freuten sich aber Schüler und Lehrer wieder auf den Schulalltag im geheizten Klassenzimmer. Finanziert wurde das zweiwöchige Gesamtprojekt  im Rahmen der Berufsorientierung durch Mittel der Regierung der Oberpfalz und des Landkreis Amberg-Sulzbach als Schulträger. [gallery link="file" orderby="title" exclude="1362,1361"]

  • Kennenlerntage in Weißenberg

    Am 5. und 6. Oktober erlebten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 7/8  Abenteuer und Spiel bei Kennenlerntagen im Jugendhaus Weißenberg. Mit der Klassenlehrkraft Fr. Lehnerer und Kollege Hr. Oeckl verbrachten die Kinder spannende Stunden mit erlebnisorientierten und gemeinschaftfördernden Aktivitäten. Dazwischen hatten die Schüler ausreichend Zeit, sich im Tischtennis, Fußball oder Frisbee zu messen. Die Anreise erfolgte am Mittwoch mit Privatautos. Nach der Orientierung auf dem Gelände und dem Herrichten der Bettenlager mussten die Kinder erste Aufgaben in der Gruppe lösen. Blind musste zu Fünft aus einem Taukreis ein Quadrat gelegt werden. Dabei konnte man spannende Verhaltensweisen der einzelnen Gruppenmitglieder beobachten ;-)).

    Zur Mittagszeit versorgte Fr. Fischer die hungrigen Abenteurer mit Nudeln und Hackfleischsoße.

     

    Nach einer Mittagspause gab es Experimente mit der Wahrnehmung unter Verwendung von Spiegelfliesen. Sportlichkeit, Teamwork und taktisches Denken wurden bei den Spielen mit den Isomatten gefordert. Die vorhandenen 10 Zeltplattformen wurden zu Inseln gemacht und sollten nun von den Teams "erobert".

      Zum Abendessen wurde dann schließlich der Grill angeschürt, um ihn später mit Bratwürsten und Steaks zu belegen. Dazu ging reichlich Salat über die Theke der Großküche des Jugendhauses. Den Abend rundete dann ein großes Lagerfeuer ab, an dem Marshmallows geröstet wurden. Gruppenweise durften die Schüler in der Dunkelheit ein Waldstück erkunden. Dabei sollten sie sich an einer Wäscheleine entlang tasten und Hindernisse überwinden. Für manch einen galt es hierbei auch seine Angst zu überwinden. Den gröllenden .... äh krönenden Abschluss bildete der lustige SINGSTAR-Abend im Aufenthaltsraum. Hier wurde mancher Superstar gekürt. Tags darauf trat die Gruppe nach Frühstück und Reinigungsarbeiten die Rückfahrt an. Den Schülern und Lehrern haben diese gemeinsamen Stunden großen Spaß gemacht.  

  • September 2011
  • Bike-AG neu gestartet

    Im reichhaltigen Angebot von Arbeitsgemeinschaften gibt es auch heuer wieder die AG Mountain-Bike. Nach einer halbjährigen Testphase startet die AG diesmal von Beginn des Schuljahres an. 8 ambitionierte Radler treffen sich mit dem AG-Leiter Hr. Oeckl jeden Dienstag ab 11.15 Uhr am Fahrradkeller. Nachdem die Räder gecheckt, Luft nachgefüllt, Flaschen bereitgestellt und die Helme aufgesetzt wurden, gehts los ins Sulzbacher Umland. Meist bewegen sich die Radsportler in der Wagensaß, einem Naherholungsgebiet mit Trimm-dich-Pfad in unmittelbarer Nähe der Schule. Aber auch Richtung Amberg, vorbei am Schlackenberg und der Maxhütte finden sich gute Waldwege, Wurzelpassagen und anspruchsvolle Single-Trails. Die 8 Bikes, deren Anschaffung vor allem von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg unterstützt wurde, sind sehr gefragt und müssen von den Fahrern auch gepflegt werden. Am AG-Pinboard können die Teilnehmer die zurückgelegten Strecken dank GPS-Technik einsehen. Ziel ist es heuer, auf jeden Fall ein Team beim 4-Stunden-Rennen in der Maxhütte im August an den Start zu bekommen. Alle Radler der heurigen Bike AG  

  • Wandertag mit Drahtesel

    Den Herbstwandertag erlebte die Klasse 5 H/L auf den Fahrradsätteln der Schulräder. Am Donnerstag, den 22.09. starteten 14 motivierte Schüler, Hr. Oeckl (Klassenleitung) und Fr. Huber (mob. Reserve) zu einer Radtour durch die Wagensass. Die Radgruppe Klasse 5HL Dabei waren die schwierigsten Kilometer jeweils direkt vor der Schule, nämlich die Überquerung der B14. Nach der Einführung ins Fahren in der Gruppe, pedalierte die Klasse auf geschotterten Flurwegen Richtung Fichtelbrunn. Die Jungen heizten energisch mit den Mountain-Bikes der Bike-AG voran. Der Rest folgte. Natürlich wurde die Truppe immer wieder an Abzweigungen zusammengeführt. Nach gut 90 Minuten war das Ziel in Fichtelbrunn erreicht. [caption id="attachment_1230" align="alignnone" width="600" caption="Pause in Fichtelbrunn"]1 Stunde Aufenthalt mit Essen und Eis[/caption]   Eine Stunde später traten alle gestärkt und erholt den Rückweg an. An einem Labyrinth für Barfußgeher konnten die Radler noch ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Nach gut 15 Kilometern kamen die meisten freudig strahlend an der Schule wieder an. Zum Glück gab es weder technische Defekte, noch Stürze oder nennenswerte Unfälle. Und in einem Punkt waren sich alle einig: Des mach ma bald wieder mal. 😉 [caption id="attachment_1231" align="alignnone" width="600" caption="Ziel erreicht im Labyrinth"][/caption]  

  • Externe Evaluation

    In diesem Schuljahr wird nach 2006 zum zweiten Mal eine externe Evaluation am SFZ durchgeführt. Diese Maßnahme dient der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung an unserer Schule und wird durchgeführt von Frau Klenk, Frau Beranek und Herrn Müller. [caption id="attachment_1220" align="alignnone" width="600" caption="Frau Klenk (Sfz Nittenau), Frau Beranek (Sfz Schwandorf) und Herr Müller (Sfz Bajuwarenstr in Rgb.)"][/caption] Die Evaluation beinhaltet u.a. eine Schulhausbegehung und Unterrichtsbesuche durch das Evaluatorenteam und zudem eine Eltern-, Schüler- und Lehrerbefragung.

  • Bustraining

    Heute fand das Bustraining für die ersten Klassen statt. Herr Gräml vermittelte den Schüler, was beim Anstellen, Einsteigen, Sitzen und Austeigen alles zu beachten ist.[gallery link="file" orderby="title"]

  • Minigolf

    Die 9. Klasse besuchte im Rahmen des Wandertags gemeinsam mit ihrem Lehrer Herrn Dübeler die Minigolfanlage in Amberg.    

  • Der Förderverein des Sfz stellt sich dem Landrat vor

    Treffen mit Herrn Landrat Reisinger - Der Förderverein des Sfz stellt sich dem Landrat vor. Am 19.09.2011 trafen sich Vorstandsmitglieder des Fördervereins sowie Frau Steinhauser und Herr Malich von der Schulleitung mit Herrn Landrat Reisinger. Anliegen des Fördervereins war, sich und die Ziele des Vereins vorzustellen. Die Schulleitung und der Förderverein riefen noch einmal das Highlight des Schuljahres 2010/11 mit der Aufführung des Musicals "Wakatanka" ins Gedächtnis. Unbestritten zeigte das Projekt positive Auswirkungen auf Schüler und das Schulleben insgesamt. Der Förderverein bekundete sein starkes Interesse, die Zusammenarbeit mit der Städtischen Sing- und Musikschule Sulzbach-Rosenberg fortzusetzen. Wünschenswert wäre eine gesicherte Finanzierung. Momentan wird das Projekt von einem Sponsor finanziell getragen. Es wurden auch noch andere Projekte und Themen wie Erlebnispädagogik, Schulsozialarbeit, Raumluftmessung und andere Aktionen  an Landrat Reisinger herangetragen und diskutiert. Landrat Reisinger versprach, prüfen zu lassen, was machbar ist. Er verwies außerdem auf die Generalsanierung der Schule in den nächsten Jahren. Heidi Sperber, Fördervereinsvorsitzende

  • Juli 2011
  • Mobiles Erfahrungsfeld der Sinne

    Das "Mobile Erfahrungsfeld der Sinne" stand eine ganze Woche den Klassenstufen 1-6 am Förderzentrum zur Verfügung. Das Angebot bestand aus mehreren Stationen, an denen durch experimentelle Führungen die Grundphänomene unserer Sinnesorgane bewußt gemacht wurden. Die Schüler konnten erfahren, wie das Auge sieht, das Ohr hört, die Nase riecht, die Haut fühlt, die Finger tasten, der Fuß versteht, die Hand begreift, das Gehirn denkt, das Blut pulsiert oder der Körper schwingt. Das "Mobile Erfahrungsfeld der Sinne" lehnt sich an die Gedanken und Ideen von Hugo Kükelhaus an und verfolgt folgende Ziele:

    • Wahrnehmen ohne Leistungsdruck
    • Aktives Tun und Erleben
    • intensive Auseinandersetzung mit der Umwelt und mit sich selbst
    • Förderung von Konzentration und Wahrnehmung
    • Sinnesschulung
    Hier sehen sie einige Bilder: [gallery link="file" orderby="title"]

  • Wakatanka - Videos

    Für alle die Wakatanka nicht miterleben konnten, hier einige Videoausschnitte. Hier könnt ihr den Medizinmann sehen: [video flv="https://sfz-sulzbach-rosenberg.de/wp-content/uploads/2011/07/medicin1.flv"][/video] Hier ruft die Indianerin Kleine Kaktusblüte, zur Büffeljagd auf: [video flv="https://sfz-sulzbach-rosenberg.de/wp-content/uploads/2011/07/aufleute.flv"][/video] Hier singt (pupst) der Cowboy Bill sein Lied 😉 [video flv="https://sfz-sulzbach-rosenberg.de/wp-content/uploads/2011/07/cowbybill.flv"][/video]

  • Paper City - Wir bauen eine Stadt aus Papier

    Als ich die Bilder des Künstlers Joel Henriques im Internet gefunden habe, wusste ich sofort, dass meine Schüler von der Idee, eine Stadt aus Papier zu bauen, begeistert sein werden. Die Vorlagen wurden auf etwas stärkeres DinA3 Papier hochkopiert und meine Klasse hat dann vier Kunsterziehungsstunden hochmotiviert gemalt, geschnitten und gefaltet. Lediglich die großen Stadt- und Landschaftsbilder habe ich selbst gefaltet und aufgeklebt, denn dies war gar nicht so einfach und hätte meine Erstklässler (DFK 1A) etwas überfordert. Hier zunächst ein paar Fotos, die die Vorarbeiten, Malen, Schneiden und Falten zeigen. [gallery exclude="778,777,776,775,774" link="file" orderby="title"]   Und hier noch ein paar Bilder der fertigen Paper-City [gallery ids="774,775,776,777,778" link="file" type="default" caption="default" masonry="default" width="" height=""] Ich habe den Kindern, die auf den Bus warten und in der Spielstunde noch in der Klasse sind, erlaubt mit der Papier-Stadt zu spielen, was mit einem großen Hurra aufgenommen wurde. Ich bin gespannt, wie die Stadt morgen aussieht 😉

  • Wakatanka - Backstage

    Mir sind neue Bilder zugespielt worden, in denen die Darsteller, des Wakatanka Musicals Backstage zu sehen sind. Hier einige Ausschnitte... [gallery link="file" orderby="title"]

  • Schullandheim in Weißenberg

    Die 7. und 8. Klasse verbrachten ihr Schullandheim in Weißenberg. Dass die beiden Klassen viel Spaß hatten, sieht man auf den Bilder... [gallery link="file" orderby="title"]

  • Besuch im Erfahrungsfeld der Sinne

    Tasten, Fühlen, Riechen, Klettern, Planschen und noch viel mehr! Toll war's 😉 [gallery link="file"]

  • Gemeinsame Kartoffelernte

    Eine SVE-Gruppe bei der Kartoffelernte, mit allem was dazugehört! Jede Menge Kartoffeln, Traktorfahren, natürlich ein Kartoffelfeuer und hinterher a gscheite Brotzeit 😉 [gallery link="file"]

  • Vertiefte Berufsorientierung der 7. Klassen

    Eine Woche lang erlebten die Schüler der 7. Klassen die interessante Welt der Handwerker hautnah.  Zur Auswahl standen die Bereiche Holz, Gartenbau, Metall, Friseur, Maler, Fliesenleger und Bau. In dieser Praktikumswoche fanden die Schüler eigene Vorlieben, Neigungen und Interessen heraus, die ihnen im Verlauf der weiteren Berufsfindung sicher hilfreich sein werden. Durchgeführt wurde die "Schnupper-Woche", die bei den Schülern sehr gut ankam,  in den Werkstätten des Kolping-Bildungszentrums in Sulzbach-Rosenberg und Amberg. Am Ende bekam jeder Teilnehmer ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme und eine Foto-CD überreicht. [gallery link="file"]

  • Juni 2011
  • Fussballturnier

    Am Sonderpädagogischen Förderzentrum (SFZ) in Sulzbach-Rosenberg fand ein Fußballturnier statt. Im Jahr der Frauenweltmeisterschaft in Deutschland waren auch vier Mädchenmanschaften mit am Start. Vier Schulen mit insgesamt acht Mannschaften kämpften um Pokale und Medaillen. Auf dem Sportplatz des Krötenseeschulzentrums waren die Förderschulen aus Amberg, Eschenbach und Vohenstrauß zu Gast in Sulzbach-Rosenberg. Jeweils vier Mädchen- und vier Jungenmannschaften spielten auf zwei Kleinfeldern mit je sieben Spielern jeder gegen jeden. Alle Schulen brachten Fans und Unterstützer aus ihren Einrichtungen mit, die lautstark für gute Stimmung sorgten. Nach insgesamt zwölf aufregenden Spielen setzten sich am Ende die beiden Schulmannschaften des SFZ Sulzbach-Rosenberg durch. [caption id="attachment_1127" align="alignnone" width="600" caption="Schulmannschaft SFZ Sulzbach-Rosenberg"][/caption]     [caption id="attachment_1128" align="alignnone" width="600" caption="Schulmannschaft des SFZ Sulzbach-Rosenberg"][/caption]   Und hier die Sieger. Mädchen und Jungen des Förderzentrums belegten den 1. Platz.

  • Klassen von oben

    Die Fotos sind zwar schon etwas älter, aber ich habe sie gerade wieder auf der Festplatte entdeckt. Damals haben wir alle Schüler und Kollegen von oben fotografiert um dem scheidenden Konrektor Christian Schwab ein Abschiedsfoto überreichen zu können... [gallery link="file"]

  • Wakatanka - Das Musical

    Das Musical Wakatanka ist an beiden Abenden sehr gut bei den Zuschauern angekommen. Geplant und durchgeführt wurde das Projekt unter Leitung von Meike Sperber und Uli Radl zusammen mit Agnes Kaindl, Sakia Fink und Steffen Weber von der Städtischen Sing- und Musikschule Sulzbach-Rosenberg. Die Zuschauer waren begeistert und alle der über 200 Beteiligten waren froh, bei diesem tollen Projekt dabei gewesen zu sein. Um niemanden zu vergessen, hier die komplette Liste aller Beteiligten. [gallery link="file"]

  • Mai 2011
  • Proben für Wakatanka

    Seit Januar, also 6 Monate vor der Aufführung haben die Darsteller mit den Proben für das Musical Wakatanka begonnen. Auf dieser Seite sehen sie ein paar Eindrücke von den wöchentlichen Proben. [gallery link="file"]

  • Kunstprojekt - Die fünf Elemente

    Einen interessanten Kunst-Workshop erlebten zwei Klassen des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Sulzbach-Rosenberg Ende Februar. Auf Einladung von Eon Bayern kam die Kunstdozentin Claudia Eck extra aus Erlangen angereist. Sie arbeitet für die Jugendkunstschule Faber-Castell. Claudia Eck hatte als Thema für die Schüler der 7. und 8. Klasse "Die fünf Elemente" ausgewählt. Die Jugendlichen sollten sich nach Lust und Laune kreativ austoben. Im Werkraum des Förderzentrums gab die Dozentin aber zunächst eine bildliche Einführung in die Thematik. Claudia Eck ließ den Schülern bei der Umsetzung des Themas alle Freiräume, stand aber stets mit Tipps und Anregungen zur Seite. Die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft durften nach Belieben mit Ölpastellkreiden gestaltet werden. Das fünfte Element konnte dann jeder nach seinen eigenen Wünschen kreieren. Auch die beiden Lehrkräfte durften fleißig mitmalen. Jeder war im wahrsten Sinne des Wortes "in seinem Element" und voll bei der Sache. Am Ende bekamen die Bilder mit einer Ölverwischtechnik noch eine besondere Note. Nach jeweils drei Stunden stellten alle ihre tollen Kunstwerke kurz vor und auch aus. Bei dem Projekt wurde auch immer wieder der Bezug zu erneuerbaren Energien, wie Wind-, Wasser und Sonnenenergie, hergestellt.  

  • BLO - Berufsfeld Holz

    Die 8. Klasse beim Praktikum zum Berufsfeld Holz in der Berufsschule [gallery link="file" orderby="title"]

  • BLO - Berufsfeld Metall

    Die 8. Klasse beim Praktikum zum Berufsfeld Metall in der Berufsschule [gallery link="file" orderby="title"]

  • BLO - Berufsfeld Bau

    Die 8. Klasse beim Praktikum zum Berufsfeld Bau in der Berufsschule [gallery link="file" orderby="title"]

  • Wasserrutsche

    Unser Hausmeister Herr Geyer und Herr Oeckl aus der Oberstufe haben zusammen mit einigen Schülern der 9. Klasse eine Wasserrutsche aus Teichfolie auf der Wiese im Pausenhof gebaut. Die Teichfolie brauchte nur noch etwas mit Wasser benetzt zu werden und schon hatten alle Schüler eine Riesengaudi... [gallery link="file"]

  • Kulissen für Wakatanka

    Die AG Bühnenbild hat unter der Leitung von Daniela Riedinger und Josef Lobermeyer die Kulissen für das Musical Wakatanka erstellt. [gallery link="file"]

  • Fördervereinsgründung am Sfz Sulzbach-Rosenberg

    Am Donnerstag, 05.05.2011 um 19.00 Uhr trafen sich Interessierte im Sonderpädagogischen Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg, um einen Förderverein aus der Taufe zu heben. Schulleiter Axel Malich freute sich, dass er neben vielen Kollegen auch Eltern und der Schule nahe stehende Personen begrüßen konnte. Die designierte Vorsitzende Heidi Sperber machte sich zur Sprecherin dieses Kreises und stellte die Ziele des zu gründenden Vereins vor. Die Vereinsgründung, die mit den Wahlen der Vorstandsmitglieder eingeleitet wurde, führten Ingrid Steinhauser und Edith Ruppert-Groher durch. Die neue Vorstandschaft legte in ihrer 1. Sitzung vordringliche Ziele fest. Die Vorsitzende sagte ihre Unterstützung bei der Organisation des Musicals "Wakatanka" zu, das die Schüler des SFZ Sulzbach-Rosenberg am 8. und 9. Juni aufführen. Diese Veranstaltung möchte der Förderkreis außerdem nutzen, sich einem größeren Publikum vorzustellen. [caption id="attachment_478" align="alignnone" width="600" caption="Die gewählten Mitglieder der Vorstandschaft des Fördervereins: v.l. 2. Vorsitzender Uwe König, Brigitte Than, Daniela Meurer, Gudrun Hagerer-Uhl, 1. Vorsitzende Heidi Sperber, Sabine Stepper, Kassier Angelique Reger, Schriftführer Oliver Dübeler, Schulleiter Axel Malich, nicht auf dem Bild Maik Feistkorn."][/caption]

  • Erlebnispädagogischer Tag

    Erlebnispädagogischer Tag mit Bernd Deyerl [gallery link="file" orderby="title"]

  • Buchstabenstationen

    Das Lernen an Stationen ist eine Form der Freiarbeit, bei der ein Thema, in diesem Beispiel der Buchstabe T t über vielfache Zugänge erarbeitet und vertieft wird. Die Schüler der Klasse bauen zunächst gemeinsam mit dem Lehrer die Stationen auf. Dabei erhält jeder Schüler einen 'Aufbauauftrag' und führt diesen selbständig aus. Sind alle Stationen aufgebaut, kann es losgehen. Die Schüler sollen möglichst ruhig arbeiten und dem Lehrer ihr Ergebnis zeigen, bevor sie die Station wechseln. Alle Stationen sind so konzipiert, dass die Schüler möglichst selbständig Arbeiten können. Jedes Kind sollte dabei so intensiv tätig sein, wie es im Moment vermag. Durch die selbstbestimmte Auswahl der Stationen mit den dort angebotenen Übungen können die Schüler ihre Möglichkeiten erproben, sich so selbst bestätigen und sich in ihren Leistungsmöglichkeiten immer wieder neu erfahren. Jede Arbeit führt zu einem Erfolgserlebnis und regt zu neuem Tun an. Für die 12 Schüler in der Klasse gibt es 17 Stationen, die z.T. sogar doppelt (Groß und Kleinbuchstabe) vorhanden sind. Es gibt somit keine Wartezeiten und alle Schüler haben immer eine neue Station zur Auswahl.   [gallery link="file" ids="426,424,428,419,420,421,422,423,427,429,430,431,432,433,434,425,435,436"]   Nach ca. 45-50 Minuten wird die Arbeit beendet. Jeder Schüler erhält nun einen 'Aufräumauftrag' und so ist es in der Klasse auch schnell wieder ordentlich.

  • Verkehrserziehung

    Die letzten Wochen des Schuljahres haben wir fleißig für unsere Verkehrsprüfung geübt. Neben der schriftlichen Prüfung, in der wir einen Prüfungsbogen mit Fragen (vier Seiten!!!) beantworten sollten, gab es auch eine praktische Prüfung mit zahlreichen Anforderungen, die zu bewältigen waren. Hier nur eine kleine Auswahl der Aufgaben Verlassen eines Grundstücks und Anfahren am Straßenrand Einfach auf den Sattel schwingen und losfahren ist selbstverständlich nicht erlaubt!!!   Richtiges Verhalten an Kreuzungen mit und ohne Ampel Wichtige Entscheidungen treffen und gleichzeitig noch die Balance auf dem Rad halten bzw. geradeaus fahren. Anfangs war das gar nicht so einfach.   Vorbeifahren an einem Hindernis Nein, keiner hat eine Delle ins Polizeiauto gefahren 😉   Schließlich haben wir alle unseren Sicherheitsabstand eingehalten.   Linksabbiegen Hier sind 9 (neun!!!) Punkte in der richtigen Reihenfolge zu beachten! Versuch' doch selbst einmal, dir die Punkte zu merken und dabei auch noch Rad zu fahren 😉 1.Umschauen  2.Handzeichen links  3.Einordnen zur Fahrbahnmitte  4.Vorfahrt beachten  5.Gegenverkehr beachten  6.Nochmals umschauen  7.Handzeichen links  8.In großem Bogen nach links abbiegen  9.Fußgänger beachten   Abbiegen in Einbahnstraßen Anfangs haben wir vor lauter Schildern den Durchblick verloren, aber mit etwas Übung hat es dann doch geklappt.   Das Motto der Verkehrsprüfung: "Nimm Rücksicht auf die Anderen." Also lieber einmal mehr umschauen, als einmal zu wenig!   Fehler durften wir uns keine erlauben. Wir wissen nicht wie sie das gemacht haben, aber den wachsamen Augen der beiden Verkehrspolizisten Herr Männer (links) und Herr Gräml ist nichts entgangen.

  • April 2011
  • Gründung eines Fördervereins am SFZ Sulzbach-Rosenberg

    Alle Freunde des Förderzentrums Sulzbach-Rosenberg sind herzlich eingeladen Das SFZ Sulzbach-Rosenberg lädt alle Freunde der Schule am 05.05.11 um 19.00 Uhr zur Gründerversammlung des "Fördervereins des sonderpädagogischen Förderzentrums Sulzbach-Rosenberg e.V." ein. In dieser konstituierenden Sitzung sollen der Vorsitzende des Vereins und dessen Stellvertreter gewählt werden. Zudem sollen eine Satzung erlassen und weitere organisatorische Fragen geklärt werden. Zweck des Fördervereins ist die Unterstützung aller Maßnahmen des SFZ Sulzbach-Rosenberg, die der Bildung, Erziehung und Ausbildung der SchülerInnen dienen. Verwirklicht werden sollen die Ziele u.a. durch:

    • Unterstützung und Mitgestaltung von Schulveranstaltungen
    • Unterstützung von Arbeitsgemeinschaften
    • Unterstützung von Projekten
    • Bezuschussung bei Schulausflügen, Theaterbesuchen, Schullandheimaufenthalten
    • Unterstützung bei der Beschaffung von Auszeichnungen und Preisen für schulische Wettbewerbe
    • Bezuschussung von Spiel- und Sportgeräten sowie Musikinstrumenten
    • Unterstützung von Maßnahmen zur Berufswahlvorbereitung
    Die genannten Punkte möchte der Verein durch Spendengelder und Beiträge seiner Mitglieder gewährleisten. Selbstverständlich müssen die Mitglieder des Fördervereins nicht zwingend einen direkten Bezug zum Förderzentrum haben. Willkommen sind alle, die sich für die Aufgaben und das schulische Leben des Förderzentrums interessieren und dies unterstützen wollen. Wer Mitglied werden möchte oder auch nur Interesse an der Versammlung hat, darf gerne am Donnerstag den 05.05.11 um 19.00 Uhr in der Aula des Sonderpädagogischen Förderzentrum vorbeischauen. Für weitere Fragen stehen wir ihnen gerne unter der Telefonnummer 09661/8724-0 zur Verfügung.

  • Theater im Klassenzimmer

    Mit der Aufführung von Schneewittchen setzte die Klasse GL4 am Sonderpädagogischen Förderzentrum Sulzbach- Rosenberg einen Märchenklassiker schauspielerisch um.

    Zu diesem Zweck wurde ganz pragmatisch das Klassenzimmer zur „Theaterwerkstatt“ umfunktioniert: Das wesentliche Element ist ein Drahtseil – quer gespannt durch das Klassenzimmer -, an dem der Vorhang befestigt ist. Er trennt den Zuschauerraum von der „Bühne“. Die Vorteile des Schauspielens liegen auf der Hand: Sprechschulung für die Kinder, gezieltes Handeln vor mehreren Menschen, ein sich frei Spielen für eher zurückhaltende Kinder, Schulung von Teamwork, Zusammenarbeit und Überblick in der Organisation beim Umbau des Bühnenbildes und Disziplin.

    Vorspielen, vortragen, vorlesen – alle Fähigkeiten der Schüler und noch Manches andere mehr wurde während des Theaterspiels genutzt. Aber auch für die Vorbereitungen waren Sprech- und Bewegungsschulung, die künstlerische Ausgestaltung der Kulisse sowie die Sammlung und Organisation der Requisiten von Bedeutung. Als Klassiker unter den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm gehört Schneewittchen zur Lektüre von Grundschülern. Märchen sind ja in psychoanalytischer Hinsicht, so der Märchenpapst Bruno Bettelheim, wertvoll, weil sie trotz vieler Grausamkeiten stets mit einem happy end ausgehen. Erfreulich war, dass so viele Eltern mit großem Interesse die Aufführungen verfolgten. Hier ein ein Gruppenfoto mit allen Beteiligten